Topic

strafjustiz

7 petitions

Update posted 2 weeks ago

Petition to Shinzo Abe

JUSTICE FOR NHAT LINH A 9 year-old Vietnamese girl was KIDNAPPED, RAPED, DISPOSED in JAPAN

JUSTICE FOR NHAT LINH A 9 year-old Vietnamese schoolgirl was KIDNAPPED, RAPED, brutally STRANGLED TO DEATH and her nude body was DISPOSED in JAPAN, a struggling family has been trying to find justice for the beloved daughter while the murderer – a Japanese citizen, despite all the evidences, is still not punished for what he did - even worse, shows no repentance! Due to Japanese Law, the suspect can remain silence as long as he wants and there is no court or official punishment for the crime! Moreover, killing ONLY 1 person is not enough to announce death penalty in Japan! Does it sound terrible? A same story happened to a Japanese girl and thanks for signatures of over 300,000 people in JAPAN, the murderers had to pay for their crime and justice was made in just a very short time! (evidences here: TV News of this case https://youtu.be/Kf8IG3_K0lk and Form to collect signatures of victim's mother: http://www2.odn.ne.jp/rie_isogai/ However, for Nhat Linh’s case, it is not easy like that (for a lot of reasons) and her family is struggling collecting the signatures to claim the court! (Is it not painful to hear?) Her father has been coming to station every day for 10 months no matter how the weather was, just to ask for help but till now, all they have after almost 1 year asking and praying is only 30,000 signatures, which is NOT ENOUGH to bring the justice – they need minimum 50,000 physical signatures to claim the case so that the murderer can be set to official court with invalid right to remain silence, and also the murderer can be given the highest punishment (due to Japanese law and the process). And the deadline for the validated prosecution is 26.02.2018! If this chance passes, it may take 4 years more to reclaim the case, which is a terrible situation for Nhat Linh’s family due to their financial and spiritual status (read more below) AND THEY NEED OUR HELP! WE NEED YOUR HELP! If you don't want to vote for death penalty of the murderer (only possible with physical signatures), you can still do something for Nhat Linh by signing here! With change.org, It is all about puting international pressure on Japanese government so that they can not ignore this crime any longer and there is more chance to reclaim the court! If you are reading this, please help the family to collect as many signatures as you can. What happened to Nhat Linh can happen to any child, our children. You know the most unpredictable thing is that: the murderer was the president of parent’s association of Nhat Linh’s school and also lives 300m away from her home! And he also has 2 children at the same age! More about the case: While her family is still grieving for her unjustly sudden death, the murderer, arrested over the crime with all the crucial evidences of the murder case (including DNA proof and camera recorded of his van on the way), has been keeping his silence right. “A DNA sample from the victim’s body matched Shibuya’s DNA and hair found in the suspect’s car matched the victim’s DNA, investigation sources said. The girl is thought to have been strangled, given marks on her neck, and the police seized ropes at locations including Shibuya’s home, the sources said. In Friday’s warrant, the police alleged that the suspect committed obscene acts against the girl at various locations, including in his vehicle, the police said. Shibuya was head of the parents’ association at an elementary school in Matsudo that the victim was attending when she disappeared. He lives about 300 meters away from Linh’s home. “We could not protect her but we will do whatever we can do” to keep the community safe, a member of a group of residents that conducts voluntary patrols of the neighborhood said Friday.”(japantimes.co.jp). sadly, it means that he can be released for more investigation (obviously terrible). A question should be raised, where the justice for Nhat Linh is. https://www.japantimes.co.jp/news/2017/04/14/national/crime-legal/head-of-pta-arrested-in-connection-with-march-slaying-of-vietnamese-girl-9-in-chiba/#.WnY-67oo-f0  https://www.gettyimages.co.jp/%E3%82%A4%E3%83%99%E3%83%B3%E3%83%88/neighbor-of-slain-vietnamese-schoolgirl-arrested-700034932 https://japantoday.com/…/man-arrested-over-murder-of-9-year (they deleted it!)

Thi Ha Quynh Ngo
9,115 supporters
Update posted 2 months ago

Petition to Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, David Borrelli, Béla Kovács, Franz Obermayr, Europäisches Parlament – Informationsbüro in Deutschland, Volker Kauder, Thomas Oppermann, Gregor Gysi, Katrin Göring-Eckardt, Nigel Farage, Philippe Lamberts, Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen), Martin Schulz (SPD), Manfred Weber, EVP, Martin Schulz, Syed Kamall, Guy Verhofstadt, Gabriele Zimmer, Rebecca Harms, Dr. Anton Hofreiter

Stoppen Sie die versteckte Einführung der Todesstrafe durch die EU! Stop the hidden introduction of the death penalty by the EU!

ENGLISH BELOW!ČEŠTINA: http://cz.figu.org/petice-zastavte-skryte-zavedeni-trestu-smrti-evropskou-unii Sehr geehrte Damen und Herren Die Europäische Union (EU) hat bereits im Jahr 2009 durch den Lissabon-Vertrag vom 3.9.2009 versteckt die Todesstrafe wieder eingeführt, ohne dass das Gros der EU-Bevölkerung darüber etwas erfahren hat. Dabei kann durch militärische Eingriffe alles mit Waffengewalt durchgeführt werden, was dann unumgänglich auch mit dem Töten von Menschen verbunden ist. Das Ganze ist eine Farce und eine Scheinheiligkeit der EU ohnegleichen, wobei auch krasse Widersprüche zu den Erläuterungen der Charta der Grundrechte gegeben sind. Unter Artikel 1 heisst es: «1. Das Recht jedes Menschen auf Leben wird gesetzlich geschützt … » Und weiter heisst es: «Die Todesstrafe ist abgeschafft. Niemand darf zu dieser Strafe verurteilt oder hingerichtet werden.» Hier folgt nun aber der krasse Widerspruch: «Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen; b) jemanden rechtmässig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmässig entzogen ist, an der Flucht zu hindern; 14.12.2007 DE Amtsblatt der Europäischen Union C 303/17; c) einen Aufruhr oder Aufstand rechtmässig niederzuschlagen.»     b) b) Artikel 2 des Protokolls Nr. 6 zur EMRK: «Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden …» (Quelle: http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF) Diese Bestimmung ist ein schwerer Betrug an der EU-Bevölkerung, weil mit einer täuschenden Tatsachenverdrehung in arglistiger, charakterloser, durchtriebener und verschlagener Weise eine Lüge als Wahrheit ausgelegt und das Töten von Menschen als Strafe und ‹Schutzmassnahme› wieder legalisiert wird, und zwar entgegen den Volksbeschlüssen, dass keine Todesstrafe mehr gegeben sein dürfte. Artikel 102 des deutschen Grundgesetzes: «Die Todesstrafe ist abgeschafft.» und Artikel 3 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen: «Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.» Die EU-Parlamentarier, die über Gesetze und Verordnungen abzustimmen haben, scheinen offenbar nicht einmal genau zu wissen, was die EU-Mächtigen eigentlich zur Abstimmung bringen, so eben in diesem Fall die ungeheuerliche Wiedereinführung der Todesstrafe, die ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist. Kampf allen menschenunwürdigen Ausartungen! Für wahre Menschlichkeit in Liebe, Frieden, Freiheit und Harmonie unter allen Menschen! Wir fordern Sie daher auf: Setzen Sie sich in der Öffentlichkeit und im EU-Parlament mit allen legalen Mitteln dafür ein, die hinterlistige Ermächtigung zur Durchführung der Todesstrafe und zum Töten von Menschen schnellstmöglich und unwiderruflich aus der EU-Verfassung zu verbannen! Eine Auswahl weitere Infos: https://www.youtube.com/watch?v=Ud-N4x3_814 https://www.youtube.com/watch?v=VYBtSGVfQ3E http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/die-eu-offnet-der-todesstrafe-eine-hinterture-1.570979 http://community.zeit.de/user/andikow/beitrag/2009/08/23/euvertrag-von-lissabon-sieht-todesstrafe-vor http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF (Seite C 303/17 ff.) http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/05/25/juristischer-hintergrund-der-wieder-einfuhrung-der-todesstrafe-durch-den-lissaboner-vertrag/ http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Lissabon http://www.euaustrittspartei.at/eu-nein-danke/todesstrafe/ http://www.gewalt-notruf.eu/index.html/index.php/die-eu-fuehrte-die-todesstrafe-wieder-ein In englischer Sprache: http://www.currentconcerns.ch/index.php?id=866 http://en.wikipedia.org/wiki/Capital_punishment_in_Europe http://www.federalunion.org.uk/the-eu-and-the-death-penalty/ http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+WQ+E-2008-3106+0+DOC+XML+V0//EN http://www.archbishop-cranmer.blogspot.de/2008/04/lisbon-treaty-introduces-eu-wide-death.html http://www.thestudentroom.co.uk/showthread.php?t=838456//EP//TEXT+WQ+E-2008-3106+0+DOC+XML+V0//ENhttp://www.archbishop-cranmer.blogspot.de/2008/04/lisbon-treaty-introduces-eu-wide-death.htmlhttp://www.thestudentroom.co.uk/showthread.php?t=838456 Dear Ladies and GentlemenThe European Union (EU) has already secretly reintroduced the death penalty in the year 2009 through the Lisbon-Treaty of 3 September 2009, without the majority of the EU population even having noticed it.Through this treaty, everything can be resolved through military intervention with the use of armed force, which is inextricably linked with the killing of human beings.This whole matter is an unparalleled farce and a hypocrisy of the EU, whereby blatant contradictions are given in the explanations of the ‹Charter of Fundamental Rights›: In paragraph 1 of article 2 it is stated: «Everyone’s right to life shall be protected by law….»In paragraph 2 it is further stated:  «The death penalty is abolished. No one shall be condemned to the death penalty, or executed. » But this is then followed by the blatant contradiction: «Deprivation of life shall not be regarded as inflicted in contravention of this article when it results from the use of force which is no more than absolutely necessary:a) in defence of any person from unlawful violence;b) in order to effect a lawful arrest or to prevent the escape of a person lawfully detained; 14.12.2007 Official European Union Newsletter C 303/17;c) in action lawfully taken for the purpose of quelling a riot or insurrection.    b) b) Article 2 of the Protocol No 6 of the ECHR:«A State may make provision in its law for the death penalty in respect of acts committed in time of war or of imminent threat of war; such a penalty shall be applied only in the instances laid down in the law and in accordance with its provisions...»This entire matter is an act of severe fraud against the EU population because of the deceitful distortion of facts in a malicious, characterless, tricky and disingenuous way, in which a lie was laid out as the truth and the killing of human beings is now legalized again as a punishment and ‹protective measure›, although it blatantly contradicts the decisions of the European nations that there shall no longer be any death penalty.Thereby it seems that the EU parliamentarians, who have to vote on the laws and the edicts, as a rule apparently do not even know what the powerful ones of the EU propose to be voted upon, as in this case of the brutally inhuman reintroduction of the death penalty, etc.We request you to immediately and irrevocably abolish per law the malicious reintroduction of the death penalty and all authorizations in the EU Treaty to put human beings to death!A selection of further information:http://community.zeit.de/user/andikow/beitrag/2009/08/23/euvertrag-von-lissabon-sieht-todesstrafe-vorhttp://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:C:2007:303:0017:0035:DE:PDF --> Seite C 303/17 ff.http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Lissabonhttp://www.euaustrittspartei.at/eu-nein-danke/todesstrafe/http://www.gewalt-notruf.eu/index.html/index.php/die-eu-fuehrte-die-todesstrafe-wieder-einIn the English language:http://www.currentconcerns.ch/index.php?id=866http://en.wikipedia.org/wiki/Capital_punishment_in_Europehttp://www.federalunion.org.uk/the-eu-and-the-death-penalty/

Achim Wolf
8,271 supporters
Update posted 3 months ago

Petition to Angela Merkel (CDU), Heiko Maas, SPD, Katarina Barley, Wolfgang Zepter

Stoppt die Auslieferung von Carles Puigdemont, Präsident von Katalonien

DE / EN / ES Carles Puigdemont wurde am Sonntag, 25.03.2018 von der deutschen Polizei verhaftet. Ihm droht die Abschiebung nach Katalonien. Der ehemalige Präsident von Katalonien wurde bei den katalanischen Wahlen am 21. Dezember gewählt und ausdrücklich eingeladen, an den letzten Wahlen teilzunehmen. Sein politisches Programm war legal und akzeptiert.  Nachdem er jedoch die katalanischen Wahlen gewonnen hatte, änderte die spanische Regierung seine offizielle Position und verbot ihm die Kandidatur. Seine Rechte und vor allem die politischen Rechte des katalanischen Volkes gelten in Spanien offensichtlich nicht, wie es im Großen und Ganzen gezeigt wird. Spanien hat aus politischen Gründen ein Verfahren gegen ihn und seine Regierung eingeleitet. Er wird der Rebellion beschuldigt, auch wenn die Rebellion ein Gewaltverbrechen ist, und die katalanische Unabhängigkeitsbewegung völlig friedlich und pro-europäisch ist. Es gibt klare Zeichen für politische Absichten hinter dem Obersten Gerichtshof in Spanien, und es gibt weder eine Garantie für ein neutrales und faires Verfahren in Spanien noch für die individuellen Rechte der Katalanen. Wenn Herr Puigdemont vor das spanische Gericht gestellt wird, wird er mit 50 Jahren Haft und einer unfairen Behandlung für ihn und die Menschen, die er vertritt, rechnen müssen. Mein Name ist Alexis Vizcaino. Ich bin 39 Jahre alt und lebe seit fast fünf Jahren in Deutschland. Ich arbeite dort als promovierter Geologe. Ich bin selbst Katalane und komme aus einer Stadt in der Nähe von Barcelona. Ich bin sehr besorgt über die Zukunft Kataloniens und die Menschenrechte dort und in der EU.

Alexis Vizcaino
53,698 supporters
Started 6 months ago

Petition to Deutsche Justiz

kein Schutz für kindermörder in Deutschland

  An unsere deutschen Mitbürgerinnen und Mitbürger: Helft uns Iranern und auch euch selbst, Kindermörder nicht in dieses Land zu lassen! Ein iranischer Ayatollah, Mahmoud Hashemi Shahroudi, ein enger Vertrauter des Obersten Religionsführers Ali Khamenei, ist derzeit in Deutschland und lässt sich in einem Krankenhaus in Hannover behandeln. Seit dem Tod des ehemligen iranischen Präsidenten Ali Akbar Hashemi Rafsandjani ist Shahroudi der Vorsitzende des Schlichtungsrates im Iran, der höchsten Instanz bei der Verabschiedung eines Gesetzes. Von 1999 bis 2009 war er außerdem Oberster Richter, also Vorsitzender der Justiz und ist nun als Nachfolger Khameneis im Gespräch.Während seiner Zeit als Vorsitzender der iranischen Justiz war Shahroudi verantwortlich für tausende Hinrichtungen Minderjähriger, schuldlose Inhaftierungen und willkürliche Folter. Er ließ Jugendliche und sogar Kinder (Mädchen werden ab 9 Jahren in der Islamischen Republik als strafmündig betrachtet) wegen "Gefährdung der nationalen Sicherheit" oder bloßer "Feindschaft gegen Gott" inhaftieren und verurteilte diese nach durch Folter erzwungenen Geständnissen zum Tode. Besonders diese Fälle sorgten im Ausland für starke Kritik.Wenn es im Land zu Katastrophen kam und die Bevölkerung Hilfe benötigte, war sein Rat, sie mögen beten.Wenn Menschen gesundheitliche Schwierigkeiten hatten, aber keine finanziellen Mittel für die medizinische Versorgung, war sein Rat weiterhin, sie mögen beten und Geldscheine in Schreine zu werfen, damit ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Dieses Geld kommt dann wiederum den Ayatollahs zu Gute, die sich dadurch einen Aufenthalt in zum Beispiel deutschen Krankenhäusern erkaufen. Menschen wie er kommen in dieses Land um zu genesen. Sie nutzen den Fortschritt der hiesigen medizinischen Versorgung um gesund zurückzukehren und weiterhin Minderjährige umbringen zu lassen. Warum werden diese Menschen in dieses Land gelassen und warum wird ihnen geholfen, wenn sie selbst diejenigen sind, die Todesurteile aussprechen und jede Art der Menschenrechte missachten? Wir Iraner wurden wegen dieser Menschen gezwungen, aus unserem Land zu flüchten und nie wieder zurückzukehren.Diese Mörder sind der Grund, weshalb wir unsere Heimat nie wiedersehen werden, weshalb wir in unserer Heimat ebenfalls zum Tode verurteilt werden würden.Nun müssen wir mit ansehen, wie ebendieser Mensch in diesem Land mit den besten Mitteln behandelt und unterstützt wird. Wir bitten euch, unsere deutschen Mitbürger, unterstützt uns und unterschreibt diese Petition, die wir der deutschen Regierung unter Frau Merkel geben werden.Wie kann ein Land, das selbst viele Jahre unter dem Faschismus und der Diktatur gelitten hat und dessen Bevölkerung mit schwerem Kampf zur Freiheit und Demokratie gelangt ist, ein Land, in dem die Demokratie nun gelebt wird und in dem Menschenrechte geachtet werden, wie kann in dieses Land ein Mensch, der an jedem internationalen Flughafen wegen Mordes festgenommen werden sollte, bequem hereingelassen werden? Wir verlangen, dass Mahmoud Hashemi Shahroudi nach seinem Aufenthalt keine Erlaubnis zur Rückreise bekommt und hier vor Gericht gestellt wird, und wir erwarten, dass diese Menschen keine weitere Erlaubnis bekommen, hierzulande einreisen zu dürfen. Eure iranischen Mitbürger To our fellow citizens: Help us Iranians and yourselves not to let child murderers into this country! An Iranian ayatollah, Mahmoud Hashemi Shahroudi, a close confidant of the Supreme Religious Leader Ali Khamenei, is currently in Germany and will be treated in a hospital in Hanover. Since the death of former Iranian President Ali Akbar Hashemi Rafsandjani, Shahroudi is chairing the Council of Conciliation in Iran, the highest court in passing a law. From 1999 to 2009, he was also Chief Justice and Chairman of the judiciary and is now as successor to Supreme Leader Khamenei. During his time as chairman of the Iranian judiciary, Shahroudi was responsible for thousands of executions of minors, guiltless imprisonment and arbitrary torture. He detained even children for "endangering national security" or mere "enmity against God" and sentenced them to death after forcing them to confess through torture. When disaster broke out in the country and people needed help, his advice was to pray. When people had health problems but no financial resources for medical care, his advice remained that they pray and enshrine bank notes to make their wishes come true. This money will be donated to the ayatollahs, who buy themselves a stay in, for example, a private hospital in Germany.  دوستان عزیز، نامه ای از جانب شهروندان ایرانی تبعیدی ساکن آلمان خطاب به مردم این کشور نوشته شده و از آنها تقاضا کردیم که با امضا ما را حمایت کنند تا برای حکم جلب آیت اله شاهرودی ريس شورای مصلحت نظام که هم اکنون به دلیل معالجه در مدرن ترین بیمارستان مغز و اعصاب آلمان در شهر هانوفر بسر می برد،.اقدام کنیم. آیت اله شاهرودی ده سال از سال های ۱۳۷۸ تا ۱۳۸۸ ریئس قوه قضاییه بود که در دوران زمام داری او هزاران کودک و زن و مرد اعدام، دستگیر و شکنجه شدند. ما از مردم آلمان تقاضای کمک داریم تا بتوانیم مانع خروج ایشان از آلمان شویم و از دولت آلمان بخواهیم که او را به دادگاه بین المللی تحویل دهد. شاهرودی باید به جرم جنایت علیه بشریت محاکمه شود. لطفا در پخش این پتیشن در شبکه های اجتماعی ما را یاری کنید. سپاس، از طرف جمعی از ایرانیان تبعیدی کلن  

akhtar Ghasemi
43,310 supporters