Zum Schutz von Menschen, Tieren und Umwelt fordern wir das Verbot von Feuerwerkskörpern!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Diese Petition geht an die Ministerien für Tierschutz, für Umweltschutz, für Kinderschutz und an das Gesundheitsministerium. 

------------------------------------------------------------------------------

Grausame Menschen haben einen Böller in der Schnauze des Hundes explodieren lassen.  

Böller und Feuerwerkskörper gehören nicht in die Hände von Kindern und von unzurechnungsfähigen Alkoholisierten!!!

WIR FORDERN DAS VERBOT VON GEBRAUCH VON FEUERWERKSKÖRPERN FÜR PRIVATPERSONEN! 

Silvester ist ein alter Brauch und soll Böses aus dem alten Jahr vertreiben. Das Böse wird keinesfalls vertrieben, sondern es kommt im Gegenteil Böses hinzu. Tod und schwere Verletzungen von Menschen und Tieren und Zerstörung der Umwelt sind die Folgen.  

§ 1 S. 2 Tierschutzgesetz lautet: „Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

Die guten Vorsätze, die manche im Laufe ihres Lebens angesammelt haben, scheinen in dieser Nacht ihre Gültigkeit verloren zu haben, der Spaß und der Alkohol steht im Vordergrund.

Umweltschützer ignorieren an Silvester den Feinstaub, der in einer Stunde in die Luft gejagt wird und die Umwelt so belastet, wie der Autoverkehr eines Jahres in ganz Bayern. Dass der  Müll und der Feinstaub die Gewässer und die Erde und die Nahrung, die darauf wächst verunreinigt und vergiftet und auf diesem Weg in die Nahrung von Menschen und Tieren gelangt, scheint niemanden zu interessieren.

Die Tierschützer, die das ganze Jahr sich für den Tierschutz einsetzen, denken nicht daran, dass Haustiere sich vor Panik in den Häusern verkriechen. Unzählige Haustiere und wilde Tiere draußen im Freien sind der Knallerei ganz ungeschützt ausgesetzt und erleiden mehrere Stunden Todesängste. Viele von ihnen rennen in Panik davon, nicht wenige auf befahrene Straßen und verursachen Unfälle, oder verlaufen sich und finden nicht mehr nach Hause. Herzinfarkt der traumatisierten Tiere ist eine häufige Todesursache in dieser Nacht.  Diese Tierschützer fragen an Silvester nicht danach, wie es den Vögeln in ihren Nestern ergehen, die keine Möglichkeit haben, den Lärm und den Feinstaub zu entkommen und die, die von der Knallerei verpestete Luft mehrere Stunden konzentriert qualvoll und verängstigt einatmen müssen. Viele von ihnen überleben diese Nacht nicht.

Das Risiko einer Gesundheitsschädigung durch den Feinstaub von Menschen mit Lungen-, Bronchien- und Herzerkrankungen ist besonders hoch. Aber auch alte Menschen, Kranke und Kinder sind gefährdet. Diese Menschen sollten an Silvester zu Hause bleiben und  die Fenster geschlossen halten. 

An Silvester spielt der Alkoholkonsum eine große Rolle. Betrunkenen verursachen bei sich und bei anderen z.T. schweren Verletzungen durch ihre Fahrlässigkeit. Jedes Jahr an Silvester sind die Notfallstationen in den Krankenhäusern überfüllt. Die Ärzte kommen mit dem Versorgen der Verletzen nicht nach.  Vor allem Jugendliche und Kinder werden Opfer der Feuerwerkskörper. Finger werden weggesprengt, es werden schwere Verbrennungen verursacht, manche erblinden, jedes Jahr gibt es zudem zahlreiche Todesopfer. 


Durch die entstandenen Schäden, hervorgerufen durch Brände, Sachbeschädigungen, Verletzungen und Vorsätzlichkeiten wie das Zünden von Feuerwerkskörpern in Containern und Briefkästen in dreistelliger Millionenhöhe jedes Jahr wird der Steuerzahler zur Kasse gebeten. . Aber auch die Reinigung der Straßen am nächsten Tag muss der Steuerzahler bezahlen. Und für diese Zerstörung und Verschmutzung scheuen manche keine Kosten und zahlen jedes Jahr 150 Millionen Euros. Abgesehen davon, dass man das Geld für Sinnvolleres einsetzen könnte…

Jedes Jahr treiben alkoholisierte Feiernde entfesselt ihr Unwesen, ohne Rücksicht auf die Umwelt, Tiere und andere Menschen in Krankenhäuser, Altenheime, landwirtschaftliche Nutzflächen. Häufig werden Knallkörper außerdem vorsätzlich gegen Menschen und Tiere eingesetzt  und rufen schwere Körperverletzungen hervor.

Die Silvesterknallerei scheint unterm Strich für den Deutschen Staat ein lohnendes Geschäft zu sein, sonst würde die Krankenkasse nicht anstandslos die Behandlungskosten der tausenden Verletzen übernehmen. Außerdem sieht es nicht so aus, als würde diese Fakten  unser Gesundheitsminister besonders  tangieren. Aber auch unsere Umweltministerin scheint angesichts der Umweltschäden unbeeindruckt zu bleiben. 

Es kann nicht sein, dass der Staat für einige Stunden im Jahr seinen Bürgern, darunter viele Kinder unbeteiligt solche Gefahren durch Böller und Feuerwerkskörper aussetzt und ihr Gebrauch von Unzurechnungsfähigen alkoholisierten erlaubt und  legitimiert; eine  kalkulierbare Situation billigt,  die u.a. den vorhersehbaren Tod und die unzähligen schweren Körperverletzungen von zahlreichen Mitbürgern in Kauf nimmt.

Das Verbot von Feuerwerkskörper für Privatpersonen ist längst zum Schutz von Menschen, Tieren und Umwelt überfällig!

Menschen tun das den Tieren und noch Schlimmeres, weil sie aus christlichen Gründen niemals gelernt haben das Tier zu respektieren. Dieser Missstand gründet auf die falsche Wiedergabe der Worte Jesu im Neuen Testament.

Hier könnt ihr ein Elaborat herunterladen, die euch Einblick in die Verfälschung der wahren Worten des Heiligen Mannes verschaffen: 

https://www.dropbox.com/l/scl/AACwF0OoqzAGFO0QeGMqKYmLUb0mtWTNikk 

Wenn sich der Link nicht öffnen lässt, könnt ihr über die folgende Email eine kostenlose PDF Datei dieses Elaborats bekommen: 

joanjohanne7@gmail.com

Über dieses Video könnt ihr ein kleiner Vorgeschmack über das Ausmaß der Verfälschung machen:

https://www.youtube.com/watch?v=4Uy7kzP-rUI

Die folgende Trilogie zeigt den vollem Umfang der Verfälschung! Die kann man sich in der Stadtbücherei ausleihen:

https://www.amazon.de/Das-Geheimnis-wahren-Evangeliums-Geheimbotschaft/dp/1506005373