Topic

Altersarmut

7 petitions

Started 2 years ago

Petition to Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel

Gleiches Renteneintrittsalter in der gesamten EU - Initiative gegen Altersarmut in Deutsch

Der deutsche Staat hat sich schon oft aus der Rentenkasse bedient, um rentenfremde Ausgaben zu finanzieren. Zu den Ausgaben im Bundeshaushalt gehören auch die Zahlungen  an die EU. Deutschland ist der größte Nettozahler in der EU. Parallel haben die Menschen in Deutschland den Aufbau Ost gestemmt - ohne außerordentliche EU-Hilfen - bzw. tun das über den Solidaritätszuschlag immer noch. Durch die Wiedervereinigung wurde die Rentenkasse zusätzlich belastet. Danach wurde die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 u.a. notwendig und 2012 auch eingeführt. Allerdings fehlt bis heute die Gleichstellung mit anderen EU-Staaten bezüglich des Renteneintritts, wo Bürger mit 58 (Slowenien), 60 (Frauen in Estland, Polen, alle in Luxembourg, Belgien), 61 (Frauen in Tschechien, alle in Frankreich) oder 62 (Frauen in Italien, alle in Slowakei, Ungarn) regulär ohne Abschlag in Rente gehen können (Quelle: https://www.wiwo.de/finanzen/vorsorge/renteneintrittsalter-in-europa-wann-europaeer-in-den-ruhestand-duerfen/20191092.html; dort sind auch andere EU-Länder mit Renteneintrittsalter 67 aufgeführt). Unter den „Frührentnern“ befinden sich etliche Nehmerländer. Deutsche Bürger unterstützen also mit ihren Steuerzahlungen Bürger anderer EU-Länder, die regulär mit bspw. 60 in Rente gehen, um selbst aus diversen Gründen ggf. in Altersarmut abzurutschen. Da es auch innerhalb Deutschlands einen Finanzausgleich zwischen den Bundesländern gibt, entspräche das in etwa der Situation, dass in Bayern (als Geberland) ein Renteneintrittsalter von 67 und in Berlin (als größtes Nehmerland) von bspw. 60 gelten würde. Das würde wohl sehr schnell vor dem Bundesverfassungsgericht verhandelt werden. Ich plädiere dafür, dass ein Teil der Nettozahlungen an die EU oder alternativ EU-Finanzhilfen an Deutschland zur Bekämpfung von Altersarmut in Deutschland und für eine wesentlich moderatere Umsetzung des Renteneinstiegsalters mit erheblich mehr Unterstützung der Menschen zwischen 60 und 67 verwendet wird, bis es EU-weit einheitliche Regelungen gibt. Idealerweise erfolgt eine Budgetierung im EU-Haushalt mit Ausgleichszahlungen für Länder mit heute bereits hohem Renteneintrittsalters (in Korrelation von der Höhe). Das könnte die Defizite der älteren Menschen in diesen EU- Ländern ausgleichen helfen.  Diese Petition stellt explizit keine Ablehnung an die EU oder des Finanzausgleichs dar!

Karin Osterlehner
36 supporters
Update posted 1 year ago

Petition to Jochen Partsch, Brigitte Zypries

Rente Gut, Alles Gut: Deine Rente nach 2040

In Würde alt werden: Das will auch Generation Y. Jeder zweite Wähler in Deutschland ist inzwischen über 50 Jahre alt. Nur so lässt sich erklären, warum die Regierung nur ein Klientel bedient: Rentner und solche, die es bald werden. Aber was ist mit der Generation, die erst nach 2040 in Rente geht? Darüber wird in der Politik nicht gesprochen. Das muss geändert werden und dafür setzen wir, "Rente Gut, Alles Gut", uns ein! “Was werde ich später?” war früher die existenzielle Frage, um darüber zu entscheiden, wie viel Geld man im Berufsleben netto verdienen wird und ob sich der Ruhestand relativ sorglos genießen lässt. Mit dem aktuellen Rentensystem wird das für die Leute, die nach 2040 in Rente gehen, nichts. Die Beiträge, die heute durch Steuern eingezahlt werden, fließen unmittelbar in die aktuellen Renten und werden nicht gespart. Dies nennt man Umlageverfahren, was gut funktioniert, wenn es im Vergleich zu wenigen Rentnern viele Beitragszahler gibt. Durch den demografischen Wandel kommt dieses System jedoch an die Belastungsgrenze. Schon heute zahlen die jungen Menschen einen hohen Beitrag, um die aktuellen Renten zu finanzieren - obwohl sie von den derzeitigen Rentengeschenken später nichts mehr haben werden. Doch obwohl die Politik nur kurzfristige Brände löscht und sich nur mit den aktuellen Rentnern beschäftigt, herrscht bei Generation Y bisher weder Widerstand noch Eigeninitiative. Wir möchten Aufmerksamkeit für das Thema Altersarmut in Deutschland generieren. Auch schon heute ist es für Rentner nicht garantiert, ein menschenwürdiges Leben zu führen. Viele müssen in sozialen Einrichtungen essen oder Pfandflaschen sammeln, um über die Runden zu kommen. Die Durchschnittsrente liegt im Jahr 2019 nämlich nur noch bei knapp 850€ im Monat. Die Hälfte davon geht bei Vielen allein schon für die Miete drauf. Wenn wir tatenlos zuschauen, wird dies bei uns noch schlimmer. Aktuell wird sich in der Politik noch nicht mit dem Thema “Rente nach 2040” auseinandergesetzt, deshalb müssen wir es JETZT tun. Denn wenn wir warten, bis wir selbst in Rente sind, ist es vermutlich zu spät. Unterschreibt unsere Petition und setzt euch mit uns dafür ein, dass in der Politik über die Generation gesprochen wird, die nach 2040 in Rente geht - unsere Generation.

Rente Gut, Alles Gut
495 supporters
Update posted 2 years ago

Petition to Michael Müller

Rette Europas erstes Lesben-Wohnprojekt mit DEINER Stimme!

RAD UND TAT (RuT) ist seit den Achtzigern für den Berliner Alltag unverzichtbar. Keine andere Institution setzt sich mehr ein für lesbische Seniorinnen oder Lesben, die mit Behinderungen leben. Der Verein steht synonym für Schwesterlichkeit und lesbische Sichtbarkeit, was beides in der Community leider selten wird. RuT kämpft seit einem Jahrzehnt für das Projekt „FrauenKultur&Wohnen“ – 80 günstige Wohnungen, barrierefrei und mit Balkon, dazu Pflegestation, Kiez-Café, Pflege-WGs, und all das im Herzen Berlins. Ein solcher Ort gelebter Selbsterhebung, lesbischer Biografien und queerer Stadtgeschichte wäre der erste seiner Art in Europa. Das innovative RuT-Projekt stand kurz vor der Realisierung - doch die jahrelange Benachteiligung, Rückschläge und Diskriminierung halten bis heute an: Aufgrund vermeintlicher Verfahrensfehler wurde JETZT (von Männern) Einspruch erhoben und das Verfahren zurückgestuft. Die Zukunft des Wohnprojekts in der Schöneberger Linse ist plötzlich wieder ungewiss.  Die Community steht auf den Schultern lesbischer Vorkämpferinnen, ohne die ein queerer Alltag heute undenkbar wäre. Lasst uns Danke sagen für die Lebensleistung lesbischer Seniorinnen, und für ihr Wohnprojekt kämpfen! Mit DEINER STIMME forderst du, dass Lesben hör- und sichtbar bleiben müssen! Mit DEINER STIMME kämpfst du für ein würdevolles, selbstbestimmtes Altern! Mit DEINER STIMME zeigst du Solidarität mit den großartigen Frauen im RuT-Team!

Travestie für Deutschland: TfD
17,226 supporters