Google-Youtube-Sperre: einige Google-Mitarbeiter sind hochgradig Würdelos !

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Google-Youtube-Sperre: einige Google-Mitarbeiter sind hochgradig Würdelos, und das gefällt uns nicht !   2018-11-05

Auf der Webseite https://www.google.com/intl/de/about/  findet sich folgendes Google-Statement:
"Es ist unser erklärtes Ziel, gleiche Chancen für alle zu schaffen."

Am 1.11.2018 um 1:14:32 erhielt ich die Benachrichtigung per eMail,

" Das Google-Konto art.1-abs.1@attnetwork.com ist nun deaktiviert. Es wurde offenbar auf eine Weise verwendet, die einen Verstoß gegen die Google-Richtlinien darstellt."

 Bedauerlicher Weise wird nicht darauf verwiesen, gegen welche Google-Richtlinie verstoßen wurde.

Gleichfalls erfolgte keine vorherige Verwarnung, um die Chance zu bekommen, sein Fehlverhalten direkt erkennen zu können, und direkte Einsicht und Reue bekundend nun zukünftig Google-Richtlinien-Konform präsent sein zu dürfen.

 Die einzig erkennbare Möglichkeit, eine Entschuldigung und eine Bitte bezüglich der Google-Youtube-Sperre ist folgender Google-Satz:

"Nächste Schritte bei gesperrten Konten: Falls Sie der Meinung sind, dass Ihr Zugriff auf dieses Produkt fälschlicherweise gesperrt wurde, kontaktieren Sie uns."

►►►Nun - ich weiß noch gar nicht, ob mein Google-Konto fälschlich gesperrt ist.

Aber eine andere Möglichkeit der Kontaktaufnahme ist nicht erkennbar.

 Nun erhält man etwas schulmeisterlich die Gelegenheit:

" Erläutern Sie kurz, warum Sie der Meinung sind, dass Ihr Zugriff fälschlicherweise gesperrt wurde. Geben Sie hierbei bitte alle möglichen Ursachen an, die Ihrer Ansicht nach zur Sperrung geführt haben könnten. * "

 Diese schulmeisterliche Art führt also bei mir durch eigene Recherche zu der Erkenntnis, daß ich tatsächlich gegen Google-Richtlinien verstoßen habe.

Ich weiß also jetzt, wie schon vorher vermutet, daß mein Zugriff nicht fälschlicherweise gesperrt wurde.

 Dadurch, daß man aber angeboten bekommt, seine selbst erkannten Fehler hier den Google-Mitarbeitern mitzuteilen, wird die Hoffnung geweckt, daß die "Nicht-Fälschlicher-Weise-Zugriffs-Sperre" und also "Berechtigte-Zugriffs-Sperre" doch wieder zum Beispiel durch "gute Führung" aufgehoben werden könnte.

 Ich schrieb also:

►►► 
Entschuldigung, wenn ich gegen Richtlinien verstoßen habe.

Nach intensiver Recherche, fiel mir nun auf, daß es unerwünscht ist, einen Kommentar  häufiger zu posten. Hier bin ich dann schuldig geworden und ich werde zukünftig diese Richtlinie besonders beachten.

 Falls Sie jedoch der Meinung sind, daß meine Kommentare "Hass" oder ähnliche Inhalte tragen, dann bitte ich Sie, mir Beispiele aufzuzeigen, denn ich bemühe mich sehr, dazu beizutragen, daß die Welt ein besserer Ort wird. Beweisbare Wahrheiten zu sagen, wird ja wohl nicht den Tatbestand von Hass-Äußerungen erfüllen, hoffe ich jedenfalls für diese unsere Gesellschaftsordnung, unser Deutschland und unser Grundgesetz für die BRD.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn es im Voraus eine aufklärendere Verwarnung geben dürfte, so geht man als Mensch würdevoller mit seinen Mitmenschen um, anstatt gleich eine kommentarlose Sperre zu verhängen.

Ich bitte Sie, die Sperre wieder aufzuheben.

Mit freundlichen Grüßen, Juri Brücker
◄◄◄

Google-Mitarbeiter teilen mir am 02.11.2018 20:53:27 per eMail mit, man habe meine Beschwerde erhalten..., obwohl erkennbar, es sich nicht um eine Beschwerde handelt, sondern um eine Entschuldigung, anschließend eine Feststellung  und abschließend eine Bitte.

Am 03.11.2018 01:01:13 antworten mir Google-Mitarbeiter und bedanken sich für meinen Einspruch, obwohl erkennbar es sich nicht um einen Einspruch handelt, sondern um eine Entschuldigung, anschließend eine Feststellung  und abschließend eine Bitte.
Weiter wird mitgeteilt:

Wir haben beschlossen, die Sperrung Ihres Kontos in Bezug auf unsere Community-Richtlinien und Nutzungsbedingungen nicht aufzuheben. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.youtube.com/t/community_guidelines

unter diesem Link findet man bei Nutzung der Suchfunktion mit "zugangssperre aufheben" folgendes:
►►►
Durchsetzen der Richtlinien bitte einmal hier entlang ➨ http://support.google.com/youtube/bin/answer.py?hl=de&answer=92486 und wähle davon Maßnahmen gegen Konten. Betrifft es bereits die Kündigung Deines Kontos, ist eine Reaktivierung nicht mehr möglich und laut den Nutzungsbedingungen eine erneute Kontoerstellung nicht erlaubt.
◄◄◄
Bei "gesperrt" erhielte man einen Hinweis auf die Dauer der Sperre.
Bei "deaktiviert" ist der Account für immer dicht.

►►Ich muss also feststellen, entscheidende Google-Mitarbeiter sind derzeitig hochgradig Würdelos ! ◄◄ (also nicht alle Google-Mitarbeiter)

Für jemanden, der genügend Würde hat, gehört es sich, daß für behindernde Google-Maßnahmen  die entsprechend konkreten Gründe mit Beispielen benannt werden !

►►Ich  klage an, daß entscheidende Google-Mitarbeiter meine Würde mit Füßen treten!◄◄ (also nicht alle Google-Mitarbeiter)

Es steht mir zu als Mensch, daß mir die konkreten Gründe für dieses Ausschließen aus einer Gemeinschaft klar und verständlich mit Tatsachen-Zitaten mitgeteilt werden, andernfalls handelt es sich klipp und klar um Diskriminierung.

 ►►►Art.1 Abs.1 Grundgesetz  wird von den meisten unvollständig verstanden, oder mutwillig nicht vollständig interpretiert, weil hier nicht ganz deutlich steht, „Aber wenn man nur wenig Würde hat, dann kann, logisch, dessen fehlende Würde auch nicht angegriffen bzw. angetastet werden.

In Bezug auf Politiker gilt: Würdenträger haben aber genügend Würde an den Tag zu legen, ansonsten haben sie den Stuhl zu räumen und einem Würdigen Platz zu machen.

(Art.1 Abs.1 ist der Schlüssel, um eine hervorragende Gesellschaftsordnung entwickeln zu können. Andere Formulierungen hießen: „Was du nicht willst, das man dir tu, das füge auch kei´m Anderen zu.“ oder „Ich verhalte mich immer so, wie ich mir wünsche, daß sich Andere mir gegenüber verhalten in gleicher Situation“ und entspricht den 10 Geboten.)

Wir kritisieren hier die mangelnde Würde entscheidender Google-Mitarbeiter, und die Tatsache, daß entscheidende Google-Mitarbeiter die Würde einiger Mitmenschen missachten (antasten).



Heute: Juri verlässt sich auf Sie

Juri Brüker benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Google-Youtube-Sperre: einige Google-Mitarbeiter sind hochgradig Würdelos !”. Jetzt machen Sie Juri und 18 Unterstützer/innen mit.