Topic

Tierschutz

17 petitions

Update posted 1 week ago

Petition to United Nations, Christoph Heusgen, Nikki Haley, Roman Oyarzun Marchesi, Asoke Kumar Mukeri, Desra Percaya, Datuk Hussein Haniff, Libran N. Cabactulan, Norachit Sinhaseni, Liu Jieyi, Antonio de Aguiar Patriota, Motohide Yoshikawa, Joon Oh, Vitaly Churkin, Geir O. Pedersen, Nguyen Phuong Nga, Jean-Claude Juncker, Abdelaziz Enani, Téte Antonio, Maria Cristina Perceval, AKT-Institut für Mitweltethik

The United Nations is to outlaw crimes against humanity!

Der Petitionstext in Deutsch,die französische Version (Traduction français ci-dessous),die italienische Version (Versione italiana della petizione),die spanische Version (Versión en español),die portugiesische Version (Versão em português),die tschechische Version (česká verze),die norwegische Version (den norske versjonen), die russische Version (русская версия),die chinesische Version (致聯合國的 聯署 信(節錄本) 聯合國應遏止不人道的罪行!). I am Peter H. Arras and have been fighting against injustice and for the defenceless since I was a child. The most defenceless beings are animals, which is why 30 years ago I founded the NGO “AKT - Action for Consequent Animal Welfare" in Germany www.akt-mitweltethik.de For a long time, I have known about incomprehensible animal torture, especially in countries where there is no animal welfare legislation. These practices are committed for the fun of tormenting others, and they are taking on ever-worsening forms. They are filmed, photographed and placed on the Internet and viewed by people - including adolescents - around the world. These crimes brutalize countless people and lead to imitation, or they disturb compassionate people and lead to mental suffering – as it continues to happen with me, because the pictures and films of, for example, animals who have been skinned alive or boiled alive, who are tormented to death for days and hours, do not let go. Because we live in a world of globalization, what happens in China, for example, is the same as if it happened in my neighbourhood. Therefore, I must step in and take action against such atrocities, and I hope for vast support: It must be the task of the United Nations (UN) in the 21st century to pacify our world and to outlaw and ban sadism - against animals, too - in any form. Hitherto, the UN is in no way dealing with intercultural issues of ethics – there is not even a department on this important topic. However, globalization cannot work unless the ethics of life also are modernized and have validity in all the world. With this petition, we call on the UN to: 1. Ostracise all kinds of animal torture, since there can be no reasonable justifications for that.2. Intervene immediately in all States which do not have animal welfare legislation to pass animal welfare acts without delay. 3. Establish a UN department for intercultural ethics and to develop ethical standards in accordance with scientific knowledge.4. Establish a UN organization for animal welfare and animal rights.5. Make the proclamation that also non-humans are inhabitants of this planet and have a natural right to life, protection and habitat, which must be respected and maintained by mankind in principle. The measures which I demand are the minimum requirements for an international community that consists of us all, since "The greatness of a nation and its moral progress can be judged by the way its animals are treated." (Mahatma Gandhi) Everybody can sign my petition, because a world community that tolerates such atrocities loses its claim to be a human one. Please sign my petition and spread it in all the world!   Deutsche Version der Petition:Vereinte Nationen sollen Verbrechen gegen die Menschlichkeit ächten! Ich bin Peter H. Arras und kämpfe seit Kindesbeinen gegen Unrecht und für Wehrlose. Die Wehrlosesten sind Tiere, weswegen ich vor 30 Jahren die AKT- Aktion Konsequenter Tierschutz in Deutschland www.akt-mitweltethik.de gegründet habe. Seit langem weiß ich um unfassbare Tierfolterungen vor allem in jenen Ländern, in denen es kein Tierschutzgesetz gibt. Diese Praktiken werden aus Spaß am Quälen begangen und nehmen immer schlimmere Formen an. Sie werden gefilmt, fotografiert und ins Internet gestellt und von Menschen – auch Jugendlichen -  auf der ganzen Welt betrachtet. Diese Verbrechen verrohen zahllose Menschen und stiften zur Nachahmung an, oder sie verstören Mitfühlende und führen zu seelischen Leidzuständen – wie z. B. bei mir, denn die Bilder und Filme von z. B. lebendig gehäuteten oder gekochten Tieren, die man über Tage und Stunden absichtlich zu Tode quält, lassen mich nicht mehr los. Weil wir in einer globalisierten Welt leben, ist das, was z. B. in China geschieht gleichbedeutend mit dem, was mein Nachbar tut – deshalb muss ich dagegen vorgehen und hoffe auf breite Unterstützung. Es muss Aufgabe der Vereinten Nationen (UN) im 21. Jahrhundert sein, unsere Welt zu befrieden und Sadismus in jedweder Form – auch gegenüber Tieren - zu ächten. Die UN sind bezüglich interkultureller Fragen der Ethik in keinster Weise aufgestellt – es gibt nicht einmal ein Ressort zu dieser bedeutenden Thematik. Globalisierung kann aber nicht funktionieren, solange nicht auch die Ethik gegenüber Leben weltweit modernisiert wird. Mit dieser Petition fordern wir die UN zu folgenden Maßnahmen auf: 1.) Ächtung von Tierfolterungen, da es hierzu keinen vernünftigen Grund geben kann.2.) Intervention bei allen Staaten, die kein Tierschutzgesetz aufweisen, ein solches unverzüglich zu erlassen.3.) Einrichtung eines UN-Ressorts für interkulturelle Ethik und deren Entwicklung gemäß wissenschaftlicher Erkenntnisse.4.) Gründung einer UN-Organisation für Tierschutz und Tierrechte.5.) Proklamation, dass auch Nichtmenschen Bewohner dieses Planeten sind und ein naturgewolltes Anrecht auf Leben, Schutz und artgemäßen Lebensraum aufweisen, das von der Menschheit grundsätzlich zu respektieren und zu wahren ist. Die von mir geforderten Maßnahmen sind das Mindeste, wozu eine Staatengemeinschaft – jeder von uns -  verpflichtet ist, denn „Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.“  (Mahatma Gandhi)  JEDER kann meine Petition unterschreiben, denn eine Weltgemeinschaft, die diese Verbrechen toleriert, verliert ihren Anspruch, menschlich zu sein! Bitte unterschreibt und verbreitet diesen Aufruf überall auf der Welt – er ist in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch, Tschechisch, Norwegisch und in Chinesisch abgefasst!    

AKT-Aktion Konsequenter Tierschutz
86,209 supporters
Update posted 3 weeks ago

Petition to das Gute im Menschen

I HAVE A DREAM: Die Welt ohne Tierleid.

Ich habe einen Traum, dass sich eines Tages die Menschheit erwachen wird und die wahre Bedeutung der Tierwelt verstehen wird: Wir halten es für selbstverständlich: Tiere sind keine Sachen! Ich habe einen Traum, dass eines Tages auf den roten Hügeln von Afrika die Tierkinder und die Söhne früherer Tiermörder sich friedlich begegnen können. Ich habe einen Traum, dass eines Tages selbst die schlimmsten Tierquäler in Tierschützer verwandelt werden. Ich habe einen Traum, dass meine Kinder eines Tages in einer Welt leben werden, in der man sie nicht nach ihrer materiellen Gesellschaftsstellung, sondern nach ihrem Verhalten gegenüber Tieren beurteilt. Ich habe heute einen Traum! Vladislav Altbregin am 6.11.2017 in Anlehnung an die Rede von Martin Luther King "I Have a Dream" vom 28. August 1963. ******** Stop animal cruelty and suffering! | Tierleid beenden! | Stop à la torture et la maltraitance des animaux! WIR SAGEN: "Ein Tierleben ist nicht weniger wert, als ein Menschenleben!" Diese Petition richtet sich an die gesamte Menschheit und beginnt, wie so viele Sachen, mit einer persönlichen Geschichte. Nach dem Kennenlernen der zahlreichen von Menschenhand gemachten Probleme im Tierschutzbereich (wie im Falle der Wildtierarche Rodgau), habe ich lange nach Ursachen für so viel Tierleid auf unserem wunderbaren Planeten gesucht. Dabei habe ich viele Aspekte analysiert und zum Schluss gekommen, dass viele Menschen leider eine Angewohnheit besitzen, Schwächeren ihre Lebensgrundlage zu nehmen, um Macht zu demonstrieren bzw. Kapital daraus zu schlagen. Andere wiederum verdrängen diese Tatsache gerne und unternehmen nichts, um das Leben der Tiere zu beschützen. Da unsere tierischen Mitbewohner keine Mittel dafür besitzen, um sich zu wehren, wurde mir sehr schnell klar, dass diese mit dem unendlichen Leid solange konfrontiert sein werden, bis die Menschheit begreift, dass dieses Verhalten absurd ist. Ich finde, die besondere Macht eines Menschen beginnt im Herzen und bedeutet Barmherzigkeit (übrigens, nicht nur gegenüber Tieren). Ich finde, dass die Menschheit nach so viel Erfahrung in ihrer Evolutionsentwicklung nun bereit ist, diesen weiteren Entwicklungsschritt zu wagen und Verantwortung zu übernehmen. Mit dieser Petition möchte ich UNS alle wachrütteln und diese Selbstverständlichkeit nochmals bewusst machen, denn unsere Flora und Fauna braucht uns Menschen nicht, sondern wir brauchen sie als unsere Lebensgrundlage. Diese ist nicht nur schützenswert sondern auch liebenswert! Tiere sind Mitgeschöpfe, die sich nicht selbst helfen und nicht für sich sprechen können; das unterscheidet sie grundsätzlich von uns Menschen. Gleichzeitig muss uns dies Verpflichtung sein, auch individuell Verantwortung für das Wohl der Tiere zu übernehmen, wo immer wir Missstände antreffen, statt auf den Einsatz anderer zu hoffen. Es ist ein wenig so wie mit der unterlassenen Hilfeleistung. Wer einen Notstand entdeckt und nichts tut, ist mitschuldig. Ein intelligentes Mitglied der Gesellschaft weiß das – ein verantwortungsvolles Mitglied tut etwas. Solange sich genug Unterstützer finden, dieser Petition mit eigener Stimme und mit guten Taten eine Bedeutung zu geben, wird meine Hoffnung an das Gute im Menschen nicht sterben. Solange wird nämlich die Hoffnung bestehen, dass es nicht zu spät ist, aus unseren Fehlern zu lernen. Solange wird eine Hoffnung da sein, dass unsere tierischen Mitbewohner unsere verabscheuungswürdigen Taten eines Tages uns vergeben werden. Tiere haben keine Stimme, aber Du hast eine und gemeinsam können wir Verantwortung für unsere zunehmend schrumpfende Tierwelt übernehmen. Die wichtigste Frage ist hier also, ob wir uns als Menschen nachhaltig verändern wollen. Meine Antwort auf diese Frage ist diese Petition. Deine Antwort ist Deine Stimme! Bildstory und Bildrechte "Wer das Böse ohne Widerspruch hinnimmt, arbeitet in Wirklichkeit mit ihm zusammen!" | "He who passively accepts evil is as much involved in it as he who helps to perpetrate it. He who accepts evil without protesting against it is really cooperating with it."  - Martin Luther King Jr.

Vladislav Altbregin
63,897 supporters
Update posted 2 months ago

Petition to FN , FN - Deutsche Reiterliche Vereinigung, Hannoveraner Zuchtverband, Oldenburger Zuchtverband, Deutscher Tierschutzbund

Statt Brandzeichen: DNA-Datenbank für Pferde

[English version below; versión español abajo; version française au-dessous] Trotz aller heute verfügbaren technologischen Mittel scheint die deutsche Pferdezucht im Mittelalter stehen geblieben zu sein. Um ein Fohlen in einem der anerkannten Zuchtverbände registrieren zu lassen, ist es auch im 21. Jahrhundert noch zwingend erforderlich, dem Tier mit einem heißen Eisen eine Brandwunde am Oberschenkel zuzufügen, die im Laufe der Zeit vernarbt und so - zumindest theoretisch - für immer sowohl das spezifische Symbol des Verbandes als auch eine Nummer sichtbar macht. Nicht nur wird dem Tier so ein starker Verbrennungsschmerz und psychischer Stress zugefügt, auch ist das Brandzeichen meist nach einigen Jahren stark vernarbt und mit neuem Fell bedeckt, so dass es nur schwer zu entziffern ist. Vor dem Hintergrund, dass dem Fohlen zusätzlich ein Mikrochip eingesetzt wird und der Züchter eine Haarprobe einsenden muss, wäre es mehr als fortschrittlich, statt eines Brandes anhand der eingesendeten Haarproben eine DNA-Datenbank anzulegen, die jedes Pferd einwandfrei und unverwechselbar identifizierbar macht. Auch auf Bundesebene ist eine Kennzeichnung durch den Mikrochip ausreichend, die Brandzeichnung ist den Verbänden freigestellt. Dass die deutschen Zuchtverbände vehement an dieser veralteten Methode festhalten mag zum Teil daran liegen, dass das Brandzeichen als einzig sichtbare Markierung zugleich als Aushängeschild und Werbung für den eigenen Verband dient. Dem Wohl des Pferdes dient es auf jeden Fall nicht, weshalb den Tieren eine Abschaffung des Brennens sehr zu wünschen wäre.  Bitte unterstützen Sie meine Petition mit Ihrer Unterschrift, wenn Sie der Meinung sind, dass die technologischen Fortschritte auch unseren Tieren zugute kommen sollten. Vielen Dank! Despite all the technological means available today, German horse breeding seems to have stopped in the Middle Ages. In order to register a foal in one of the recognized breed societies, it is still imperative in the 21st century to inflict a burn on the thigh with a hot iron, which scartens over time and thus - at least theoretically - forever visualizes the specific symbol of the association as well as a number. Not only is the animal inflicted a severe burn pain and mental stress, but the brand is also severely scarred after a few years and covered with a new coat, so that it is difficult to decipher. Against the background that the foal is additionally injected a microchip and the breeder has to send in a hair sample of mother and foal, it would be more than progressive, to create a DNA database based on the submitted hair samples which make each horse properly and unmistakably identifiable. At the federal level, a mark by the microchip is sufficient, the decision about whether or not to brand is up to the associations. That the German breed associations vehemently cling to this outmoded method might be because the brand sign serves as the only visible marker as well as a figurehead and advertisement for their own association. In any case, it does not serve the well-being of the horse. Please support my petition with your signature if you believe that technological progress should benefit our animals as well. Many Thanks! A pesar de todos los medios tecnológicos disponibles en la actualidad, la cría de caballos en Alemania parece haberse detenido en la Edad Media. Para registrar un potro en una asociación reconocida es en el siglo XXI imprescindible hacerle una quemadura al animal con un hierro caliente en el muslo, cuya cicatriz - al menos teóricamente- permite con el tiempo visualizar tanto el símbolo específico de la asociación, así como un número. El animal no sólo sufre un fuerte dolor y estrés psicológico, sino que con el paso de los años esta marca cicatriza y se va cubriendo con piel nueva, por lo que es difícil de descifrar. Teniendo en cuenta que al potro se le inserta un microchip y el criador debe enviar una muestra de cabello, sería más efectiva, crear una base de datos de ADN basándose en las muestras de cabello en lugar de esta quemadura puesto que ayuda sin ninguna duda a la indentificación correcta del caballo. También a nivel oficial sería suficiente el microchip, siendo la quemadura opcional para las asociaciones. Que las asociaciones de criadores alemanas adopten fuertemente este método obsoleto en parte es debido a que se considera que esta quemadura es la única opción visible que ayude al anuncio y promoción de la propia asociación. En ningún caso se tiene en cuenta el bienestar del caballo, por lo que los animales desearían la abolición de esta técnica. Por favor apoye mi petición con su firma si cree que el progreso tecnológico también debería de beneficiar a nuestros animales. ¡Gracias! Malgré tous les moyens technologiques disponibles de nos jours, l'élevage de chevaux allemands semble s'être arrêté au Moyen Age. Afin d'enregistrer un poulain dans l'une des associations de races reconnues, il faut toujours - au 21ème siècle – lui infliger une brûlure à la cuisse à l’aide d’un fer chaud. Cette brûlure cicatrice avec le temps et reste donc - du moins théoriquement - toujours visible. On peut ainsi y voir le symbole spécifique à l'association ainsi qu'un nombre. Cela n’inflige non seulement une douleur sévère et du stress mental à l’animal, mais en plus la marque se cicatrice fortement après quelques années et est recouverte de nouveau poil, de sorte qu'il est difficile de la déchiffrer. Au vu du fait que le poulain reçoit également une puce et l'éleveur doit envoyer un échantillon de poil, il serait plus que progressif, au lieu d'une marque au fer rouge, de créer une base de données ADN sur la base des échantillons de cheveux soumis qui permet l’identification correcte et indubitable de chaque cheval. Au niveau fédéral, une marque par la puce est suffisante, la décision sur la marque au fer rouge revient aux associations régionales. Le fait que les associations de races allemandes s'accrochent avec véhémence à cette méthode démodée est peut-être en partie dû au fait que le symbole de la marque est le seul marqueur visible de leur association, fonctionnant ainsi comme figure de proue et comme publicité pour leur propre association. En tout cas, cela ne sert pas au bien-être du cheval, c'est pourquoi il est souhaitable pour les animaux que cette méthode soit supprimée. S'il vous plaît, soutenez ma pétition avec votre signature si vous croyez que nos animaux devront également profiter de notre progrès technologique. Merci!

Julia Keuters
13,052 supporters
Started 3 months ago

Petition to Lionel Souque

REWE: Stoppen Sie den Verkauf des Insektenburgers!

Seit April 2018 verkauft die Rewe Group als erster deutscher Einzelhändler einen Insektenburger. Zwar mag es auf den ersten Blick lobenswert erscheinen, dass Rewe eine Alternative zu klassischen Fleischprodukten bieten möchte, die immer mehr Konsumenten kritisch sehen, nicht nur aus Gesundheits-, Umwelt- und Nachhaltigkeitsgründen, sondern auch des Tierschutzes wegen. Bei näherer Betrachtung ist der Insektenburger allerdings ein Schritt in die falsche Richtung, denn dass für einen Hamburger-Bratling 1.000 Buffalowürmer, die Larven des Getreideschimmelkäfers, sterben müssen [1], ist aus ethischer Sicht abzulehnen. Zahlreiche Studien liefern mittlerweile Indizien dafür, dass Insekten, neben ihrem erkennbarem Bestreben, nicht sterben zu wollen, Empfindungen und kognitive Fähigkeiten besitzen, die sie zu schützenswerten Individuen machen. Forscher fanden beispielsweise Hinweise auf eine individuelle Persönlichkeit von Insekten [2], auf deren bewusstes, subjektives Erleben [3], auf Lernen und Gedächtnisleistung [4,5] sowie auf Empfindungen von Angst [6] und Schmerz [7,5]. Als Proteinquelle und Fleischersatz sind Insekten nicht erforderlich, da problemlos auf hochwertige pflanzliche Quellen wie Sojaerzeugnisse, Seitan, Lupinen, Hanf, Erbsen, Bohnen oder andere Hülsenfrüchte - teils in Kombination mit Vollkorngetreide - sowie Nüsse und Samen zurückgegriffen werden kann. Da die Insektenzucht zudem Futtermittel und Energie verbraucht, ist und bleibt die pflanzliche Ernährung die beste Wahl für eine nachhaltige, ressourcenschonende und den Welthunger reduzierende Lebensweise. Deshalb fordern wir von Rewe, auf pflanzliche Alternativen als nachhaltige und tierethisch vertretbare Nahrungsquelle der Zukunft zu setzen und den Verkauf des Insektenburgers umgehend einzustellen. [1] https://www.morgenpost.de/vermischtes/article214119251/Bei-Rewe-gibt-es-jetzt-den-Insektenburger-zu-kaufen.html[2] Planas-Sitjà, I. et al. (2015), Proceedings of the Royal Society B: Biological Sciences, Vol. 282, Issue 1802 [3] Barron, A.B. and Klein, C. (2016), PNAS, 113 (18) 4900-4908 [4] Loukola, O. et al. (2017), Science, Vol. 355, Issue 6327, 833-836[5] Sherwin, C.M. (2001), Animal Welfare, Vol. 10, Suppl. 1, 103-118 [6] Gibson, W.T. et al. (2015), Current Biology, Vol. 25, Issue 11, 1401-1415[7] Elwood, R. W. (2011), Institute of Laboratory Animal Resources Journal, 52(2), 175-184 Bild: Getreideschimmelkäfer; Quelle: Udo Schmidt, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Alphitobius_diaperinus_(Panzer,_1797)_(32514044020).png

Partei Mensch Umwelt Tierschutz
2,197 supporters