Zur Unterstützung der documenta fifteen / In support of documenta fifteen

Zur Unterstützung der documenta fifteen / In support of documenta fifteen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.
Bei 500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Iris Dressler hat diese Petition gestartet

Zur Unterstützung der documenta fifteen und allen daran Beteiligten
(English: see below)

Die auf der documenta fifteen gezeigte Banner-Installation „People’s Justice“ des indonesischen Kollektivs Taring Padi abzubauen, war richtig und unvermeidbar. Sie bedient sich unter anderem eines antisemitischen Bildvokabulars, das in Deutschland eingesetzt wurde, um die Ermordung von Millionen jüdischer Menschen vorzubereiten und zu legitimieren, und aktualisiert es. Dieses Bildrepertoire, dessen entmenschlichende und diffamierende Wirkmacht bis heute greift, ist inakzeptabel und wir verurteilen seine Zirkulation – unabhängig vom kulturellen oder geografischen Kontext – auf das Schärfste.

Wir sind zugleich davon überzeugt, dass die documenta fifteen ein großartiges, erlebenswertes und zukunftsweisendes Projekt ist, das vielfältige künstlerische Ansätze und ästhetische Praktiken sowie drängende Fragen der Gegenwart aus unterschiedlichen, vor allem post- und dekolonialen Perspektiven verhandelt. Sie gibt Positionen und Stimmen diverser Gruppen eine Bühne, die viel zu oft übersehen, überhört oder marginalisiert werden.

Wir wertschätzen das auf kollektiven Strukturen basierende kuratorische Modell und den prozessualen Charakter der documenta fifteen sowie ihre hohe Achtsamkeit gegenüber Solidarität, Nachhaltigkeit, Ressourcenteilung und Teilhabe.

Dem zu Recht erfolgten Abbau des Werks „People’s Justice“ vom zentralen Friedrichsplatz in Kassel muss eine verantwortungsvolle, transparente und sorgfältige Aufarbeitung folgen – und zugleich eine differenzierte Auseinandersetzung über Themen wie Antisemitismus, anti-muslimischer Rassismus, Rassismus gegen Sinti*zze und Rom*nja, Antischwarzen- und anderen Formen von Rassismus und Xenophobie: auch im Hinblick auf die zahlreichen diskreditierenden Angriffe aus rechtspopulistischen Kontexten, mit denen die documenta fifteen bereits im Vorfeld ihrer Eröffnung massiv konfrontiert wurde.

Der Fehler, „People’s Justice“ zu zeigen, darf unseres Erachtens nicht dazu führen, die gesamte documenta fifteen mit ihren hunderten von Künstler*innen und Aktivist*innen und deren eindrucksvollen, wichtigen und bereichernden Beiträgen, pauschal zu verdammen.

Während der hundert Tage der documenta fifteen werden viele Teilnehmer*innen in immer anderen Konstellationen vor Ort sein. Ihnen gilt es Offenheit, Neugier und Gastfreundschaft entgegenzubringen, statt Vorverurteilungen und Generalverdächtigungen.

Wir hoffen und unterstützen es, dass die documenta fifteen innerhalb dieser hundert Tage die ihr eigene, besondere Energie zurückgewinnt, die auf ihrer Schönheit, Dringlichkeit, Mehrstimmigkeit und Großzügigkeit beruht. Allen daran Beteiligten gilt unser großer Respekt und unsere Anerkennung.

In support of documenta fifteen and all those involved in it

Taking down the banner installation "People's Justice" by the Indonesian collective Taring Padi shown at documenta fifteen was right and necessary. The banner reproduces and updates an anti-Semitic visual vocabulary that was used in Germany to prepare and legitimize the murder of millions of Jewish people. This image repertoire, with its dehumanizing and defamatory power still effective today, is unacceptable and we condemn its circulation – regardless of the cultural or geographical context – in the strongest possible terms.

We are also convinced that documenta fifteen is an extraordinary project, worth experiencing and of seminal importance. It is a project, which negotiates diverse artistic approaches and aesthetic practices as well as highly relevant questions concerning the present from different perspectives, emphasizing post- and decolonial perspectives. It platforms positions and voices of diverse groups that are far too often overlooked, overheard or marginalized.

We highly value the curatorial model of documenta fifteen based on collective structures and its processual character, as well as its far-reaching attentiveness to solidarity, sustainability, resource sharing and participation.

The rightful removal of the work "People's Justice" from the central Friedrichsplatz in Kassel must be followed up now with response taking, transparency and a sincere and thorough reflection of what happened – while at the same time with a differentiated discussion of Antisemitism, Islamophobia, Romaphobia, anti-Black and other forms of racism and xenophobia: particularly in view of the numerous discrediting attacks from right-wing populist contexts with which documenta fifteen was already confronted long before its opening.

In our opinion, the mistake of showing "People's Justice" should not lead to a blanket condemnation of the entire documenta fifteen with its hundreds of artists and activists and their impressive, important and enriching contributions.

During the hundred days of documenta fifteen, many participants will be on site in ever different constellations. They deserve to be welcomed with openness, curiosity and hospitality instead of prejudice and generalized suspicion.

We hope and support that within these hundred days documenta fifteen will regain its unique energy based on its beauty, urgency, polyphony and generosity. We have great respect and appreciation for all those involved in this project.

Erstunterzeichner*innen / Initial signatories

Bani Abidi, Künstlerin / Artist, Berlin

Daniel García Andújar, Künstler / Artist

Dr. Inke Arns, Direktorin / Director HMKV Hartware MedienKunstVerein, Dortmund

Prof. Dr. Beatrice von Bismarck, Kunstwissenschaftlerin / Art scholar

Manuel J. Borja-Villel, Direktor / Director Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía, Madrid

Candice Breitz, Künstlerin / Artist

Prof. Peggy Buth, Künstlerin und Professorin für Intermediale Fotografie an der / Artist and professor for intermedial photography at KH Kassel

Banu Cennetoğlu, Künstlerin / Artist

Filipa César, Filmemacherin / Filmmaker

Hans D. Christ, Direktor / Director Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Ekaterina Degot, Intendantin und Chefkuratorin / Director and chief curator steirischer herbst

Yvonne P. Doderer, Architektin, Künstlerin

Iris Dressler
, Direktorin / Director Württembergischer Kunstverein Stuttgart

Nika Dubrovsky, David Graeber Institute

iLiana Fokianaki, Gründerin und künstlerische Leiterin von / Founder and artistic director of State of Concept, Athen / Athens 

Marina Fokidis, Gründerin und künstlerische Leiterin von / Founder and artistic director of South as a State of Mind, Kunsthalle Athena, Athen / Athens

Hendrik Folkerts, Kurator für internationale zeitgenössische Kunst und Ausstellungsleiter / Curator of International Contemporary Art and Head of Exhibitions, Moderna Museet, Stockholm 

Anselm Franke, Leitung Bildende Kunst und Film / Head of Visual Arts and Film, Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Sophie Goltz, Direktorin, Internationale Sommerakademie für bilddende Kunst Salzburg

Prof. Ulrike Groos
, Direktorin / Director Kunstmuseum Stuttgart

Natasha Ginwala, Kuratorin und Schriftstellerin / Curator and writer, Berlin, Colombo

Elke Gruhn, Künstlerische Leiterin / Artistic director, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

Krist Gruijthuijsen, Direktor / Director KW Institute for Contemporary Art, KUNST-WERKE BERLIN e. V.

Christoph Gurk, Künstlerischer Leiter / Artistic director Tangente St. Pölten. Festival für Gegenwartskultur

Moshtari Hilal, Künstlerin und Kuratorin, Artist and curator

Max Jorge Hinderer Cruz, Kurator, Philosoph und künstlerischer Leiter / Curator, philosopher and artistic director Akademie der Künste der Welt, Köln / Cologne

Dr. Susanne Holschbach, Kunstwissenschaftlerin / Art scholar, Berlin

Susanne Jakob, Kunstwissenschaftlerin, Künstlerische Leitung / Art scholar, artistic director KV NEUHAUSEN

Liad Hussein Kantorowicz, Künstlerin / Artist

Séamus Kealy, Direktor / Director of the Salzburger Kunstverein 

Astrid S. Klein, Künstlerin / Artist

Hanne König, Kunstwissenschaftlerin / Art scholar, Fachgruppe für Ausstellungsdesign und Szenografie / exhibition design and scenography department, Staatliche Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe

Katia Krupennikova, Kuratorin / Curator

Dr. Doris Krystof, Kuratorin / Curator, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Carin Kuoni, Leitende Direktorin, Chefkuratorin / Senior Director, Chief Curator, Vera List Center for Art and Politics, New York

Jun.-Prof. Dr. Brigitta Kuster, Institut für Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin

Kristina Leko, Künstlerin / Artist, educator UDK Berlin

Mona Mahall, Künstlerin, Architektin / Artist, architect, Berlin

Antje Majewski, Künstlerin und Professorin für Malerei / Artist and professor for painting, Muthesius Kunsthochschule Kiel

Florian Malzacher, Kurator / Curator

Zoë Claire Miller, Künstlerin / Artist, Sprecherin / spokeswoman berufsverband bildende künstler*innen berlin

Elke aus dem Moore, Direktorin / Director Akademie Schloss Solitude

Heike Munder, Leiterin / Director, Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich / Zurich

Dr. Yvette Mutumba, Kunsthistorikerin, Redakteurin, Berlin / Art Historian, Editor, Berlin

Ruth Noack, Kuratorin / Curator

Marcel Odenbach, Künstler / Artist

Sophie-C. Opitz, Kuratorin und Medienwissenschaftlerin / Curator and Media Scholar

Uriel Orlow, Künstler / Artist

Dr. Hannelore Paflik-Huber, Kunstwissenschaftlerin / Art scholar, Berlin

Nataša Petrešin-Bachelez, Kuratorin / Curator, Mitgründerin von / co-founder of the Initiative for Practices and Visons of Radical Care

Imma Prieto, Direktorin / Director Es Baluard Museum for Contemporary Art, Mallorca

Yara Richter, Künstlerin, Kunstvermittlerin / Artist, art mediator

Yolanda Romero, Kunsthistorikern / Art historian

Anike Joyce Sadiq, Künstlerin / Artist

Hedwig Saxenhuber, Herausgeberin / Editor, Springerin, Hefte für Gegenwartskunst

Anna Schiefer, freischaffende Künstlerin und Kunstvermittlerin / freelance artist and art mediator, Stuttgart, Berlin

Georg Schöllhammer, Chefredakteur / Senior editor, Springerin, Hefte für Gegenwartskunst

Asli Serbest, Künstlerin, Architektin / Artist, architect, Berlin

Nathalie Boseul Shin, Kuratorin / Curator, Total Museum, Seoul

Andrei Siclodi, Leiter / Head of Künstlerhaus Büchsenhausen

Bettina Steinbrügge, Direktorin / Director MUDAM - Musée d’art Moderne de Grand-Duc Jean, Luxembourg

Eric Golo Stone, Künstlerischer Leiter / Artistic Director, Künstlerhaus Stuttgart

Ülkü Süngün, Bildende Künstlerin / Visual artist

Nina Tabassomi, Direktorin / Director TAXISPALAIS Kunsthalle Tirol

Sinthujan Varatharajah, Essayist, Forscher, politischer Geograph / Essayist, researcher, political geographer

Prof. Dr. Vassilis S. Tsianos, FH Kiel, Vorsitzender des Rates für Migration / Chairman of the Council for Migration

Raluca Voinea, Kodirektorin / Co-director tranzit.ro 

Janneke de Vries, Direktorin / Director Weserburg Museum für moderne Kunst

Joanna Warsza, Kuratorin / curator

What, How and for Whom / WHW (Ivet Ćurlin, Ana Dević, Nataša Ilić, Sabina Sabolović)

Didem Yazici, Kuratorin / curator, Karlsruhe, Istanbul

Haegue Yang, Künstlerin / Artist

Sergio Zevallos
, Künstler / Artist

Philipp Ziegler, Leitung kuratorischer Bereich / Head of Curatorial Department, ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

/////////////////

Siehe auch die Statements und Petitionen von / See also the statements and petitions of

- Ruangrupa und das künstlerische Team der / and the artistic team of documenta fifteen
https://bit.ly/3tZZB5B

- Findungskomitee / Finding committee of documenta fifteen
De: https://bit.ly/3OMKhB1
En: https://bit.ly/3QQdOMk

- Petition in support of ruangrupa and documenta fifteen
https://bit.ly/3OFKjL6

 

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.
Bei 500 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!