An die Münchner Pressemedien: Bitte berichten Sie über die unmittelbar bevorstehende Abholzaktion im Isar Hochleitenwald bei München Grosshesselohe

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 25.000.


Beinahe 15.000 Bürger haben sich bisher unserer Petition gegen eine im Umfang vielfach überzogene Hiebmaßnahme im Isar Hochleitenwald bei Großhesselohe/ Pullach angeschlossen. Dennoch hält der Bundesforst unverändert an der Maßnahme fest. Mehr als 500 Bäume sollen ab 26.1.2015 ungeachtet der Proteste in diesem kleinen aber wichtigen Isarwald gefällt werden. Der stabile Mischwald mit 50% Laubholz (Buchen, Bergahorn, Eichen, Birken) und 50% Nadelholzanteil (Fichten, Kiefern) liegt direkt an der Stadtgrenze an einer Hauptwander- und Fahrradrouten in die südlichen Erholungsgebiete entlang der Isar.

Die Aussage von uns Bürgern ist klar: Wir wollen keine einschneidenden Veränderungen für unseren Wald, sondern Schutz für unsere Erholungsflächen im Großstadt Ballungsraum.  

Vorrang für Erholungsfunktion im Staatswald vor wirtschaftlicher Nutzung

Das Bundesverfassungsgericht hat sich zu diesem Thema in einem Leitspruch bereits klar festgelegt: „Die Bewirtschaftung des Körperschafts- und Staatswaldes dient der Umwelt- und Erholungsfunktion des Waldes, nicht der Sicherung von Absatz und Verwertung forstwirtschaftlicher Erzeugnisse.“ (BVerfG, Urt. v. 31.05.1990, NVwZ 1991, 53).

Zehn Prozent des Öffentlichen Waldes sind bis 2020 einer natürlichen Entwicklung zu überlassen entspechend der Nationalen Biodiversitätsstrategie der Bundesregierung.

Die Bundesregierung von Bundeskanzerlin Merkel hatte 2007 mit Zustimmung des damaligen Kabinettsmitgliedes Horst Seehofer eine Nationale Biodiversitätsstrategie (NBS) beschlossen. Bis 2020 sollen u.a. zehn Prozent der öffentlichen Wälder einer natürlichen Entwicklung überlassen werden. Auch der Bundestag hat 2010 die NBS fraktionsübergreifend befürwortet und eine zügige Umsetzung gefordert. Es handelt sich somit um eine völkerrechtlich verbindliche Vorgabe, die auch in Bayern umzusetzen ist. (s. auch Pressemitteilung des Bund Naturschutzes /Greenpeace vom 10.06.2013 zu Anforderungen an den Bürgerwald im 21. Jahrhundert www.bund-naturschutz.de/presse)

Derzeit sind es in bayerischen Staatswäldern aber weniger als 1%! Die Frage ist, wie der Rest in diesem Zeitraum noch umgesetzt werden kann? Es fehlen noch 9% öffentliche Wäldern in Bayern, die einer natürlichen Entwicklung überlassen werden. Wenn die staatlichen Forstbetriebe so weitermachen wie bisher ist es wohl besser die wertvollen Erholungswälder rund um München insbesondere hier im Isar Hochleitenwald einer natürlichen Entwicklung zu überlassen.

Wir fordern deshalb ein Umdenken und Maßhalten: ein bürgernahes, minimal eingreifendes Pflegekonzept sollte mit uns entwickelt werden. Wir Bürger (und nicht nur die Verbände) müssen in diesen Entscheidungsprozess interaktiv miteingebunden werden. Was wir Bürger unter Erholungsschutz verstehen muss dabei oberste Priorität haben. Wir waren 2014, und wir sind auch heute zum Dialog bereit.

Bisheriger Petitionstext: Im stadtnahen Erholungswald zwischen der beliebten Waldwirtschaft und der international bekannten Burg Schwaneck sollen mehr als 500 Bäume, davon auch Buchen, Birken und Ahorn, gefällt werden - stellenweise quasi ein Kahlschlag. Wir fordern einen sofortigen Stopp der geplanten Abholzaktion bis ein schlüssiges Konzept für eine schonende und aufbauende Pflege des Hochleitenwaldes vorliegt. Wir fordern zudem eine Verträglichkeitsprüfung gemäß der europäischen Flora-Fauna-Habitat Richtlinie da Teile des Hochleitenwaldes sich im Natura 2000 Gebiet befinden bzw. direkt angrenzen. Hier gilt der Umgebungsschutz der bisher von den Behörden nicht beachtet wurde. Wir fordern weiter eine zeitnahe Beteiligung der Bürger am Entscheidungsprozess. Bitte geben Sie dieser Petition zum Schutze des Erholungswaldes jetzt ihre Stimme um die Rechte der Bürger zu stärken und um dem Geschäft mit dem Holz ein Ende zu bereiten! Nur so kann der noch intakte Erholungsraum im Münchner Süden für die Bürger und Erholungssuchende für die Zukunft bewahrt werden.



Heute: Thomas verlässt sich auf Sie

Thomas Jaeger benötigt Ihre Hilfe zur Petition „An den Bayerischen Landtag: Bitte stoppen Sie die Abholzaktion im Isar Hochleitenwald bei München.”. Jetzt machen Sie Thomas und 15.046 Unterstützer/innen mit.