Topic

Europa

14 petitions

Started 4 weeks ago

Petition to Verkehrsministerium

B-Führerscheinbesitzer sollen 125 ccm Leichtkrafträder fahren dürfen, wie in Europa üblich

Alle Führerscheinbesitzer sollen Leichtkrafträder mit 125 ccm fahren dürfen, wie in Europa üblich.-Ich möchte, dass in Deutschland jeder Pkw-Führerscheinbesitzer entweder automatisch oder nach einem Jahr Praxiserfahrung im Straßenverkehr oder nach einer praktischen Fahrstunde Roller oder Motorräder bis 125 ccm Hubraum fahren darf. Es muss eine gerechte gleichgestellte Regelung ohne Besitzstandsregelung (1.4.1980) für alle Führerscheinbesitzer in Europa geben.Begründung:Wer vor dem 1.4.1980 seine Klasse 3 gemacht hat, darf automatisch 125ccm Roller/Mopped fahren. Diese Regel ist nie angeglichen worden. In anderen europäischen Ländern dürfen Autofahrer nach unterschiedlichen Regeln automatisch bis 125ccm Roller fahren. Ein 70jähriger darf ohne weiteres auf einen ca. 100km/h schnellen Roller steigen, obwohl noch nie mit 2rädern am Straßenverkehr teilgenommen. 50er Roller wurden zudem noch von 50 auf 45km/h reduziert. Familien- und Finanzpolitisch wäre eine solche Angleichung eine große Erleichterung. Paare, die eine Familie gründen und den teuren Wohnraum in der Stadt mit mehreren Kindern nicht bezahlen können, ziehen unweigerlich aufs Land. Da aber in der Regel beide Ehepartner arbeiten, muss meistens ein 2. Auto her. Zusätzliche Kosten von ca 400€, die man mit der Möglichkeit, einen ausreichend motorisierten Roller fahren zu dürfen, gut vermeiden kann. Den großen Zuspruch an Neuzulassungen nach Einführung der Besitzstandsregelung kommen natürlich der Umwelt und dem hohen Verkehr in den Städten zugute. Zudem sind gleich schnelle Fahrzeuge im Straßenverkehr einem geringeren Unfallrisiko ausgesetzt. Also, gleiches Recht für alle Europäer!!!

Michael Göhring
58 supporters
Started 5 months ago

Petition to Commissione Europea

Salvare l’Europa? Mandiamo la gioventù europea in viaggio! #FreeInterrail

The original petition in English -------- Gentile Commissione Europea, Fate largo a #FreeInterrail: tutti i giovani europei dovrebbero ricevere un voucher per un biglietto Interrail del valore di 30 giorni per il loro diciottesimo compleanno. Viaggiare costruisce ponti, apre possibilità, e allarga le vedute. Perché ad oggi ciò risulta imperativo? L’idea di Europa dipende dall’interazione reciproca dei cittadini del continente! Un'Europa unita non è fattibile senza relazioni personali e amicizie che attraversino frontiere e culture. Solo coloro che possono sperimentare l’Europa, possono realmente apprezzarla ed amarla. Tuttavia, la mobilità Europea rimane un privilegio per pochi! La maggior parte dei cittadini non ha, o ha poca, esperienza internazionale; mentre solo alcuni scelti ne hanno a dismisura. Questo squilibrio danneggia e divide l’Europa. Non è giusto che il background sociale o lo stipendio dei propri genitori possa determinare chi può far parte dell’Europa, e chi no! Non è giusto quando l’Europa rimane un progetto solo per le élite! #FreeInterrail rafforzerà la coesione Europea: i pregiudizi, gli stereotipi e i preconcetti saranno ridotti. la mobilità diverrà un “diritto fondamentale” per tutti i giovani cittadini europei. viaggiare in treno supporta i modelli di trasporto “green” e sostenibili. una maggiore interazione tra gli europei promuove l'identità e la solidarietà europea. viaggiare crea opportunità economiche. #FreeInterrail consente all’Europa di testimoniare il proprio impegno verso i giovani mediante il diretto raggiungimento di tutti i propri cittadini. Solo sperimentando le diverse culture ed i diversi paesi del nostro continente, i cittadini dell’Unione possono divenire veri europei. In breve: #FreeInterrail può salvare l’Europa e può costruire delle fondamenta resistenti per la pace e la solidarietà. Mandiamo gli europei in viaggio! Tutti i giovani europei dovrebbero ricevere un biglietto Interrail gratuito per il loro diciottesimo compleanno. Cordialmente, I firmatari. -------------------------------------------------------- Vuoi sostenere #FreeInterrail? Rafforza l’idea con la tua firma! Voglia di fare ancora di più? #FreeInterrail è un movimento composto da Europei, per gli Europei! Ogni atto di supporto conta nell’assicurarsi che questa idea divenga realtà per la gioventù europea. Puoi iniziare da subito: 1. Metti “Mi Piace” alla pagina Facebook di #FreeInterrail e segui l’account Twitter ufficiale.2. Usa l’hashtag #FreeInterrail sui tuoi social media.3. Parla ai tuoi amici, ai tuoi familiari e ai tuoi colleghi di questa idea; incoraggiali a firmare la petizione e a compiere questi tre step. Per maggiori informazioni visita il sito web di #FreeInterrail cliccando qui.

Herr & Speer Activists
34,251 supporters
Update posted 4 months ago

Petition to Pflegeversicherung , European Parliament, Bundestag, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, United Nations

Auch Deutsche im EU-Ausland haben ein Recht auf Pflege

Viele Rentner, also auch solche mit Erwerbsminderung, sehen einen Grund, in das EU-Ausland auszuwandern. Oft geschieht dieses unter den Aspekt der Gesundheit. Werden diese Menschen dann aber zu einem Pflegefall, stehen diese Menschen oft vor dem Problem, wieder nach Deutschland zurück kehren zu müssen. Der Grund ist dabei das Deutsche Recht, nachdem Pflegesachleistungen nicht in das EU-Ausland gezahlt werden. Pflege gehört zu solcher Sachleistung. Da pflegebedürftige Menschen nach der UN-Behindertenkonvention (UN-BRK) als "Menschen mit Behinderung" zählen, sind wir der Meinung, dass damit gegen die UN-BRK verstoßen wird.  Eine derartige Regelung ist zudem für uns völlig unverständlich, da es sich um einen Personenkreis handelt, der auch im EU-Ausland an die Deutsche Pflegekasse, seine Beiträge zahlt. Somit besteht bei uns der Verdacht, dass damit eine Schlechterstellung der Rentner im EU-Ausland vorliegt. (mehr in unserem Blog: http://blog.eu-schwerbehinderung.eu/2017/08/pflegesachleistungen-im-eu-ausland.html ) Für einen (aktiven) Zahler in die deutsche Pflegeversicherung sollte es unerheblich sein, in welchem EU-Land er die Leistungen aus solcher bezieht, denn sonst findet eine Spaltung behinderter Menschen statt. Wir dürfen nämlich nicht vergessen, dass auch pflegebedürftige Menschen, also solche mit einer "chronisch dauerhaften Erkrankung" welches gem. § 2 SGB IX als Menschen mit Behinderung zu betrachten sind, auch als solche zu schützen sind und nicht, nur weil sie ihr Recht auf "Freie Ortswahl" nach der UN-BRK (Art. 18c UN-BRK) nutzen wollen, eingeschränkt werden dürfen. Zitat Art 18c UN-BRK: Menschen mit Behinderungen die Freiheit haben, jedes Land einschließlich ihres eigenen zu verlassen ... In der UN-BRK Artikel 1 heißt es ganz deutlich (Zitat): Zu den Menschen mit Behinderungen zählen Menschen, die langfristige körperliche, seelische, geistige oder Sinnesbeeinträchtigungen haben, welche sie in Wechselwirkung mit verschiedenen Barrieren an der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft hindern können. Wir fordern also Deutschland damit auf, diese Regelung endlich zu kippen, denn selbst in vielen EU-Staaten gibt es mittlerweile gute Pflegeeinrichtungen, die nicht einmal teurer sind, als Pflegeeinrichtungen in Deutschland.

Redaktion EU-Schwerbehinderung
634 supporters
Update posted 3 months ago

Petition to Peter Jahr

Lasst uns Europa feiern!

Lasst uns Europa feiern!Diese Initiative wendet sich an alle europäischen Bürgerinnen und Bürger und damit auch an alle Abgeordneten des Europaparlaments.Europa ist für jeden einzelnen so wertvoll, dass wir die Politik damit nicht allein lassen sollten. Wir Bürgerinnen und Bürger aller europäischen Länder sollten selbst etwas unternehmen. Wir sollten die Politiker in ihrer Arbeit für Europa unterstützen. Dazu gehört auch, sie daran zu erinnern, dass Europa mehr ist als Geld. Der Mensch lebt nicht von Brot allein. Das wird oft vergessen.Kein anderer Kontinent bietet auch nur annähernd, was Europas wahren Reichtum ausmacht: eine Kultur, die in ihrer Vielfalt immer wieder überrascht: So viele Länder, so viele Sprachen, so viele Gemeinsamkeiten trotz aller Unterschiede. Wir haben allen Grund, uns über unser Europa zu freuen.So viele Dichter, Schriftsteller, Maler, Bildhauer, Philosophen, Wissenschaftler, Erfinder – ein Reichtum ohnegleichen. Die Goethes und Schillers, die Kafkas und Brechts, die Kästners und Kleists, die Shakespears, die Sartres und Prousts, die Flauberts und Gides, Maupassants, Balzacs, die Tolstois und Dostojewski und alle die anderen. Die Bachs, Mozarts, Beethovens, Chopins, Tschaikowskys. Die Dürers und Brueghles, Picassos und Baselitzs. Die Einsteins, um die Wissenschaft zu erwähnen, auch die Freuds und Jungs. Sie alle und unendlich viele mehr sind der Reichtum unseres Landes Europa. Und alles das gehört jedem. Es wissen nur die wenigsten. Deshalb wollen wir das zur Sprache bringen. Es wird darauf an-kommen, wie wir das machen.Benedikt Erenz hat mit „Warum hat Europa keinen Nationalfeiertag?“(DIE ZEIT, 13. Juni 2017) nicht nur eine Frage gestellt, er hat auch gleich eine Antwort gegeben. Er regt an, den 14. Juli zum Europäischen Nationalfeiertag zu machen.Und wirklich: Der müsste es sein.Erinnern wir uns: 14. Juli 1789, Paris. Der Sturm auf die Bastille. „Liberté,  Egalité, Fraternité“ – Freiheit, Gleichheit,  Brüderlichkeit. Schon 1790 war der 14. Juli Nationalfeiertag und ist es bis heute, gefeiert mit einer Begeisterung, die von Herzen kommt und zu Herzen geht. Pompöse Feier in Paris, wirklich gelebt noch im kleinsten Nest der Provinz.Und jetzt. Der 14. Juli Europas Nationalfeiertag? Ja, ja, ja! Denn was könnte Europa besser zusammenhalten als Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit!Frankreich wird großzügig sein und unserem Land Europa diesen Feiertag schenken, ohne den eigenen zu vergessen. Und die anderen Länder? Werden sie das Geschenk annehmen? Jedes Land hat seinen eigenen Nationalfeiertag und soll ihn behalten. Europas 14. Juli wird alle überstrahlen.Was kann dieser Europa-Nationalfeiertag bewirken? Erst einmal etwas ganz Einfaches: das Erlebnis, dass alle Europäer zusammen an diesem Tag frei haben. Das sieht auf den ersten Blick nach wenig aus. Aber es verbindet. Ein kleiner Anfang, aus dem Großes werden wird: Aus einem freien Tag wird ein Feiertag, ein Tag, den Bürger und Politik gemeinsam mit Leben füllen.Wer Zweifel hat, dem sei gesagt: Eine Europa-Hymne haben wir schon – Schiller hat sie geschrieben, Beethoven hat sie komponiert. „Freude, schöner Götter-funken…“!Und jetzt? Mitmachen! Bürger und Politik zusammen. Die Initiative  unterstützen. Anregungen schicken, Vorschläge, was wie wo wann gemacht werden soll. Dann werden wir Europas Nationalfeiertag schon im nächsten Jahr feiern können – am 14. Juli, 2018. Freuen wir uns darauf!

Peter Gudelius
18 supporters