Tiere sind fühlende Lebewesen! Änderung des § 90a BGB!

0 have signed. Let’s get to 7,500!


Im Namen und im Auftrag der „Initiative für die Natur“ (www.initiative-natur.de) und aller tierliebenden Menschen in Deutschland fordere ich, die sofortige Änderung des § 90a - Tiere - Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Die aus dem Jahr 1990 stammende Formulierung: „Tiere sind keine Sachen. Sie werden durch besondere Gesetze geschützt. Auf sie sind die für Sachen geltenden Vorschriften entsprechend anzuwenden, soweit nicht etwas anderes bestimmt ist.“ – ist halbherzig, inhaltslos und ohne rechtlichen Nutzen für die Tiere!

Nicht zuletzt die nun fast täglichen Meldungen über den tierfeindlichen Umgang in der Massentierhaltung, die unhaltbaren Zustände im Tiertransport, unnötige Tierversuche, die Tötung von geschützten Tieren, die unsachgemäße Haltung von Weidetieren und das Insektensterben, sind Grund genug den § 90a BGB, neu zu formulieren. Nach dem bisherigen Gesetzestext haben Tiere in Deutschland dieselben Rechte wie eine Sache / ein Gegenstand – also keine. Das darf nicht sein!

In Anlehnung an die entsprechenden Festlegungen in Frankreich und Neuseeland fordern wir, dass Tieren künftig ein rechtlicher Status als "fühlendes Lebewesen" zugesichert wird.

Wir fordern alle Politiker unseres Landes auf, sich dieser Forderung anzuschließen! Bitte geben sie all unseren Tieren eine Chance auf ein leidfreies Leben.

Jürgen Hauschke

„Initiative für die Natur“