Topic

Klimapolitik

3 petitions

Update posted 7 months ago

Petition to European Parliament, European Commission, Council of the European Union

EMISSION PRICE TAG FOR EVERYTHING

English I Deutsch EVERYTHING MUST HAVE A SEPARATE EMISSION PRICE TAG We behave towards the earth like a private household, which lives permanently beyond its means and which is still surprised that electricity, gas and water are turned off bit by bit. And we also dispose of our garbage in the children's room. Because the younger ones will be confronted with the unpaid ecological bills of the older ones. And all this, although we all know how bad the climate is! We consumers must finally get a clear idea of the climate impact associated with our personal consumption. Therefore, we demand: A separate emissions price tag must be attached to everything! Everything has two prices: an economic one, which reflects the economic costs and which we pay in Euro, and an ecological one. This is the price that nature pays for our consumption. However, we have not yet been fully charged for this. Even if the "damaging costs" of each good and service would be shown via a second price tag in Euro, the decision to buy it is still voluntary. We would be able to see which product is more damaging to the climate, but in many cases the decision would probably be made by our wallet. Such a system might not be able to reduce and avoid climate gases quickly and sustainably enough. The best example is the current price of petrol. It is so low that even with the CO2 tax on top, we are still below the prices we have paid in the past. And the number of cars on our roads has not fallen significantly as a result. CO2 taxation is like doing the doctoring. To tackle the cause, a paradigm shift is needed. The separate emissions price tag should therefore be in the form of a parallel currency - a CO2 currency "ECO" (Earth Carbon Obligation). With the ECO we pay for our actual ecological footprint. It includes all steps of the value chain: From raw material extraction and production, transport and marketing to the finished product and finally the use by us as end consumers. The things we consume would get their realistic and transparent climate price. Thanks to the newly created transparency of the ECO, we demand products and services that leave a smaller ecological footprint, regardless of how expensive or cheap they are in Euro. As a result, the industry would automatically switch to more climate-friendly processes, because its "ECO-expensive" products would be sold as shelf warmers. How this all can be implemented and established have we described in the ALTERNATIVE CLIMATE CONCEPT and founded the climate protection initiative SaveClimate.Earth e.V. ! All further information and detailed descriptions, as well as the interfaces to third countries not yet participating in the ECO-System can be found on our homepage www.saveclimate.jimdofree.com Please help with your signature, so that we as consumers finally get a clear idea of the environmental damage that is connected with our consumption. Sign - share - reduce CO2 emissions ! You want to support us financially? Any amount, no matter how small, is helpful: donation                                       

SaveClimate.Earth
5,997 supporters
Update posted 1 month ago

Petition to European Parliament, European Commission, Council of the European Union

AN ALLES MUSS EIN SEPARATES EMISSIONS-PREISSCHILD

Deutsch I English Wir verhalten uns gegenüber der Erde wie ein Privathaushalt, der permanent über seine Verhältnisse lebt und der sich noch wundert, dass ihm nach und nach Strom, Gas und Wasser abgestellt werden. Und unseren Müll entsorgen wir dann auch noch im Kinderzimmer. Denn die Jüngeren werden mit den unbezahlten ökologischen Rechnungen der Älteren konfrontiert werden. Und all dies, obwohl wir doch alle wissen, wie schlimm es um unser Klima bestellt ist! Wir Verbraucher müssen endlich eine klare Vorstellung, für die mit unserem persönlichen Konsum verbundene Klimabelastung bekommen. Deswegen fordern wir: An alles muss ein separates Emissions-Preisschild! Alles hat zwei Preise: einen ökonomischen, der die wirtschaftlichen Kosten widerspiegelt und den wir mit Euro bezahlen, und einen ökologischen. Das ist der Preis, den die Natur für unseren Konsum bezahlt. Der wird uns jedoch bisher noch nicht vollumfänglich in Rechnung gestellt. Selbst wenn die "Schadkosten" jeder Ware und Dienstleistung durch ein zweites Preisschild in Euro erkennbar wären, dann unterliegt die Kaufentscheidung durch uns jedoch immer noch der Freiwilligkeit. Wir sehen dann zwar, welches Produkt das klimaschädlichere ist, doch in vielen Fällen würde wahrscheinlich der Geldbeutel die Entscheidung treffen. Solch ein System könnte evtl. nicht schnell und nachhaltig genug zur Reduktion und Vermeidung von Klimagasen führen. Bestes Beispiel ist der derzeitige Benzinpreis. Er ist so niedrig, dass wir selbst mit CO2-Steuer on top noch unterhalb der Preise bleiben, die wir in der Vergangenheit schon bezahlt haben. Und die Autos auf unseren Straßen wurden deswegen trotzdem nicht signifikant weniger. CO2-Besteuerung ist wie herumdoktern. Um die Ursache in Angriff zu nehmen braucht es schon einen Paradigmenwechsel! Das separate Emissions-Preisschild sollte daher in Form einer Parallelwährung sein – einer CO2-Währung „ECO“ (Earth Carbon Obligation). Mit dem ECO bezahlen wir unseren tatsächlichen ökologischen Fußabdruck. Er schließt alle Schritte der Wertschöpfungskette ein: Von der Rohstoffgewinnung und Herstellung, über Transport und Vermarktung bis hin zum fertigen Produkt und letztlich der Nutzung durch uns als Endverbraucher. Die Dinge unseres täglichen Konsums bekämen ihren realistischen und transparenten Klimapreis. Durch die neu geschaffene Transparenz des ECO fragen wir Produkte und Dienstleistungen nach, die einen kleineren ökologischen Fußabdruck hinterlassen, ganz unabhängig davon, wie teuer oder billig diese in Euro sind. Als Folge würde sich die Industrie automatisch auf klimafreundlichere Prozesse umstellen, denn ihre „ECO-teuren“ Produkte verkämen zu Ladenhütern. Wie das alles umgesetzt und etabliert werden kann, haben wir im ALTERNATIVEN KLIMAKONZEPT beschrieben und die Klimaschutzinitiative SaveClimate.Earth e.V. gegründet. Alle weiteren Informationen und ausführlichen Beschreibungen, sowie die Schnittstellen zu Drittländern, die noch nicht am ECO-System teilnehmen, findest Du auf unserer Homepage saveclimate.earth Bitte hilf mit Deiner Unterschrift, damit wir als Verbraucher endlich eine klare Vorstellung von dem Umweltschaden bekommen, der mit unserem Konsum verbunden ist. Unterzeichnen - Teilen - CO2-Emissionen reduzieren ! Du möchtest uns auch finanziell unterstützen? Jeder noch so kleine Betrag ist hilfreich: Spenden                                                

SaveClimate.Earth
5,997 supporters
Update posted 1 year ago

Petition to Nobelpreis Kommitees

Geben Sie der Klimawissenschaft Ihre Unterstützung - Nobelpreis Klima JETZT!

EN / FR Greta Thunberg hat uns alle immer wieder aufgefordert, die Wissenschaftler zu unterstützen, die sich mit der Klimaforschung beschäftigen. Doch dazu brauchen diese Wissenschaftler große öffentliche Anerkennung und vor allem mehr Geld. Es ist deswegen Zeit für einen weiteren Nobelpreis, der diese Anerkennung und das nötige Geld mit sich bringt: KLIMA Alfred Nobel war klug, aber auch er konnte die Zukunft nicht voraussehen. Hätte er das gekonnt, würde es bereits heute einen Nobelpreis KLIMA geben, da bin ich mir ganz sicher. Die Anerkennung des großen wissenschaftlichen Bereichs, den wir alle so salopp KLIMA nennen, durch einen Nobelpreis wäre ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Die Nobelpreis Komitees brauchen dafür jetzt unsere Unterstützung, um mutig nach vorn zu gehen. Die Unterzeichner dieser Petition drängen die ehrenwerten Nobelpreis-Komitees, einen Weg zu finden, den neuen Nobelpreis Klima so schnell wie möglich zu etablieren. Ich bitte alle, die sich Sorgen um die Eisbären, die Zukunft unseres Klimas und unserer Biosphäre und insbesondere um die Zukunft unserer Kinder und Enkel machen, mich in dieser Petition zu unterstützen.  Mein Name ist Andy Andresen, ich bin bereits 1977 als Umweltaktivist aktiv geworden. Ich lebe in München und handele mit CO2 neutralen Baustoffen aus Bambusmaterial. In meiner Freizeit wandere ich viel in den Bergen und liebe dort vor allem sehr alte Bäume, die ich regelmäßig fotografiere. 

Andy Andresen
27,210 supporters