Begradigung der Trasse am Benhauser Bogen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Man diskutiert hier seit über 30 Jahren und will anscheinend die Sache nicht wirklich angehen. Mittlerweile hat man die vernuenftigste Lösung, die Begradigung der Trasse einfach verworfen und möchte nun nur noch den Bahnübergang Eggestraße (L775, Papenberg)  untertunneln. Selbst bei dieser Minilösung gibt es noch viele Skeptiker, die meinen, dass vielleicht der BER doch eher fertig ist.

Hier dazu ein von mir rekonstruierter Zeitungsartikel des Westfalen-Blattes vom 30. August 2002 (!!; die Aelteren werden sich erinnern, das war kurz nach der vorhergesagten aber nicht eingetretenen Milleniumkatastrophe):

 

Westfalen-Blatt Artikel vom 30. August 2002

 

„Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran“ (Fehlfarben):

Ein paar Augenblicke später, kurz (nach-) gedacht (Neue Westfälische, 10.03.2013)

Die Absicht - der Plan (von Lösung möchte ich an dieser Stelle nicht reden; Neue Westfälische, 20.03.2017)

current state of affairs/aktueller Stand der Dinge (radio Hochstift, 31.01.2019)

 

In diesem Sinne: „Niemand hat vor, eine Unterführung zu bauen.“

Deshalb bittet (Latein: petere; Deutsch: bitten, erbitten, verlangen) diese Petition die Verantwortlichen doch die ursprüngliche Idee, die Verlegung/Begradigung der Trasse, zeitnah (also Fertigstellung in den naechsten 5 Jahren) zu verwirklichen.

Eine hoffentlich endliche Geschichte, die hoffentlich ein gutes Ende finden wird. 

Vielen Dank für die Unterstuetzung in guter Hoffnung an den gesunden Menschenverstand glaubend und im Voraus,

Werner Freitag

PS: Mein letzter Stand der Kosten 80 Millionen für die Begradigung der Trasse

und bzw. oder ca. 6 (+2?) Millionen fuer die Untertunnelung.

 

[angedachte Finanzierung damals (?) = mögliche Finanzierung heute (?) ] (?)

 

Was wohl passierte, wenn jemand 100 Millionen spendete?

Ich befürchte, gar nichts.

 

Ach so, Geschichte Benhausens und damit auch des Benhauser Bogens:

1851-1854   Eisenbahnbau / Benser Bahnbogen mehr als 800 Arbeiter waren im Einsatz

Geschichte meines Heimatortes Neuenbeken

Eine andere Petition von mir