BK - Prüfungen sowie andere Prüfungen sollen ausfallen! Gesundheit geht vor!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Liebe Leser und Leserinnen,

hierbei handelt es sich um eine Petition, die die Schüler*innen
unterstützen soll. Wir bitten darum, dass die Abschlussprüfungen der
Berufsschulen sowie der Schulen abgesagt werden sollen! Diese Situation ist
für keinen einfach und jeder macht sich Gedanken über die aktuelle
Situation.
Wir wollen ein paar Probleme auflisten, die gegen die Abschlussprüfungen
sprechen:
Durch das Kontaktverbot sind die gewöhnlichen Lernbedingungen nicht
gegeben. Viele Schulen sind teilweise nicht mit dem gesamten Prüfungsstoff
durchgekommen. Zwar gäbe es die Möglichkeit Online zu unterrichten, doch
leider wird das nicht von allen Schulen genutzt oder kann nicht genutzt
werden.
Während einige Schüler*innen wirklich unterrichtet werden, wird anderen
Schüler*innen Lernmaterial zur Verfügung gestellt und sie müssen sich den
Inhalt selbst erarbeiten, haben hierzu allerdings nur begrenzte Mittel, da
Lerngruppen oder Nachhilfen nicht anständig umsetzbar oder
Bibliotheksbesuche nicht erlaubt sind. So ist nicht gewährleistet, dass die
Schüler*innen das gleiche Lernniveau und den gleichen Wissenstand haben.

Ein weiterer Punkt ist, dass die Schüler*innen nicht unbedingt in der
entsprechenden Verfassung sind, für die Prüfungen zu lernen geschweige
diese zu schreiben. Die aktuelle Situation belastet die Psyche jedes/r
Schüler*in. Viele leiden unter der Isolation oder der Angst vor einer
Infektion. Keiner kann sich vollkommen auf die anstehenden
Abschlussprüfungen fokussieren. Abgesehen davon können toxische Familien-
oder Mitbewohnerstrukturen die Psyche zusätzlich belasten.

Sollten die Schüler die Abschlussprüfungen antreten, kann man nicht von
einer Infektionsgefahr absehen. Es ist nicht realisierbar, dass die Schüler
zwei Meter abstand voneinander halten. Sei es, da der Raum nicht die
entsprechende Größe hat oder durch die Tatsache, dass jeder der
Schüler*innen die Türen, die aus Brandschutzgründen nicht offen sein
können, anfassen muss. Zudem überleben die Viren auf dem Papier 24 Stunden
und sollte eine Lehrkraft infiziert sein, kann man nicht von den
Schüler*innen sich die Hände jedes Mal zu desinfizieren, sollte man sich
ins Gesicht fassen oder nach etwas zu Essen greifen, da dies oft unbewusst
geschieht. Außerdem gibt es auch viele Schüler*innen und Lehrkräfte, die zu
der Risikogruppe zählen. Dadurch ist es noch unverantwortlicher, wenn die
Abschlussprüfungen stattfinden sollen.

Nun stellt sich also die Frage, ob es wirklich eine gute Idee ist, die
Abschlussprüfungen durchzuführen. Welche Hygienevorschriften sollen noch
getroffen werden? Es werden mit einer hohen Wahrscheinlichkeit
Schüler*innen oder Lehrkräfte geben, die sich nicht an die Vorschriften
gehalten haben. Wenn man dies auf einigen Internetplattformen gesehen hat,
ist die Angst darum noch größer infiziert zu werden. Wer garantiert uns
also, dass keiner der Schüler*innen, die an den Abschlussprüfungen
teilnehmen nicht bereits infiziert ist? Inwiefern ist es noch
verantwortungsbewusst die Abschlussprüfungen durchzuführen?