Stoppen Sie die unrechtmäßige Asphaltierung der Wege im Vilniuspark, bevor es zu spät ist!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


In den Osterferien wurde begonnen, alle Parkwege der öffentlichen Grünanlage zwischen Vilnius-, Netzer- und Baubergerstraße komplett zu asphaltieren.

Der Hintergrund ist, dass die Haltestelle des 51er Busses von der Netzer- in die Baubergerstraße verlegt werden soll (Höhe Hausnummer 49, "Kleiner Schuh") und ein direkter und befestigter Weg von der Netzerstraße zur neuen Bushaltestelle geschaffen werden sollte. Der Bezirksausschuss BA10 Moosach beauftragte daraufhin das Baureferat Gartenbau mit der Prüfung, ob und welche Wege durch den Park asphaltiert werden sollen. Das Baureferat entschied sich dafür, "den Verbindungsweg in Verlängerung der Vilniusstraße durch die neue Grünanlage [zu] asphaltieren und in den Winterdienst mit einzubeziehen". "Eine Asphaltierung der gesamten Grünanlagenwege halten wir nicht für sinnvoll", schreibt das Baureferat am 19.12.2017 an den Bezirksausschuss.

Auch der einstimmige Beschluss des Bezirksausschusses vom 16.07.2018 bezieht sich auf die Asphaltierung nur EINES Parkweges von der Netzer- in die Baubergerstraße.

Dennoch wurde begonnen, widerrechtlich ALLE Parkwege zu asphaltieren. Mittlerweile sind ungefähr die HÄLFTE aller Parkwege asphaltiert und somit versiegelt worden!

Dieses Vorgehen entspricht NICHT dem Beschluss des Bezirksausschusses und dem des Baureferates und

- zerstört den natürlichen Parkcharakter und die Optik
- zerschneidet die Landschaft im Park
- versiegelt viele hundert Quadratmeter Boden mit den bekannten Probleme auf Wasserhaushalt, klimatischer Ausgleich, Bodenfruchtbarkeit, Pflanzen und Tiere 
- entzieht den Spatzen Teile ihrer Lebensgrundlage (Spatzen brauchen die Staubbäder der Schotterwege, um ihr Gefieder parasitenfrei zu halten)
- erhöht die Durchschnittsgeschwindigkeit im Park (Fahrradfahrer, Inline-Skater etc.) und damit das Unfallrisiko
- etc.

Desweiteren ist die komplette Asphaltierung der Wege im Park schlicht und einfach nicht rechtmäßig und somit unzulässig!

Wir fordern daher den Rückbau der bisher asphaltierten Flächen und die Wiederherstellung der Schotterwege und somit des Parkcharakters.

Weiterhin fordern wir bezüglich der weiteren Vorgehensweise und der Asphaltierung des EINEN beschlossenen Weges und der zusätzlichen Beleuchtung im Park einen "Runden Tisch" mit dem Bezirksausschuss 10 Moosach und dem Baureferat Gartenbau.

München sollte die grünste Stadt Deutschlands werden. Es gibt Bestrebungen und Pläne, die Flächenversiegelung zu verringern. Was ist mit all diesen Vorhaben geworden? Was ist mit dem Artenschutz? Warum wurde in München so viel grün gewählt und dann wird so viel UNNÖTIG asphaltiert?

Wir Anwohner und Nachbarn der Vilnius-, Netzer- und Baubergerstraße möchten "unseren" schönen öffentlichen Park behalten und keine Asphaltautobahn haben!

Die Petition richtet sich an den Vorsitzenden des Moosacher Bezirksausschusses, Herrn Wolfgang Kühn, sowie an die zuständigen Personen des Baureferates (Gartenbau) der Stadt München, Frau Isabella Anderwald und Herr Andreas Frey.