Topic

schule

16 petitions

Started 2 months ago

Petition to Verkehrssenatorin Regine Günther

Tram statt PKW vor unserer Oberschule in Mahlsdorf!

Im April 2018 fand eine öffentliche Informationsveranstaltung der Senatsverwaltung zur neuen Verkehrslösung in Berlin-Mahlsdorf statt. Dabei hat der Senat seine sog. „Vorzugsvariante“ vorgestellt, wonach die Straßenbahntrasse auf der Hönower Straße verbleiben soll und PKWs künftig nur noch auf der Straße „An der Schule“ fahren sollen. Diese Variante wird von vielen Anwohner/innen und Lokalpolitiker/innen aller Parteien kritisiert bzw. abgelehnt. Zu Recht! Eine vielbefahrene Straße unmittelbar vor einer Schule mit geplanten 1000 Schüler/innen ist nicht nur sehr gefährlich, sondern auch viel zu laut. Straßenbahnen hingegen fahren leise und stellen im Vergleich zu starkem Autoverkehr kein solch hohes Sicherheitsrisiko dar. Zudem würden ortsansässige Händler entlang der Hönower Straße durch diese „Vorzugsvariante“ benachteiligt, sie wären künftig nicht mehr mit dem PKW erreichbar. Die hier geforderte Alternative, die sog. „Planungsidee“, die genau die umgekehrte Situation avisiert, wurde bisher jedoch von der Senatsverwaltung gar nicht bzw. nur unzureichend berücksichtigt, obwohl der zuständige Staatssekretär, Jens-Holger Kirchner, im Rahmen der öffentlichen Informationsveranstaltung eine gründliche und gleichberechtigte Prüfung beider Varianten zugesichert hatte. Vielmehr lässt das bisherige Verhalten und die einschlägige Kommunikation mit der zuständigen Senatsverwaltung befürchten, dass ausschließlich die „Vorzugsvariante“ als weitere Planungsgrundlage für die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens herangezogen wird und sich die Senatsverwaltung diesbezüglich schon in der Entwurfsplanung befindet. Dies steht aber im Widerspruch zur Zusicherung der Senatsverwaltung, die Bürgerinteressen ergebnisoffen in den Prozess einfließen zu lassen, indem beide Varianten gleichberechtigt geprüft werden. Wir brauchen daher ein deutliches Signal, miteinander für Mahlsdorf an den Senat für die „Planungsidee“ bevor es zu spät ist und der Senat über die Bürgerinteressen hinweg „Nägel mit Köpfen macht“ und bitten Sie auf diesem Wege um zahlreiche Unterschriften. Vielen Dank!  

Stefan Suck
1,120 supporters
This petition won 5 days ago

Petition to Bildungssenatorin Frau Sandra Scheeres, Bezriksamträtin Frau Schmitt-Schmelz

Rettet die staatlichen Europa-Schulen Berlin! Ein Berliner-Original für Bilinguale Bildung

Die Bildungspolitikerinnen der Berliner SPD wollen die staatliche Europa Schulen Berlin totkürzen!  Wir sind Eltern der Schüler der Joan-Miró Grundschule, staatliche Europa Schule Berlin deutsch-spanisch, und wir wollen dieses einzigartige Modell eines qualitativen hochwertigen, öffentlichen, zweisprachigen Unterrichtes bewahren. Was sind die staatlichen Europa Schulen Berlin? Die Europa-Schulen oder SESB (staatliche Europa-Schulen Berlin) sind öffentliche Schulen, die auf eine soziale Mischung und Zweisprachigkeit bis zum Abschluss der Oberschule für alle ihre Schüler*innen zielen. Sie teilen sich die Einrichtung mit einer Regelschule (ein monolinguale Schule). Es ist ein sehr erfolgreiches Konzept, dass immer beliebter wird und immer mehr Nachfrage hat. ABER: Anstatt solche Schulen zu fördern (wie im Koalitionsvertrag festgeschrieben, Zitat "Der Senat wird das Angebot der Staatlichen Europa Schulen Berlin ausbauen und auch Standorte in den östlichen Bezirken aufbauen. Die Gründung einer zweiten internationalen staatlichen Schule wird vorangetrieben.") gehen die Entscheidungen der Bildungssenatorin Frau Sandra Scheeres und der Bezirksstadträtin Frau Heike Schmitt-Schmelz in der entgegengesetzten Richtung. Fast zeitgleich haben wir von 2 Entscheidungen der Verantwortlichen für Bildung im Senat und im Bezirksrat Charlottenburg erfahren, die uns fassungslos gemacht haben. 1.   Im Rahmen der Kürzung der Abordnungsstunden der Lehrer möchte der Senat die Moderatorenstellen an den SESB so gut wie streichen.  2.   Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf möchte einen Europa-Zug weniger an der Friedensburg-Oberschule um mehr Regel-Schule Züge zu haben d.h. 5 Regelschulzüge und nur 3 Europa-Züge. Welche Folgen haben diese Entscheidungen?   Die Kürzung der Moderatorenstellen bringt folgendes mit sich: o  Die Lehrer haben nicht genug Zeit für die Koordination zwischen Standorten. o  Sie können keine SESB-spezifische Inhalte gestalten. o  Die Qualität der Schulen wird verschlechtert.   Die Streichung eines Europa-Zuges an der Friedensburg-Oberschule hat auch schwerwiegende Folgen: o  Das Gleichgewicht der Schule zwischen Regel- und Europazweig geht verloren. o  Die Schüler der SESB Grundschulen verlieren so die Möglichkeit auf einer zweisprachigen Schulbildung an der Oberschule.  o  Die Anzahl der Schüler pro Gruppe wird größer. o  Die kulturelle Vielfalt der Schule verringert sich. o  Die Arbeit der Lehrer, die in einer bilingualen Schule schwieriger ist, erschwert sich.   Die SESB-Schulen sind erfolgreich, europaorientiert, wertvoll, vielfältig und einzigartig. Unterstützen Sie die Bildung in Berlin!!! Wir fordern den Senat und den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf auf, diese Entscheidungen rückgängig zu machen und sich für bilinguale Bildung in Berlin stark zu machen. Bitte, unterschreiben Sie die Petition und teilen Sie sie mit Freunden und Bekannten.

ines odriozola
6,256 supporters