Topic

Umweltschutz

5 petitions

Update posted 2 days ago

Petition to United Nations, United Nations Deutschland, Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle DLR Projektträger, Greenpeace Deutschland, Amnesty International Deutschland, BILD.de , myclimate Deutschland, NABU , BUND , RobinWood , Sea Sheperd, Earth First, WWF , Scientists Warning, Die ZEIT, Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, PM Magazin, Kurier , Epochtimes Deutschland, 20Minuten , Basler Zeitung, Blick , The Guardian, NZZ , IPCC, WELT.de , FOCUS , NaturwissenschaftlerInnen-Initiative für Frieden und Zukunftsfähigkeit, World Ressources Institute, People for the Ethical Treatment of Animals (PETA), Deutscher Naturschutzring, Geschäftsstelle des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, Klima ohne Grenzen

Überbevölkerung - Weltweite Geburtenregelungen verbindlich einführen!

German | English | Chinese | Japanese | French | Russian | Swedish | Czech | Dutch | Spanish | Italian | Hindi Für unser Überleben sind weltweite Geburtenregelungen zum Schutz der Natur dringend erforderlich! Video: https://www.youtube.com/watch?v=vk0dGqLpReg&t=18sEin guter Arzt heilt seinen Patienten wirksam und nachhaltig, indem er die Ursache einer Krankheit korrekt diagnostiziert, dann das Leiden an der Wurzel bekämpft, um es möglichst dauerhaft zu beseitigen. Durch die Ausschaltung des krankheitsverursachenden Faktors wird der Patient geheilt und wieder gesund – der Arzt hat seine Arbeit richtig und gut gemacht. Ein Arzt jedoch, der die Ursache eines körperlichen oder psychischen Leidens eines Patienten kennt, aber trotz einer eindeutigen Diagnose nichts dagegen unternimmt, handelt fahrlässig, verantwortungslos und letzten Endes menschenverachtend, weil er wider besseres Wissen nur die Symptome des Leidens behandelt, wodurch er den Kranken von sich abhängig macht und sich an seinem Leiden bereichert. Ähnlich verhält es sich mit dem „Gesundheitszustand“ unserer Heimatwelt. Wir sind für die Erde, alles darauf existierende Leben und die gesamte Natur dieses wunderschönen Planeten verantwortlich. Unsere Erde leidet zunehmend an den Folgen der Überbevölkerung. Die dadurch hervorgerufenen Folgen beruhen auf dem durch vermehrten CO2-Ausstoss verursachten Treibhauseffekt. Die verheerenden Auswirkungen erleben wir nun in Form des Klimawandels, von zunehmenden Naturkatastrophen, Unwettern, Vulkanausbrüchen, Erdbeben, Hungersnöten, Kriegen, Völkerwanderungen usw. Im zwischenmenschlichen Bereich zeigen sich die Folgen der Überbevölkerung in Form einer allgemeinen Degeneration der Menschen, an Werteverlust, Zerstörung der zwischenmenschlichen Beziehungen und vielem mehr an Übeln. Die Regierenden, Politiker und sonstig Verantwortlichen, wozu im Grunde genommen jeder einzelne Mensch gehört, handeln zumeist nicht als verantwortungsvoll denkender und mitfühlender „Arzt“ des Patienten Erde. Stattdessen wird weiterhin nur diskutiert und geredet, wie zuletzt auf dem Welt-Klimagipfel 2012 in Doha. Ein kluges und verantwortungsbewusstes Elternpaar ist darauf bedacht, seinen Kindern ein menschenwürdiges Leben zu bieten. Es ist darum besorgt, jedem einzelnen Nachkommen genug Nahrung, eine gesunde Umwelt und ein Leben in Harmonie, Liebe, Frieden und Freiheit zu bieten. Es ist den Eltern bewusst, dass sie nie mehr Kinder zeugen sollten, als es verantwortbar und vernünftig ist, ganz gemäss der Lebensweisheit „Allzuviel ist ungesund“. Die Weltgemeinschaft jedoch handelt wider besseres Wissen gegen alle Vernunft und zerstört ihren Lebensraum, die Nahrung und Umwelt, und damit die Menschenwürde, die Harmonie, den Frieden und das Leben selbst. Sie missachtet die Lebens- und Naturgesetze und treibt die weltweite Überbevölkerung in immer grössere Höhen. Alle Verantwortungsbewusste müssen daher erkennen und öffentlich darüber sprechen, dass die Hauptursache aller grossen Übel auf der Erde in der horrenden weltumspannenden Überbevölkerung liegt, an deren Folgen der Mensch zu ersticken droht – es sei denn, er greift zum einzig ursächlich wirkenden Gegenmittel, nämlich zu weltweit gültigen restriktiven, aber humanen Geburtenkontrollen! Die offensichtliche Ursache aller leben- und umweltzerstörenden Auswirkungen, nämlich die enorme Überbevölkerung der Erde durch den Menschen, wurde auch bei den zurückliegenden Klimakonferenzen nicht offen angesprochen, weshalb auch keine greifenden Massnahmen in Form von Geburtenregelungen beschlossen wurden, die die Folgen des Klimawandels noch abschwächen könnten. Ein Aufruf zum Handeln an alle Regierenden, Politiker und alle Verantwortlichen in allen Bereichen der Welt: Der Mensch trägt durch sein umweltzerstörendes Verhalten eine grosse Mitschuld an der drohenden Tragweite der Klimakatastrophe, die im schlimmsten Fall die gesamte Menschheit technisch und bewusstseinsmässig auf das Steinzeitniveau zurückschleudern oder gar völlig ausrotten kann. Alles Leben ist aufgebaut auf dem Naturgesetz von Ursache und Wirkung, nur will der Mensch in seiner Dummheit und Gleichgültigkeit dieses nicht erkennen und nicht danach handeln, wodurch er sehr viel Unheil von sich abwenden könnte. Dringend von Not sind jetzt Realitätssinn, Verstand, Vernunft und konsequentes Handeln zum Wohl der Umwelt und zum Schutz unseres Planeten, der unsere Heimatwelt ist. Die Zeit zum Handeln ist für die Regierenden sowie für die Politiker und Verantwortlichen in allen Bereichen längst gekommen. Sprechen Sie endlich öffentlich über die Notwendigkeit von weltweiten Geburtenregelungen und streben Sie danach, schnellstmöglich Gesetze zu beschliessen und zu erlassen, die das Bevölkerungswachstum nachhaltig einschränken und die Weltbevölkerung dauerhaft reduzieren.Der Appell an alle Verantwortlichen an allen Schalthebeln der Macht lautet:Bemühen Sie sich im Kampf gegen die drohende Klimakatastrophe nicht, einfach nur die Symptome der Klimakatastrophe zu bekämpfen, sondern nennen Sie endlich die Wurzel des Übels bei ihrem wirklichen Namen „Überbevölkerung“, und streben Sie weltweite und rigorose Geburtenregelungen an. Tatsächlich kann nur dadurch das Allerschlimmste der Klimakatastrophe vielleicht noch verhindert werden, wenn die Ursache derselben bekämpft wird, nämlich die weltweite Überbevölkerung.

Achim Wolf
28,393 supporters
Update posted 1 week ago

Petition to Uwe Bodemann, Fachbereich Planen und Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, Klaus Dickneite, Stefan Schostok, Ratsfrau Dr. Elisabeth Clausen-Muradian

Stoppt die Abholzung in Hannover!

Heute wenden wir uns als Bürgerinitiative Steinbruchsfeld an euch. Die Stadt Hannover plant die Bebauung des östlichen Steinbruchsfeld in Hannover Misburg und will dafür 1 Hektar Wald abholzen. Es ist für uns unverständlich warum die Stadt einfach so aus Profitgründen einen kompletten Wald und damit den Lebensraum für zahlreiche Tierarten, insbesondere Vögel und Fledermäuse zerstören darf. Um diesen Lebensraum zu schützen fordern wir von der Stadt Hannover die Änderung des Bebauungsplanes 1835 und den Schutz dieses einzigartigen Naturhabitates in Hannover Misburg! Zusätzlich soll dem Bauwahnsinn eine jahrzehntealte Schrebergartenkolonie weichen und ein Stück Kultur verschwinden. Warum soll schon wieder eine Kolonie für den Wohnungsbau der Stadt Hannover geopfert werden? An dieser Stelle fordern wir die Stadt auf diese Kolonie zu erhalten! Bitte unterschreibt und teilt unser Anliegen damit wir bei der öffentlichen Auslage des Bebauungsplans auf möglichst viele Unterstützer zählen können! Mehr Informationen findet Ihr auf www.steinbruchfeld.info english version: we need your help! To build up new houses the city of hanover wants to lumber 10000 square metres of forest and will remove the habitat of many species and kill the biodiversity here in our neighborhood. Please help us to stop this and sign and share our petition! Thanks my friends!

Bürgerinitiative Steinbruchsfeld
77,317 supporters
Started 2 months ago

Petition to Bundesregierung, Bundestag

Besteuerung des Verbrauchs von natürlichen Ressourcen

Ich als Mensch bin schockiert, dass wir allgemein verfügbare Ressourcen unseres Lebensraumes zur Befriedigung unserer rein egozentrischen Bedürfnissen beliebig verschwenden können. Ich kann die Meere leer fischen, große Landflächen für Massentierhaltung oder Regenwald für monotone Agrarwirtschaft vernichten. Warum ist das so? Das alles kann ich, weil gesellschaftlich meine privaten Bedürfnisse gesetzlich und rechtlich über das Bedürfnis der Bewahrung unseres Lebensraum gestellt werden. Doch wir brauchen diesen Lebensraum! Er braucht uns dagegen NICHT!  Ich will mit dieser Petition erreichen, dass wir alle unser wirtschaftliches Handeln daran ausrichten, dass wir uns dieser Verantwortung bewusst werden und auch danach handeln. Deshalb belohnt mein Vorschlag die schonende Nutzung von Ressourcen im gesamten Produktlebenszyklus und hemmt stark deren Verschwendung. Schockiert es dich genauso, dann unterstütze mich. Die wissenschaftliche Grundlage für den Ansatz speist sich u.a. aus den Kenntnissen von: „Die Grenzen des Wachstums“.Die treibenden Wissenschaftler dahinter waren Donella, bzw. sind Dennis Meadows. Sie veröffentlichen ihre 1.Analyse zum „Fußabdruck“ der Menschheit bereits 1972 durch den Club of Rome. Sie entwickelten dafür verschiedene Szenarien, wie z.B. wie wirkt sich ein moderates oder stark steigendes Bevölkerungswachstum auf den Verbrauch der natürlichen Ressourcen der Erde aus. Für die Simulation dieser Szenarien erstellten sie das Modell: „World3“.In ihrer letzten veröffentlichten Ausgabe von: „Die Grenzen des Wachstum - Das 30-Jahre-Update“ von 2003 konstatieren Sie, dass wir als Menschheit bald die Ressourcen von 1,5 Erden verbrauchen wird. Im Jahre 2008 war dieser Zustand erreicht: Die Erde braucht 1,5 Jahre zur vollständigen Regeneration ihre natürlichen Ressourcen, die wir als Menschheit innerhalb 1 Jahres verbrauchen (https://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/WWF_LPR_2012_Kurzfassung.pdf) Beispiele dafür sind der rückläufige Fisch- oder Regenwaldbestand.Natürlich ist mir klar, dass es zu allen wissenschaftlichen Erkenntnisse Diskurse gibt. Aber die grundlegende Idee, verschiedene Möglichkeiten der Zukunft zu entwickeln, finde ich faszinierend. Denn haben wir als Menschen nicht dadurch erst die Motivation und den erforderlichen Weitblick, um schwierige Probleme aktiv anzugehen?Genau dies soll die Petition ermöglichen, in dem sie unser wirtschaftliches Handeln zur Regeneration der natürlichen Ressourcen steuert. Bild von Thomas Leuthard, https://flic.kr/p/9CEhwb, unter der Lizens: (CC BY 2.0), Alle Artikel wurden zuletzt am 5. August aufgerufen und können sich verändert haben.

Simon Trepte
3,145 supporters
Update posted 10 months ago

Petition to Julia Glöckner, jeder Staat

Fleischsubventionen stoppen

Sehr geehrter Herr Schmidt, Um der Vernichtung unserer lebensfreundlichen Umgebung und der Meere entgegenzuwirken sollte Massentierhaltung eigentlich verboten werden.... Mindestforderung sollten zumindest mal die 1,8 Mrd€ Subventionen jährlich dafür wegfallen auch wenn der freie Markt allein leider noch kein wirkendes Regulativ für den Konsum darstellt. Durch massive Werbungen und den im Volk eingebrannten Fleischfetisch ist kein Abbrechen dieser verirrten Kultur erkennbar. Zusätzlich bemisst die EU den Großteil ihrer Subventionen rein an der Fläche eines Betriebes. Selbst dann, wenn die Äcker Teil einer industriellen Massentierhaltung sind. Für die Bewilligung von Subventionen ist es egal, ob ein Hof nachhaltig wirtschaftet oder nicht. Wie kann es sein, dass ein hoch profitabel arbeitender Massentierhalter, dessen Böden mit Nitrat vollgepumpt sind, für seine Ackerflächen rund eine halbe Million Euro Agrar-Subventionen aus Brüssel kassiert? Und das vor dem Hintergrund, dass Brüssel gleichzeitig eine Klage gegen Deutschland erhebt, weil die Regierung hierzulande nicht genug gegen die Nitratbelastung unternimmt. Die EU will Deutschland für den Nitratausstoß der Tierindustrie bestrafen, und fördert die Großbetriebe gleichzeitig mit Subventionen. Die Europäische Union gehört – auch aufgrund der hohen Subventionen – zu den größten Exporteuren von Getreide-, Fleisch und Milchprodukten und hat somit einen starken Einfluss auf die Weltmarktpreise. Die hohen staatlichen Zuwendungen führen laut Böll-Stiftung dazu, dass viele afrikanische Länder auf billige Importe umsteigen, statt die heimische Landwirtschaft zu fördern. In regelmäßigen Abständen werden deshalb heftige Debatten über den Abbau von staatlicher Förderung geführt. Bislang hat sich die Agrar-Lobby aber immer durchsetzen können. Die nächste Reform ist erst für 2020 geplant. Die Subventionspraxis sei von außen nicht nachvollziehbar und würde die intensive Massentierhaltung weiter fördern, kritisierte BUND-Vorsitzender Hubert Weiger. "Die Massentierhaltung schadet dem Klima und der Artenvielfalt, belastet durch Überdüngung die Gewässer und setzt Tiere unnötigen Leiden aus." Durch die Massentierhaltung werden riesige Flächen Regenwald abgeholzt, um dort Getreide und Soja zur Tierfütterung anzubauen. Diese Flächen werden von Düngern ausgelaugt, welche nach dem Konsum durch die Klärwerke in die Flüsse und Meere gelangen. Dort werden durch Nährstoffüberschuss Algenblüten ausgelöst. Bei deren Zersetzung wird der im Wasser gelöste Sauerstoff gebunden. Die Folgen sind sich immer weiter ausbreitende Todeszonen im Meer. Die Nährstoffe verdünnen sich lediglich, letztendlich bleiben sie im Wasser. Der Antibiotikaeinsatz, der in der Massentierhaltung sehr verbreitet ist, bedeute ein Gesundheitsrisiko, zudem würden die Agrarsubventionen die Konzentrationsprozesse bei Mast- und Schlachtbetrieben verstärken und so zu Arbeitsplatzverlusten führen. Zudem kann wegen der Güllebelastung aus vielen Flüssen nicht mehr getrunken werden. Wenn wegfallende Felder als Open-Gardening-Projekte zugelassen werden, auf die Bauwägen gestellt werden dürfen um dort Nahrung anzubauen, wäre das die richtige Richtung. Das Saatgut lässt sich schließlich schon umsonst von Stiftungen beziehen. Hagen Rether über Fleisch, Milch & Co ... und über uns alle! https://www.youtube.com/watch?v=iiDCNdsU4vI Philip Wollen über die Notwendigkeit, auf Fleisch zu verzichten. https://www.youtube.com/watch?v=yYTlclsy6wA&pbjreload=10 Zahlengrundlage 1,8Mrd https://www.youtube.com/watch?v=9kiDlX8SVV8 http://www.eu-infothek.com/article/deutschland-eu-agrarsubventionen-fuer-massentierhaltung  

Boyke Schmidt
63,308 supporters