Verbot der Gewaltbeiträge von Tierquälern bei Facebook

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Wir fordern Facebook auf, ihre geänderten Richtlinien zu Gunsten des Tierschutzes ENDLICH in die Tat umzusetzen.

Rückblick:

2015 lenkte Facebook ein und erweiterte die Richtlinien zu Gunsten der Tiere. Im Abschnitt „Kriminelle Aktivitäten“ wurde nun auch „Gewalt gegen Tiere“ aufgeführt.

Allerdings hat sich TATSÄCHLICH bislang kaum etwas geändert!!

Nach wie vor kursieren bei Facebook Bilder und Videos, in denen Tieren massive Qualen zugefügt werden. Ihnen werden bei lebendigem Leibe die Gliedmaßen abgehackt, sie werden blutig geschlagen oder „zertrampelt“. Die Täter brüsten sich dann oftmals noch breitgrinsend vor der Kamera.

Des Weiteren existieren Gruppen, die gezielt auffordern, Tiere zu quälen und zu vergiften oder zoophile Gruppen, die tierpornografisches Material posten.

Nach Meldung solcher Beiträge, Personen oder Gruppen erhält man jedoch weiterhin die Nachricht

 "Wir haben den von dir wegen Darstellung drastischer Gewalt gemeldeten Beitrag geprüft und festgestellt, dass er nicht gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstößt."    (Zitat Facebook)

 

OBWOHL die Standards doch bereits geändert wurden, werden sie nicht umgesetzt. Facebook bietet solchen Leuten weiterhin eine Plattform, um Like-jacking* zu betreiben und ihre perversen und sadistischen Triebe  öffentlich  zu verbreiten. 

 *(Mit Gewalt Likes sammeln)

 Das widerspricht jedoch den eigenen Richtlinien, denn dort heißt es wie folgt:

 1.      „Kriminelle Aktivitäten: So behandeln wir Berichte zu kriminellen Aktivitäten   auf Facebook.

Es ist verboten, Facebook zur Förderung oder Organisation krimineller Aktivitäten zu nutzen, bei denen Personen, Unternehmen oder Tieren körperlicher Schaden zugefügt wird oder die Personen oder Unternehmen finanziell schaden. Wir arbeiten mit Strafverfolgungsbehörden zusammen, wenn wir zu dem Entschluss kommen, dass ein echtes Risiko physischer Gewalt oder eine Bedrohung der öffentlichen Sicherheit besteht.
Begangene kriminelle Aktivitäten zu zelebrieren ist ebenfalls untersagt. Allerdings ist es gestattet, über die Rechtmäßigkeit krimineller Aktivitäten zu diskutieren oder diese zu verteidigen und sie auf humoristische oder satirische Art und Weise zu beleuchten.“

Daher fordern wir Facebook auf, solche Inhalte und Personen zu entfernen UND den zuständigen STRAFVERFOLGUNGSBEHÖRDEN zu melden, denn zur öffentlichen Sicherheit zählen ebenso die Tiere. Die Täter müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

Unberührt von dieser Petition bleiben Beiträge, die zur Warnung und Aufklärung dienen sollen!

Wir erbitten eine öffentliche Stellungnahme nach Übergabe der Petition!

 

 

ENGLISH

We urge Facebook to implement its amended policies in the interests of animal welfare.

Retrospect:

2015 Facebook expanded the Community Standards in favor of the animals. In the "Criminal Activities" section, "Violence against Animals" was also listed.

However, nothing has changed!!

Facebook pictures and videos, in which animals are given massive agony. The animals are chopped off alive, they are beaten or "trampled". The perpetrators then bragged often widegrinsend to the camera.

In addition, there are groups that specifically ask to torture and poison animals, or zoophilic groups that post animalpornographic material.

After reporting such contributions, persons or groups however the message remains

"Thank you for taking the time to report something that you feel may violate our Community Standards. We reviewed the comment you reported for containing credible threat of violence and found it doesn't violate our Community Standards." (source: Facebook)

Even though the standards have already been changed they are not being implemented.

Facebook offers people a platform to operate like-jacking * and spread their perverse and sadistic impulses publicly.

* (Collect Violence Likes)

 

That is, it is said as follows:

 1.    “Criminal Activity: How we handle reports of criminal activity on Facebook.

We prohibit the use of Facebook to facilitate or organize criminal activity that causes physical harm to people, businesses or animals, or financial damage to people or businesses. We work with law enforcement when we believe there is a genuine risk of physical harm or direct threats to public safety.

We also prohibit you from celebrating any crimes you’ve committed. We do, however, allow people to debate or advocate for the legality of criminal activities, as well as address them in a humorous or satirical way.”

We therefore urge Facebook to remove such posts and persons AND to report it to the law enforcement because public safety also includes the animals. The perpetrators must be punished.

Not included by this petition are posts which are published for warning and information!

We ask for a public statement after handing out the petition!



Heute: Stefanie verlässt sich auf Sie

Stefanie Kastner benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Facebook: Verbot der Gewaltbeiträge von Tierquälern bei Facebook”. Jetzt machen Sie Stefanie und 745 Unterstützer/innen mit.