Topic

Abschiebungen

9 petitions

Started 5 days ago

Petition to Innenminister Thomas Strobl, CDU Baden-Württemberg

Unrechtmäßig Abgeschoben! - Holt die Tahiri Schwestern zurück!

ABSCHIEBUNG? UNGERECHTIGKEIT! Ich bin Medina Bozza und eine langjährige Freundin von Gylten und Gylije Tahiri. Ich FORDERE von Herrn Innenminister Thomas Strobel die sofortige Rückführung von Gylten und Gylije Tahiri in ihre Heimat: DEUTSCHLAND! Denn hier, bei ihrer Familie und Freunden, sind sie zuhause! Wir bitten euch, diese Petition zu unterstützen und die Tahiri Schwestern zu uns und in ihr bekanntes Leben zurückzubringen. Die Tahiri Schwestern wurden am 27. September ohne Ausweispapiere in ein fremdes Land abgeschoben, mit einem einfachen EU Identitätsnachweis. Viele von euch haben bestimmt schon das Video der beiden in den sozialen Medien gesehen. Die beiden gebürtigen Kosovarinnen, befinden sich zum jetzigen Zeitpunkt in der Republik Serbien. Sie sprechen weder die serbische Sprache, noch haben sie Familie vor Ort. Gylten und Gylije sind im Alter von einem und drei Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland geflohen und wurden jetzt, mit 21 und 23 Jahren, abgeschoben. Sie sind in Tuttlingen aufgewachsen und sprechen fließend Deutsch und etwas Albanisch. Jetzt wurden sie alleine, ohne Schutz, in ein fremdes Land geschickt. Ungerechtfertigt! Sie waren vollkommen integriert, haben deutsche Kindergärten und Schulen besucht, haben ihr gesamtes Leben hier verbracht, hatten Arbeit (eine der Schwestern sogar einen unbefristeten Arbeitsvertrag) und werden in Serbien kein glückliches Leben führen können! Diese Abschiebung war meiner Ansicht nach in allen Bereichen unzulässig. Angefangen beim Grund und der Uhrzeit der Abschiebung, bis zu den humanitären und politischen Gründen. All das lässt mich gewaltig daran zweifeln, dass der Fall meiner Freundinnen durch das Regierungspräsidium Karlsruhe sachgemäß geprüft wurde. Lasst nicht zu, dass den beiden Frauen durch einen Verwaltungsfehler, etwas Schlimmes zustößt in dem Land, vor dem die Familie im Kosovo Krieg geflüchtet ist. Unterschreibt die Petition! Zu den beiden Schwestern möchte ich noch sagen, dass sie zwei herzensgute, loyale und freundliche Mädchen sind. Wir, ihre Familie und Freunde, vermissen sie schrecklich, machen uns große Sorgen und geben keine Ruhe, bis sie wieder sicher bei uns sind. Sie brauchen uns und ihre Heimat. Schaut nicht weg und nutzt eure Stimme, um zu verhindern, dass solche schrecklichen und grausamen Dinge geduldet werden. Denn was unseren Freundinnen passiert ist, ist kein Einzelfall: Es muss zukünftig sichergestellt werden, dass Menschen nie ohne penibel genaue Prüfungen – ebenfalls der sozialen Aspekte! – abgeschoben werden. Wir zählen auf euch Familie und Freunde der Tahiri SchwesternEin großes Dankeschön für die Unterstützung an das antirassistische Netzwerk Baden-Württemberg Text: Medina Bozza

El Medina Salyha Bozza
29,989 supporters
This petition won 3 months ago

Petition to Dr. Hans-Eckhard Sommer, Bärbel Kofler

Bleiberecht für Anees jetzt! #HomeIsWhereAneesIs

Wir, Jonas, Friederike, Giulia, Anna-Maria und Detlef, sind das Bündnis Teamanees und wir setzten uns für ein Bleiberecht unseres Freundes Anees ein, da wir es nicht akzeptieren können, dass unsere Heimat unsere Freunde abschiebt! 2015 sah der 27 jährige Anees aus Pakistan sich gezwungen nach Deutschland zu fliehen, nachdem er journalistische Arbeit betrieb und dadurch schlimmer Verfolgung und Demütigung in seiner Heimatstadt ausgesetzt war. Nachdem er schweren Herzens seine Familie und sein altes Leben hinter sich lassen musste, suchte er, nach einem langen Fluchtweg, Asyl und hoffte auf ein Leben in Frieden und Sicherheit.  Im Juni 2015 stellte er einen Asylantrag im Bundesland Brandenburg.2016 wurde dieser als offensichtlich unbegründet abgelehnt.Bei der Anhörung im BAMF sprach man ihm seine Glaubwürdigkeit ab und es wurde unterschwellig darauf hingewiesen, dass man durch die hohe Korruption in Pakistan eine Fälschung der Beweisdokumente (Presseausweis, Polizeigewahrsam, Gerichtsbeschluss) nicht ausschließen könnte. Seine Evidenzen werden bis heute als nicht ausreichend eingestuft. Das Schicksal des Teufelskreis: Duldung, Arbeitsverbot, Residenzpflicht und letztendlich die plötzliche Abschiebung, teilen unzählige Flüchtlinge mit ihm.  Heute ist er in Deutschland integriert: Anees beherrscht die Sprache, engagiert sich ehrenamtlich in Projekten von und für Geflüchtete und bereichert uns jeden Tag aufs Neue mit seiner fröhlichen und liebevollen Art. Trotzdem lässt die Ausländerbehörde keine Gnade walten, weshalb man uns am am 23.05.2019 mitteilte, dass "aufenthaltsbeendende Maßnahmen" eingeleitet wurden und  jederzeit mit der Abschiebung zu rechnen ist. Nach Abwägung aller Optionen haben wir kollektiv beschlossen uns dem Prozess nicht widerstandslos auszusetzen und uns dagegen zu wehren, denn die Sicherheit und der Schutz von tapferen Berichterstattern, wie Anees, ist bis heute nicht gewährleistet.  Unsere Forderung lautet wie folgt: Wir wollen die zuständigen Instanzen dazu bewegen, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, ein Bleiberecht für Anees zu erwirken. Seine Zukunft darf nicht nur von der Aktenlage abhängig sein!!   Wir danken für eure Unterstützung! Teamanees  Für jegliche Rückfragen könnt ihr uns gerne erreichen unter:E-Mail: weareteamanees@gmail.comInstagram: @teamaneesTwitter: @TeamAnees

Jonas Salomo
27,614 supporters
This petition won 2 months ago

Petition to Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Landratsamt Ravensburg Außenstelle Wangen, Liebigstraße 1, 88239 Wangen im Allgäu, Regierungspräsidium Karlsruhe, Bundesagentur für Arbeit

Abdou Touray - In Wangen bleibt man hangen!

Abdou Touray lebt bei Wangen im Allgäu. Vielen Menschen ist diese kleine, gemütliche Stadt im Süden Deutschlands ein Begriff. Es heißt "In Wangen bleibt man hangen".  Auch einige Menschen, deren Leben in anderen Ländern der Welt bedroht ist, haben ihren Weg hier her gefunden. Und sie bereichern unser Leben hier jeden Tag aufs Neue. Viele positive, persönliche Erfahrungen habe ich damit gemacht. Auch mit Abdou. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Mag man meinen. Doch sie gerät aus den Fugen. Der gambische Altenpflegehelfer ist von der Abschiebung bedroht. Auch die Hospitalstiftung kämpft für und um ihn. Abdou pflegt alte Menschen und zaubert ihnen auch in Momenten der Einsamkeit und Krankheit herzlich und liebevoll ein Lächeln ins Gesicht, er macht ihr Leben lebenswert.  Seit fünf Jahren lebt er in Deutschland. Er ist gut integriert, hat einen Deutschkurs gemacht und eine Ausbildung in einem Wangener Altenheim erfolgreich abgeschlossen. Mittlerweile arbeitet er dort als examinierter Altenpflegehelfer und bestreitet dadurch seinen Lebensunterhalt komplett selbst. Doch all das steht mittlerweile auf der Kippe. Denn im Dezember wurde sein Asylantrag abgelehnt. Hier der Bericht von Regio TV. https://www.regio-tv.de/mediathek/75580/ Es ist unvorstellbar, wie viel Kraft er investieren musste um seinen Weg hierher zu finden, um sich etwas aufzubauen, die Sprache zu lernen. Und wie viel Energie er täglich für das Glück Anderer investiert. Und nun soll seine Kraft, seine Energie, das was sie bewirkt haben umsonst gewesen sein, ihm und auch uns genommen werden? Ganz persönlich schockiert mich die mögliche Abschiebung von Abdou, da meine Oma auch in dem Pflegeheim lebt und sie immer wieder erzählt, wie nett er ist und wie gut er sich um sie kümmert. Das Bild hier entstand bei ihrem 91. Geburtstag im letzten Jahr. Sie wollte unbedingt, dass er mit feiert und mit ihr ein Glas Sekt trinkt. Ihm war der Trubel sichtlich unangenehm und zudem wollte er seine Arbeit in dem Moment nicht vernachlässigen, auch keinen Alkohol während der Arbeitszeit trinken.  Es ist an der Zeit Abdou etwas von seiner Energie und Kraft zurückzugeben, statt zu nehmen. Abdou soll frei sein. Frei in der Entscheidung hier zu sein oder nicht. Bitte unterstützt diese Petition. Für Abdou, für meine Oma, für das Pflegeheim und die Stadt Wangen, für die Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Freiheit. Ggf. ist ein Antrag gemäß §18 AufenthG möglich. Das und weitere Optionen werden wir prüfen. Auch bin ich stolz auf meine Oma, dass sie ein Vorbild ist, Integration ermöglicht, Abdou in ihr Herz geschlossen hat, frei von Vorurteilen und Ängsten gegenüber Fremdem ist. Und wie selbstbewusst sie vor der Kamera gesprochen hat. Mit fast 92 Jahren, einfach wunderbar. Das Bild, der Kontrast aus ihrer hellen Haut, ihren silber weißen Haaren und der dunklen Haut, den dunklen Haaren von Abdou ist einfach schön und es zeigt auch, dass dazwischen nicht nur grau sondern auch bunt liegt. So wie auf ihrem Kleid voller bunter Herzen. Zwischen den beiden, zwischen Abdou und meiner Oma, zwischen schwarz und weiß, in ihrer Verbindung sind alle Farben des Regenbogens, ist Lebendigkeit. Und diese gilt es zu bewahren und zu fördern. Und ich bin der Meinung, dass Entscheidungen, die in der Ferne mit Auswirkungen für eine kleine Gemeinschaft, also bspw. für eine kleine Stadt und für die Menschen darin getroffen werden, auch durch diese beeinflusst werden können müssen. Und auch dass es wichtig ist, die Geschichte der einzelnen Menschen und deren Umfeld zu betrachten und individuell und situativ mit klarem Menschenverstand zu entscheiden, statt starre Wege zu gehen. Und das können wir gemeinsam mit dieser Petition versuchen. Vielen vielen Dank,  Matthias

Matthias Genal
1,993 supporters
This petition won 3 months ago

Petition to mülheimer bürger*innen, Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Ausländerbehörde Mülheim an der Ruhr

Für den Verbleib des Altenpflegehelfers Mohammad in Mülheim an der Ruhr

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren der Ausländerbehörde und des Rates der Stadt Mülheim an der Ruhr, ich bitte Sie inständig sich für den Aufenthalt von Mohammad aus Bangladesch in Mülheim an der Ruhr einzusetzen und seine drohende Abschiebung abzuwenden. Ich ziehe meinen Hut, vor der von Mohammad bereits erbrachten Leistung. Innerhalb weniger Jahre in einem fremden Land, die Sprache zu erlernen, ein freiwilliges Jahr zu absolvieren, einen Schulabschluss nachzuholen und eine Ausbildung als Altenpflegehelfer abzuschließen, sollte mit unserem Respekt gezollt werden und nicht mit einer Abschiebung. Mohammad hat in den vergangenen vier Jahren eine beispiellose positive und soziale Integration, bis zum staatlich anerkannten Altenpflegehelfer, vollbracht. Er wurde 1986 in Bangladesch geboren und gehört zu der in Bangladesch benachteiligten Volksgruppe der Bihari, einer religiösen, kulturellen und sprachlichen Minderheit, die vor ca. 40 Jahren aus Pakistan nach Bangladesch geflüchtet sind, wo sie seitdem meist in Camps leben. 2014 kam Mohammad nach Mülheim und hat bereits nach vier Monaten in Mülheim einen Deutschkurs in der VHS belegt. Anschließend hat er sich um ein freiwilliges Jahr in der Pflege beworben und bereits nach einem Jahr einen einjährigen Bundesfreiwilligendienst in der Altenpflege begonnen und mit sehr gutem Zeugnis abgeschlossen. Die Arbeit in der Pflege liegt ihm sehr am Herzen und er entschloss sich, nach dem Bundesfreiwilligendienst einen beruflichen Werdegang in der Pflege anzustreben. Er hat zunächst im Anschluss an den Bundesfreiwilligendienst seinen Hauptschulabschluss gemacht. Direkt im Anschluss, hat er die einjährige Ausbildung zum staatlich anerkannten Altenpflegehelfer begonnen und diese bereits im ersten Anlauf erfolgreich abgeschlossen. Seit Beendigung der Ausbildung im Oktober 2018 hat Mohammad einen Arbeitsplatz als Altenpflegeassistent in einem Seniorenheim. Er arbeitet sehr gerne in der Pflege und man schätzt seine Arbeit dort sehr. Mohammad strebt zudem in diesem Jahr noch einen Ausbildungsplatz zur Pflegefachkraft an. In der Pflege fehlen in Deutschland derzeit bereits bis zu 30.000 Fachkräfte, nicht zuletzt deshalb brauchen wir Menschen wie Mohammad Mit hoffnungsvollen Grüßen Nadia Khalaf (SPD Vorsitzende der AG Migration und Vielfalt in NRW)

Nadia Khalaf
19,270 supporters