Keine privaten Böller mehr!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Längst ist aus dem fröhlichen Brauch ein kriegsähnlicher Zustand erwachsen, da werden Menschen direkt beschossen und bewusst Dinge in Brand gesetzt. Das ist Brandstiftung und Körperverletzung, aber Polizei und Feuerwehr kommen an den Tagen „zwischen den Jahren“ kaum hinterher. Der Brauch stellt auch einen klaren Verstoß gegen das Tierschutzgesetz dar, da jedes Jahr etliche Tiere durch Panik oder direktem Beschuss sterben oder verletzt werden. Ganz zu schweigen von den Müllbergen, der Feinstaubbelastung, den Hausbränden u. a.  Sachbeschädigungen,  die Argumente gegen diesen Brauch lassen sich noch lange fortsetzen.

Wir haben in Deutschland ein strenges Waffengesetz und verbieten demnächst Dieselautos in Innenstädten zu Recht, aber lassen die privaten Böller weiter zu?

Bitte setzen Sie sich für ein Verbot der privaten Böllerei ein. Ich schlage statt dessen ein paar professionelle Pyrotechnikshows an zentralen Stadtplätzen vor.



Heute: Sabine verlässt sich auf Sie

Sabine Fenske benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Umweltministerin Svenja Schulze: Keine privaten Böller mehr!”. Jetzt machen Sie Sabine und 1.324 Unterstützer/innen mit.