Der Plastikmüll muss aus den Meeren gefischt werden

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Wir  fordern die Bundesregierung auf, die Organisation „THE OCEAN CLEAN UP“ finanziell zu unterstützen. Diese Organisation entwickelte  ein Projekt, das es ermöglicht, mit Barrieren den Müll einzugrenzen und abzufischen und zu entfernen.

Der Zustand der Weltmeere hat ein unerträgliches Ausmaß an Vermüllung erreicht, sodass  die Meere und die Meeresbewohner massiv bedroht sind.

Die fast täglichen, entsetzlichen Berichte und Fotos, die über die Qual der Tiere berichten, sind nicht mehr auszuhalten.

Es ist keine Zeit mehr zu verlieren. Es muss sofort nachhaltig und energisch gehandelt werden, damit nicht noch mehr Tiere elendig und qualvoll zu Grunde gehen und die Meere sich erholen können.

Falls nicht gehandelt wird, wird  auch in absehbarer Zeit die Lebensgrundlage vieler Menschen zerstört sein.

Ich möchte, dass sich Kinder auch Zukunft an der Welt und ihrem Artenreichtum erfreuen und sie in einer gesunden Welt leben können.

Obwohl die EU bereits 2015 ein Forschungsprogramm initiiert hat, ist praktisch     kaum etwas erreicht worden.

Zudem fordern wir die Bundesregierung auf, zeitnah einen Handlungsplan zu entwickeln, der es der deutschen Hochseefischer ermöglicht, ebenfalls den Plastikmüll aus den Meeren abzufischen und zu entfernen.

Als ein Land, das über entsprechende technologische und finanziellen Ressourcenverfügt, sollte die BRD die Chance nutzen, wieder ihre Stellung als Vorreiter des nationalen und internationalen Umweltschutzes zurückzugewinnen.

 

 

 



Heute: Carl-Thomas verlässt sich auf Sie

Carl-Thomas Wiese benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundesministerium für Umwelt: Der Plastikmüll muss aus den Meeren gefischt werden”. Jetzt machen Sie Carl-Thomas und 596 Unterstützer/innen mit.