Einführung von Sonderreglungen für die Abschlussjahrgänge 2021

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.

Bei 1.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!

Sehr geehrte interessierte Mitmenschen,


schon im Dezember 2020 hat sich eine Herner Gesamtschul-SV mit einem „Hilferuf“ zu der
Situation an die SPD und die Grünen im Landtag NRW gewendet. In dem „Hilferuf“ wurde unter
anderem große Sorge um die Schulabschlüsse geäußert. Auf Grund des aktuellen
Distanzunterrichts wird unsere Sorge noch größer. Deshalb haben wir, die drei
Schüler*innenvertretungen der Herner Gesamtschulen, uns zusammengetan und gemeinsame
Forderungen zu den Abschlüssen in Klasse 10 und für das Abitur formuliert.


Für die Prüfungen in Klasse 10 fordern wir, dass…
• ...unsere Lehrer*innen die Prüfungen erstellen, weil wir weniger Unterricht in der Schule
hatten als die letztjährigen Zehntklässler*innen. Denn auch im letzten Schuljahr wurden die
Abschlussprüfungen von unseren Lehrer*innen gestellt, diese können unseren
Wissensstand am besten beurteilen.
• …unsere Schulen die Prüfungstermine selber festlegen können.
• ...die Note der Prüfung weniger zählt als in den Vorjahren. Den Großteil unserer
Abschlussnote eines Faches sollte der Unterricht in der Schule ausmachen.
• ...alle frühzeitig über den Ablauf der Prüfungen informiert werden.


Für die Abiturprüfungen fordern wir, dass...
• ...ein Durchschnittsabitur mit der Wahloption, die Ergebnisse der zentralen
Abiturprüfungen mit einzubeziehen, stattfindet. Dies würde dem Hamburger-Abkommen
entsprechen.
• ...eine wesentliche Verschiebung der Prüfungen um deutlich mehr als neun Tage
vorgenommen wird.
• ...alle frühzeitig über den Ablauf der Prüfungen informiert werden.


Die Schüler*innenvertretungen der Gesamtschule Wanne-Eickel, der Mont-Cenis-Gesamtschule
und der Erich-Fried-Gesamtschule in Herne.