Topic

Klimaschutz

1 petitions

Update posted 1 month ago

Petition to Herrn Frank Rietkerk, Zoo Wuppertal, David Williams-Mitchell, Henrik Johansen, Cheryl Wiiliams, Meagan Hainstock, Will Travers, Karmenu Vella, Mr. Udo Nagel

Lars ist tot, sein Leiden hat ein Ende.Lars is dead, but the other bears can be saved.

http://aalborgzoo.dk/forside.aspx http://aalborgzoo.dk/forside.aspx?language=da https://www.facebook.com/100013941524275/videos/240741469733902/ 21.09.2017 Lars wurde getötet.Er starb angeblich an einem Lebertumor.Es gibt keinerlei Belege dafür, daß dem so ist.Lars war schon Monate vorher krank und lethargisch. Ärztliche Hilfe bekam er nicht.Über Wochen konnte man seinen Verfall im Zeitraffer beobachten.Hinzu kamen Zahnprobleme, die ihn schon wochenlang quälten und keine normale Futteraufnahme und kein Kauverhalten mehr zuließen.Der Zoo tat nichts,widmete sich lieber dem Nachwuchs.Dann endlich am 5.September wurde eine Zahn OP und ein sogenannter Gesundheitscheck bei Lars durchgeführt.Auch ein Ultraschall wurde gemacht.Dort hätte man den angeblichen Tumor eigentlich sehen müssen aber der Zoo verkündete, daß soweit alles ok sei mit Lars.Lars erholte sich schwer von dem Eingriff. Zwei Tage nach dem Eingriff machte ein Passant, der an der Außenseite des Mutter/Kind Geheges mit seinem Fahrrad vorbei kam, ein erschreckendes Foto. Lars lag mit einem Betäubungspfeil in der Schulter auf der Anlage. Ein absoluter Albtraum.Er war schwer benommen und nicht ansprechbar.Nach tausendfacher Nachfrage bequemte sich der Zoo endlich zu einer Auskunft.Angeblich habe man ihm, weil er schlecht fraß, ein Schmerzmittel verabreicht. Danach ließ man ihn einfach auf der Anlage liegen. Danach sah man Lars einige Tage später torkelnd auf der großen Anlage. Irgendwann müssen dann die Resultate der Blutentnahme gekommen sein, die stark erhöhte Leberwerte zeigten. Erhöhte Leberwerte bei Wildtieren/Eisbären werden meistens durch Viren, Bakterien oder Medikamente verursacht. Eine Veranlagung spielt auch eine Rolle.Dann am 18.September wurde bei einer erneuten Untersuchung der Lebertumor entdeckt, allerdings erst nachdem man ihn eingeschläfert hatte.Die ganze Sache hat einen bitteren Beigeschmack und erweckt den Eindruck, daß der Zoo Aalborg dem Druck von außen,den sie selbst verursacht haben,nicht gewachsen war und sich auf diese Weise alle Probleme vom Hals schaffen konnte.Der Zoo hat mit Egoismus und Ignoranz reagiert und nicht mit Tierliebe und Fürsorge.Lars war ein alter Bär, der seine Pflicht getan hat und für den sich niemand mehr zuständig fühlte.Nun sitzt die Bären Mutter Malik und die beiden Jungtiere noch dort.Es sind in den letzten Monaten 4 erwachsene männliche Eisbären gestorben.Alle hatten letztes Jahr für Nachwuchs gesorgt.Das sollte allen Beteiligten zu denken geben.Lars Tod darf nicht umsonst gewesen sein.Bitte helft uns, die anderen zu retten 19.9.2017 Lars was killed before you could act on our letter below. Lars is dead but the issue is not closed. In Aalborg zoo and in many other of your member zoos Polar Bears are living in captivity that don't meet their basic needs, in fact they are dying almost each month on toxins caused diseases just as did Lars. Liver inflammations, kidney failures, toxins… It is a fact that sedatives are used in zoos to calm down the bored bears, exhibiting stereo type behavior, from Denmark to Germany, France, Belgium and beyond.The polar bears below all died from organ failure or liver inflammation or cancer in 20177.3 Fritz9.4 Rizzo13.4 Yoghi14.4 Uulu19.4 Szenja26.4 Naanuq16.7 Eli29.8 Manasse18.9 Lars We are asking you to do research, all these deaths prove that zoos can't conserve the polar bears. The only means is to make money with them. It is time for you to free the captive Polar Bears to arctic sanctuary, it is clear they can’t live in wildness, but in sanctuary yes. We are asking your full cooperation with the organizations who can help this come true. In Aalborg zoo, they are still having the mother with the two babies, to whom the zoo is delivering salt piles, even when the natural sea water is close by. No Danish zoo should have permission to keep Polar Bears in captivity and neither does the other zoos who are your members. We thank you in advance to start thinking polar bears with compassion and not only profit making "it's" __________________________________________________ Before Lars’s was killed by the Zoo Veterinary 18.9.2017 To attention of EAZA Executive Committee, Frank Rietkerk, (Ethics Committee) We the undersigned are hereby requesting you to address an independent veterinary examination for Lars. Independent by means of Veterinary pointed by Polar Bears International rather than any veterinaries linked to any Zoos to have a fully independent opinion. Lars is clearly suffering from zoochosis and the cure to this is not to send him to an other zoo, he should be send to a Polar Bear sanctuary in Canada where he can spend his remaining life, free from people staring at his distress. We would like you to also ask to receive the full autopsy report of Vilma who died only 2 weeks after arrival to Aalborg zoo. We would like to draw your attention to the fact that Vilma was repeatedly anaesthetised before each transfer from zoo to an other. As Lars has been. There has been increase amount of Polar Bear deaths this year in zoos, there is a possibly link to the anesthetiser used and the deaths in zoos. Polar bears all over the world are exhibiting zoochosis and we, the people would like to ask you to take the steps to ban Polar Bear captivity in zoos all together. It is against the animal welfare law and it is inhuman to keep Polar-bears in captivity. We appreciate that you will operate in full transparency regarding this matter and take immediate steps to arrange the Veterinary examination by the independent veterinary as well as the transfer for Lars out from the Aalborg zoo. The rest will follow as we trust that you will take every thing in your power to end the cruel Polar Bears captivity in zoos. According to law specified in http://api.worldanimalprotection.org/country/denmark section B. Keeping Lars/any other Polar Bear in conditions as they are kept today in the Zoo environment is against the world animal protection law. It is also against the animal protection law of the European Union. Signed by: we the people   Til EAZA’s medlem af ledelsesudvalget, Frank Rietkerk, ansvarlig for etik Vi anmoder dem hermed om at foranledige en uafhængig veterinærundersøgelse af isbjørnen Lars. Med uafhængighed, mener vi en dyrlæge, udpeget af Polar Bears International, således at dyrlægen ingen forbindelser har til Zoologiske haver, og derfor kan foretage en fuldstændig uafhængig vurdering af Lars’ helbred. Vi mener det er tydeligt, at Lars lider af tvangspræget adfærd, også kaldet ”zoochosis”, som f.eks. Lars’ gentagne svajende bevægelser. Det vil derfor under ingen omstændigheder hjælpe Lars, såfremt han blot sendes til en anden zoologisk have. Vi mener derfor, at det eneste rigtige for Lars er at blive sendt til Canada, hvor der findes et fristed for isbjørne, hvor Lars kan leve resten af sit liv, uden at folk konstant har rettet blikket mod hans triste stressede tilstand. I indeværende år har der været en stigning i antallet af isbjørne, døde i Zoologiske Haver. Det er derfor vores ønske, at du beder Aalborg Zoo om at fremsende den fulde obduktionsrapport fra isbjørnen Vilma, som døde blot to uger efter ankomsten til Aalborg Zoo. Vi henleder din opmærksomheden på, at Vilma gentagne gange blev bedøvet forinden hun blev flyttet fra den ene Zoologisk Have til den anden. Det samme har gjort sig gældende for Lars, forinden kan kom til Aalborg Zoo. Isbjørne over hele verden udviser zoochosis. Vi beder dig derfor også om at gøre en forskel for isbjørnene i fangenskab, og forbyde isbjørne i fangenskab. Vi håber, at du i denne sag vil sørge for fuld gennemsigtighed og øjeblikkeligt sørge for at Lars modtager en uvildig veterinærundersøgelse samt søger at få Lars væk fra Aalborg Zoo. Vi har fuldt ud tillid til at du vil gøre alt hvad der er i din magt, for at stoppe den grusomme lidelse. At holde Lars eller enhver anden isbjørn under betingelser, som de holdes i dag i Zoo-miljøet, opfattes af undertegnede som et brud på både dansk og EU lovgivning.http://api.worldanimalprotection.org/country/denmark afsnit B. Underskrevet af: indsamlede underskrifter 19.9.2017Lars wurde getötet, bevor du auf unseren Brief unten reagieren konntest. Lars ist tot, aber das Problem ist nicht erledigt. Im Aalborg Zoo und in vielen anderen Zoos leben Polar Bären in Gefangenschaft, die nicht einmal ihre grundlegenden Bedürfnisse erfüllen. In der Tat sterben fast jeden Monat Eisbären wie Lars an Krankheiten die durch Toxine verursacht werden. Leberentzündungen, Nierenversagen, Toxine ... Es ist eine Tatsache, dass Sedativa in Zoos verwendet werden, um die gelangweilten Bären zu beruhigen, die stereotypes Verhalten zeigen so wie in den Zoos in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Belgien und darüber hinaus.20177.3 Fritz9.4 Rizzo13.4 Yoghi14.4 Uulu19.4 Szenja26.4 Naanuq16.7 Eli29.8 Manasse18.9 LarsWir bitten Sie, Nachforschungen zu betreiben, denn all diese Todesfälle beweisen, dass Zoos die Eisbären nicht artgerecht halten können. Der einzige Zweck der Zoos ist - mit ihnen Geld zu verdienen. Es ist Zeit für die Zoos, die gefangenen Eisbären zu befreien und sie in ein Schutzgebiet umzusiedeln. Es ist klar, dass sie nicht mehr in der Wildniss leben können, aber im Schutzgebiet auf alle Fälle. Wir bitten um Ihre volle Zusammenarbeit mit den Organisationen, die dies bewerkstelligen können und hier helfen können.Im Zoo von Aalborg sind immer noch die Mutter mit den beiden Babys, denen der Zoo das Wasser künstlich salzt, auch wenn das natürliche Meerwasser in der Nähe ist. Kein dänischer Zoo sollte die Erlaubnis haben, Eisbären in Gefangenschaft zu halten und auch nicht die anderen Zoos - keiner irgendwo auf der Welt. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihr Mitgefühl - und dafür an Eisbären als Lebewesen zu denken und sie nicht nur als Profitbringer zu betrachten.Vor dem 18.09. An das EAZA Exekutiv Komittee, Herrn Frank Rietkerk,Ethik Kommission, wir, die Unterzeichnenden dieser Petition, fordern einen Gesundheits Check für Eisbär Lars,durchgeführt von einem unabhängigen,neutralem Veterinär der eine unabhängige Meinung über seinen Gesundheitszustand abgeben sollte. Lars leidet offensichtlich an schweren psychischen Störungen, hervorgerufen durch jahrelangen Transport von Zoo zu Zoo.Diese Störungen haben sich seit er in Aalborg lebt erheblich verschlimmert.Unser Anliegen ist, ihn nicht mehr in einen anderen Zoo zu schicken, sondern ihm einen Lebensabend in einem geschütztem Lebensbereich(sanctuary), wie z.B. polar bear habitat in Kanada zu ermöglichen wo er in Frieden leben kann,ohne Zoobesucher, die sich über seine Störungen auch noch lustig machen und ihn anstarren. Desweiteren bitten wir um die Veröffentlichung des Autopsie Berichts von Eisbärin Vilma, die nur 2 Wochen nach ihrer Ankunft aus dem Zoo Rostock in Aalborg verstarb. Wir möchten Sie darauf hinweisen das Vilma, genau wie Lars, wiederholt sediert wurde um sie von Zoo zu Zoo zu transportieren.Wir fordern Transparenz über ihren sinnlosen Tod. Es gab dieses Jahr eine hohe Sterberate bei den Eisbären die in Zoos gehalten werden.Das muss ein Ende haben.Eisbären auf der ganzen Welt, weisen zum Teil schwere Verhaltensstörungen auf und wir halten es für unmenschlich, sie in Gefangenschaft zu halten.Auch verstößt es gegen die Tierschutz Regularien. Wir würden es begrüßen, wenn Sie unser Anliegen ernst nehmen und die tierärtzliche Untersuchung, sowie den Transport von Lars aus dem Aalborg Zoo veranlassen. Desweiteren möchten wir auf die Regularien der WorldAnimal Protection org., Absatz B verweisen. Lars und die anderen Bären in einer Umgebung, wie im Aalborg Zoo zu halten, verstößt gegen die Tierschutz Regularien der EU sowie der World Animal Protectionhttp://api.worldanimalprotection.org/country/denmark section B Mit freundlichen GrüßenDie Unterzeichner dieser Petition    

Elke Frank
20,207 supporters