Wir fordern die Rückgabe des Gebiets der alten deutschen Bundesländer an seine Bürger!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Referendum: Wir fordern die Rückgabe der Souveränität über die alten deutschen Bundesländer an seine Bürger!

Wir, die hier unterzeichnenden Bürger der alten Bundesländer Deutschlands, fordern hiermit eine Ausgliederung der alten deutschen Bundesländer aus dem Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, zur Gründung eines neuen eigenen freien Staats.

Im ersten Schritt bündeln wir hiermit die Stimmen für ein künftiges Referendum zur Ausgliederung der alten Bundesländer (ehemaliges West-Deutschland) aus dem Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland zur Ermöglichung der Gründung eines neuen freien Staats.

Die UN-Charta gibt uns das Recht dazu! Nutzen wir es jetzt!

Handlanger des Merkel-Regimes forderten deutsche Staatsbürger, "das Pack" auf, Deutschland zu verlassen, wenn sie mit der Masseneinwanderung ganzer Völkerwanderungen nicht einverstanden sind, oder es nur wagten, diesbezüglich Zweifel vorzutragen und Fragen zu stellen. Bitteschön deutsche Bundesregierung, -aber das Souverän sind wir, und unser Land das nehmen wir selbstverständlich mit!

Auf die gegenwärtige und sich künftig weiter zuspitzende Situation Deutschlands möchten wir hier gar nicht näher eingehen oder abwägen. Wir arbeiten lieber an Lösungen!

Wir haben keine "Wahl"!
Seit es Parteien gibt hat sich die Situation für die deutsche Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt wesentlich verbessert. Durch den Fraktionszwang gibt es keine Möglichkeit für den einzelnen Bundestagabgeordneten gegen die Fraktion zu entscheiden. Die Parteispitze sorgt/e immer dafür, dass die Gesetze so verabschiedet werden, wie sie in den Bundestag von den Lobbyisten eingebracht werden "Punkt".

Wer ernsthaft nach einer aufrichtigen und zielführenden Politik im Interesse der deutschen Bevölkerung strebt, wird erkennen und schlussfolgern, dass er sich dafür konsequent für die Gründung eines neuen freien Staates einsetzen muss.

Deshalb sehen wir für die Bevölkerung der alten deutschen Bundesländer die Gründung eines eigenen freien Staates als die einzige Lösung für künftige grundlegende Veränderungen unter Ausschluss der Lobbyisten-Kartelle!

Von unserem Ausgangspunkt betrachtet, ist das Staatsvolk die für uns erstrangige und grundlegende Komponente zur Institution eines Staats.

Die wichtigsten Ziele:

Die alten deutschen Bundesländer vor der totalen politischen Zerstörung seitens der deutschen Politiker und seitens des EU-Komitees zu bewahren.

Die Bevölkerung der alten Bundesländer, sowie die alten Bundesländer selbst, vor den Folgen der provokanten BRD-Politik und vor den Nato-Aggressionen gegenüber Russland und gegenüber anderen Nationen zu verschonen.

Ein friedliches und zur Freundschaft ausbaubares Verhältnis mit Russland zu erreichen und sich von der Nato zu lösen. Die Bevölkerung der alten deutschen Bundesländer vor den weiteren Konsequenzen der weiterhin unbegrenzten Masseneinwanderung zu schützen und die deutsche Leitkultur zu erhalten.

Die weiteren politischen Ausrichtungen und die Ziele des neuen Staats sollen im wesentlichen durch Volksentscheidungen definiert und bestimmt werden.

Wir haben bereits zu genüge eingesteckt und verteilt, im 1. und im 2. Weltkrieg!
Wollen "wir" wieder die Schuldigen nach einem 3. Weltkrieg sein?

Wollen wir uns wirklich weiterhin von ein paar irren Bankster- und Waffenhersteller-Kartellen im Interesse der USA und von dessen gekauften Politikern zur "Speerspitze gegen Russland" mobilisieren lassen? Möchten wir weiterhin die Demütigungen Russlands sowie völkerrechtswidrige Sanktionen (Kriegshandlungen) gegen Russland dulden?

Die Petition hat außerdem das Ziel: Öffentliche Diskussionen über das "von oben" angeordnete, schlechte Verhältnis Deutschlands gegenüber Russland anzuregen:
US-Strategie (auf deutsch) George Friedman STRATFOR @ Chicago Council on Global Affairs: https://www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw

Eine Ansprache an das deutsche Volk. Der Traum einer Deutsch-Russischen Union. Von Philipp Ekosjanz: https://www.youtube.com/watch?v=XPRzMh6MgK8

Wollen wir uns weiterhin an einem Nato-Angriffsbündnis beteiligen und an dessen Folgen erliegen (Völkerwanderungen, Erhöhung der Verteidigungsausgaben, soziale Unruhen, Gewalt, Angst, Spaltung der Bevölkerung, Armutsrente…)?

Wollen wir weiterhin (wieder vier Jahre) warten bis "sich" etwas verändert?

Die Schlinge von Polizeistaat und EU-Diktatur zieht sich langsam aber sicher zu:
Wie wir wiederholt und ständig erleben, gibt es nichts wovor das EU-Diktatur-Komitee zurückschrecken würde! Die Aufhebung des Bankgeheimnisses, die Ausweitung des Bargeldverbots, das baldige Verbot der Meinungsfreiheit und das Verbot von Demonstrationen lässt uns KEINE Zeit mehr! Morgen schon leben wir in einer Diktatur!

Genauso wie die Sowjetunion uns einst die Wiedervereinigung gönnte, begegnete uns auch die Russische Föderation stets gesonnen und auf partner- und freundschaftlicher Ebene. Wäre ein Verteidigungsbündnis mit Russland nicht wesentlich sicherer, sinnvoller und dabei auch noch sehr viel günstiger?

Die Zukunft Deutschlands ist durch unsere jetzige Regierung und wegen der EU-Angehörigkeit in Gefahr! Die BRICS sind die Zukunft! EU, Nato, NSA (Totalüberwachung der deutschen Regierung, der deutschen Bevölkerung und Industriespionage), ESM, Target2, TIPP, Ceta... sind die Vergewaltiger der deutschen Bevölkerung und seiner Wirtschaft!

Die Merkel-Regierung „spricht“ seit 2015 über eine Bekämpfung der Fluchtursachen. Die BRICS arbeiten bereits intensiv daran: Die Neue Seidenstraße!

Machen wir jetzt den ersten Schritt für einen befreienden Neustart in eine souveräne Zukunft! Gestalten wir unsere Zukunft lieber im Einklang vernünftiger deutscher, sowie deutsch-russischer Interessen! Lösen wir uns endlich von den verrückten Machthabern der USA! BEENDEN WIR den Zwang zu deutschen Provokationen und Sanktionen gegenüber Russland! Verhindern wir einen Weltkrieg!

Hier im Text geht um es nur um Worte, lassen wir diese Worte doch nun endlich völlig legitim und demokratisch zu Taten werden! Es ist wirklich ganz einfach, -denn den Anfang haben wir bereits gemacht!

Habt Ihr den Mut? Den Willen?
Auf was wartet ihr noch? Seid dabei! Unterstützt die Zukunft der alten deutschen Bundesländer, besonders im Sinne unserer Kinder!

Europa, insbesondere Deutschland, steht mittlerweile aufgrund seiner verfehlten aggressiven Außenpolitik gegenüber der Russischen Föderation auf Russlands Prioritätenliste sehr weit unten! Ähnlich ergeht es uns inzwischen auch mit den USA. Wir möchten das zusammen mit euch ändern und zugleich der russischen Bevölkerung ein deutliches Zeichen geben: Unsere Regierung handelt nicht in unserem Namen!

Die systematische Zerstörung "Deutschlands" und seiner Industrie schreitet unaufhaltsam voran und erfolgt außerdem durch multiple Kriegsführung: Krieg und Chaos mit einhergehender Freisetzung unkontrollierter Massenmigration.

Ohne Grenze gibt es keinen Staat. Wer die Grenzen eines Staats aufgibt, der gibt den gesamten Staat auf.

Schon wegen der Verantwortung gegenüber unseren Kindern, freuen wir uns, über euer charakterstarkes und herzliches Engagement zur Gründung eines neuen freien Staates! Zum Erhalt und zur Verbesserung von Demokratie, Umwelt und Wirtschaft! Die letzte Chance uns und unsere Kinder vor den anti-deutschen und elitären Zielen zu schützen.

Setzen wir der Aggressivität der deutschen Regierung gegen seine eigenen Bürger und gegen Russland etwas entgegen! Schlagen wir Merkel ein Schnippchen!

Bitte setzen Sie Familienangehörige, Freunde und Bekannte über unsere Petition in Kenntnis.

Bitte teilen Sie den Aufruf in den sozialen Medien.

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/erst-nach-merkel-kann-die-demokratie-durchatmen/
Danke für Ihr Engagement!

Mit gesunden patriotischen Grüßen!



Heute: Pro Putin Partei - Gründungsprojekt verlässt sich auf Sie

Pro Putin Partei - Gründungsprojekt benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Wir fordern die Rückgabe des Gebiets der alten deutschen Bundesländer an seine Bürger!”. Jetzt machen Sie Pro Putin Partei - Gründungsprojekt und 8 Unterstützer/innen mit.