Wir wollen die Abschiebung von Familie Kerimli nach Aserbaidschan verhindern.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Familie Kerimli aus der Bergkarabach-Region in Aserbaidschan steht kurz davor, abgeschoben zu werden und somit nach Aserbaidschan in eine ungewisse Zukunft zurückkehren zu müssen. Die Familie ist seit über vier Jahren in Deutschland und sehr gut integriert. Die 11-jährige Fatima besucht das Eichendorff-Gymnasium in Bamberg und ihr 10 Jahre alter Bruder Farid geht in die 4. Klasse der Gangolfschule. Die Kinder fühlen sich sehr wohl in Bamberg und haben hier enge Freunde gefunden. Auch die Eltern haben sich gut eingelebt und immer wieder versucht, ihre Abschiebung zu verhindern.

Sie sind aus Aserbaidschan geflohen, um in Sicherheit leben zu können und eine dringend notwendige sachgerechte medizinische Versorgung zu bekommen. Farid leidet an Skoliose und ist in Deutschland in Behandlung. Die Mutter Latifa hat aufgrund einer Echinokokkose eine schwer geschädigte Leber und wurde vor Kurzem in Deutschland operiert. Dringend notwendige Medikamente zur weiteren Therapie sind allerdings in Aserbaidschan kaum und dann nur zu horrenden Preisen zu bekommen, die sich die Familie nicht leisten kann.

Die Abschiebung dieser Familie muss unbedingt verhindert werden. Helfen Sie uns dabei!