Schluss mit privatem Feuerwerk in Kassel. Der Umwelt- und Tierschutz hat Priorität!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Das Problem

Feinstaub - Kassel - bundesweit

Seit Jahren sind die Feinstaubbelastungen in Kassel erhöht. Private Feuerwerke unterstützen diese Belastung enorm. Wir werden  aufgefordert, Kamine nicht zu entzünden, Kraftfahrzeuge weniger zu nutzen. Aber haben Sie einmal gelesen, dass die Politiker die Einstellung des Silvesterfeuerwerks fordern? 

 

Tierschutz - Kassel - bundesweit 

Die knallenden Silvesterböller und pfeifenden Raketen sind für uns Menschen Unterhaltung. Für Tiere geht aber scheinbar die Welt unter. Sie verstehen nicht, was da passiert. Wildtiere, Nutztiere, Hunde und Katzen nehmen den ohrenbetäubenden Lärm, die hellen Blitze und die unbekannten Gerüche mitunter als lebensbedrohliche Situation wahr. Ausserdem versetzen Feuerwerke die Tiere nicht nur in Todesangst und Panik, sondern es kann schnell zur tödlichen Gefahr für sie werden.

Gesamtbelastung

Umweltverschmutzung, Kosten für Rettungskräfte, Krankenhauspersonal und Straßenreinigung. Auch die Personenschäden sind erheblich. Nicht zugelassene illegale Böller nehmen zu und das Zündeln zu jeder Jahreszeit wird zur Regel. 

Die Anderen

Vorbild sind die Niederlande, in denen immer mehr private Silvester-Feuerwerke verboten werden.
http://www.derwesten.de/panorama/niederlaender-verbieten-private-silvester-feuerwerke-id11336267.html

Die Lösung

Das Feuerwerken sollte ganzjährig in die Hände von professionellen Feuerwerkern gelegt werden. Es würde zu Silvester absolut ausreichen, wenn man ein Feuerwerk von Pyrotechnikern an einem geeigneten Standort zünden lässt, anstatt Umwelt und Tierwelt zu belasten. Abgesehen davon, dass Feinstaubbelastungen ebenso Denkmale belasten, ein nicht unerheblicher Punkt, der Berücksichtigung finden muss für das Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe.