Topic

Wolfsschutz

3 petitions

Update posted 10 months ago

Petition to Olaf Lies

Bitte rettet Roddy, den Vaterwolf des Rodewald Rudels in Niedersachsen vor dem Abschuss!

Das große staatliche Wolfstöten beginnt! Neben Niedersachsen hat auch Schleswig-Holstein heute einen 20 Monate jungen Wolfsrüden zum Abschuss frei gegeben. In dem Landkreis Nienburg lebt eine Wolfsfamilie bestehend aus Vater, Mutter, 2 Kinder aus Mai 2018, eine 2,5 jährige Fähe und ein sechster unbekannter Wolf. 8 Übergriffe in 2017 hatte Roddy allein. 2018 waren es 32. 22 x davon auf Schafe. 20 x waren sie nicht geschützt! 1x ein ungeschütztes Alpaka, 7 X Kälber und 2 x Mini Shetty - 1x Fohlen -. Alle nicht geschützt und auch nicht eingestallt. Die Nutztierhalter dort wollen nicht schützen. Über 92 % + der getöteten Tiere waren NICHT geschützt! Der Abschuss ist rechtswidrig und strafbar. Die gesetzlichen Voraussetzungen liegen nicht vor. Schützen, Vergrämen hätte zunächst erfolgen müssen. Dann muss ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden vorliegen, der Grundrechts relevant ist. Liegt hier aber nicht vor.  Das Rudel ist wertvoll, weil beide Elterntiere frische Gene bringen und mit den deutschen Wölfen nicht verwandt sind! Außerdem lassen sie 2 fremde Wölfe mitlaufen. Der Abschuss von Roddy wurde am 31.01.2019 genehmigt. Das wird die Familie durch einander bringen. Es wird erst Recht zu Nutztierrissen kommen. Solange nicht geschützt wird, wird es immer so weitergehen. Und die Nutztierhalter werden nicht schützen - das haben sie Ende Oktober 2018 öffentlich gesagt: "Wer seine Tiere schützt, ist ein Denunziant!" Ich habe sehr viele emails und Rechtsausführungen an den Minister und seinen Leuten übersandt auch von befreundeten Richtern usw.  Olaf Lies, nehmen Sie Ihre Abschussgenehmigung zurück! PS: Ich gehe 2x die Woche in Roddys Revier mit meinen Wolfhunden spazieren. Es ist ein geradezu ideales Wolfshabitat und große Teile sind NATURA 2000 Gebiet. Es gibt so viel Wild dort. Wenn die Nutztierhalter schützen würden, wüsste die Bevölkerung nicht mal, dass dort 6 Wölfe - aktuell wird von 10 Wölfen gesprochen - sind.    

Christian Berge
31,198 supporters
Update posted 6 days ago

Petition to Jan Philipp Albrecht (Bündnis 90/Die Grünen)

Rettet den Wolf im Kreis Pinneberg - Er will nicht sterben!

In ihrem Bericht vom 31.01.2019 (http://t1p.de/v63k) rechtfertigen sie den Abschuss eines angeblich verhaltensauffälligen Wolf im südlichen Schleswig-Holstein (Kreis Pinneberg). Der Wolf ist in Deutschland streng geschützt. Tiere dürfen nur dann getötet werden, wenn von ihnen eine Gefahr für den Menschen ausgeht oder ein großer wirtschaftlicher Schaden durch sie zu erwarten ist. Den wirtschaftlichen Schaden, den Sie hier wahrscheinlich meinen, ist die Tatsache, dass mehrere Schafe gerissen wurden. Natürlich ist das tragisch. Aber man müsste direkt hier ansetzen, um über den "angemessenen Herdenschutz" nachzudenken. Anscheinend war der Herdenschutz nicht angemessen und es müssen weitere Vorkehrungen und Diskussionen entstehen, um so was in Zukunft zu vermeiden. Ebenso betonen Sie, dass in diesem speziellen Fall der Abschuss des Tieres trotz des strengen Artenschutzes nötig sei. Das Töten sollte nie die erste Option sein. Es gibt immer einen Plan B.  Das Leben sollte zählen! Das Tier geht nur seinem genetischen Instinkt nach. Die Tiere deswegen zu töten ist nicht nur verwerflich, sondern grenzt schon an Speziesismus. Erklären Sie mir Jan Philipp Albrecht (Bündnis 90/Die Grünen), was der Wolf dafür kann? Er ist, wie er ist. Ich denke, es sollten andere Möglichkeiten in Betracht gezogen werden, um Schafe und Wölfe zu schützen! Dass Sie sich zum Ziel gesetzt haben, die Koexistenz von Wolf und Mensch in der Kulturlandschaft zu ermöglichen ist ein guter Ansatz. Aber bitte denken Sie daran, das Töten sollte dort nicht vorkommen. Warten Sie nicht länger damit, sondern verändern sie etwas zum Guten. Ich fordere Sie auf, den Beschluss für den Abschuss zurückzuziehen und einen andere Weg einzuschlagen!   Petition von Wolfsschutz Deutschland e.V.:  https://www.change.org/p/bundesministerium-für-umwelt-naturschutz-und-nukleare-sicherheit-bundesministerin-svenja-schulze-der-wolf-gehört-zu-deutschland

Mirco Wall
24,149 supporters
Update posted 1 year ago

Petition to Bundesministerin Elisabeth Köstinger -Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Koordinierungsstelle für den Braunbären, Luchs und Wolf (KOST), EU-Parlament

Der Wolf gehört zu Österreich

Menschen für Wölfe ist ein Filmprojekt und eine vereins- und länderübergreifende Initiative, bei der jede/r mitmachen kann und die für den Wolf Partei ergreift.  www.menschen-fuer-woelfe.com - Ich bin Co-Produzentin des Films und ich möchte mich auch für die Wölfe in Österreich stark machen.  Seit 26 Jahren ist der Wolf europaweit unter den höchsten Schutzstatus gestellt. Die Berner Konvention wurde sogar schon 1979 verabschiedet. Das Ziel ist es, dass der Wolf wieder zurückkehren kann und sich ungestört vermehren soll. Eine Lobby aus Bauernverbänden, der Jägerschaft sowie Politik versucht seit Jahren, den Eindruck zu erwecken, als sei der Wolf ein unerwünschter Einwanderer. Die Medien schrecken nicht vor einseitiger Berichterstattung und Fake-News zurück. Nun sollen Wölfe sogar abgeschossen werden dürfen. Dabei leben erst wenige Tiere in Österreich.  Die Mehrheit in Österreich heisst sogar den Wolf willkommen. Zeigen wir der Lobby, dass die Wünsche der Mehrheit von den Politikern, Lobbyisten und Medien endlich akzeptiert werden müssen.   4. Rechtsgrundlagen: 4.1. Internationale Abkommen Der Wolf ist in Anhang II der Berner Konvention als streng geschützte Tierart angeführt. Der Handel wird geregelt im Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES, Convention on International Trade in Endangered Species of the Wild Fauna and Flora; Anhang II) und in der   Verordnung (EG) Nr. 338/97 des Rates vom 9. Dezember 1996 über den Schutz von Exemplaren wild lebender Tier‐  und Pflanzenarten durch Überwachung des Handels (zuletzt geändert durch Verordnung (EG) Nr. 407/2009 der Kommission vom 14. März 2009; Anhang A). 4.2. Europarechtliche Bestimmungen Der Wolf ist in Anhang II der Fauna‐Flora‐Habitat‐Richtlinie 92/43/EWG als prioritäre Art aufgelistet und in Anhang IV der FFH‐Richtlinie als streng zu schützende Art angeführt.   4.3. Landesgesetze (Jagdrecht, Naturschutzrecht, Artenschutzverordnung) Jagd und Naturschutz fallen in Österreich in die Kompetenz der Bundesländer. Die internationalen Verpflichtungen zum Schutz der Wölfe wurden in Landesjagd‐  bzw. Landesnaturschutzgesetze übernommen. Mit der Umsetzung entsprechender Regelungen sind Landesregierungen, Bezirksver‐ waltungsbehörden oder Jägerschaften betraut. Auch Österreich hat sich dazu verpflichtet, den Wolf zu schützen. Ein Zuwiderhandeln könnte ein Verfahren der EU auslösen. Hier könnten hohe Strafen auf Österreich zukommen.  Statt Wölfe abzuschießen sollte man lieber über geeignete Schutzmaßnahmen, wie spezielle Zäune mit Strom nachdenken. Es gibt z. B. auch Herdenschutzhunde, die nicht aggressiv auf Touristen reagieren und mit deren Hilfe man auch unzugängliche Gebiete schützen kann. In der Schweiz haben sich die Schäfer zusammengetan und einen Hirten angestellt, der immer bei den Schafen war. Das Ergebnis: Keine Risse mehr im Calanda-Gebiet. Dies ist auch auf Österreich übertragbar. Hier noch der Link zum Österreichischen Managementplan.  http://www.bundesforste.at/fileadmin/jagd/2012_12_MP-Wolf_Oe_final.pdf Herzliche Grüße Brigitte Sommer www.menschen-fuer-woelfe.com   

Brigitte Sommer
12,698 supporters