Werder Bremen- Keine Geschäftsbeziehungen zum Faschistischen Regime im Iran

Reasons for signing

See why other supporters are signing, why this petition is important to them, and share your reason for signing (this will mean a lot to the starter of the petition).

Thanks for adding your voice.

Björn Werbel
3 years ago
Björn Werbel

Thanks for adding your voice.

Eduard Weiss
3 years ago
Kein Fußbreit dem Islamfaschismus!

Thanks for adding your voice.

Markus Brückner, Dr.
3 years ago
Geht ja nun mal gar nicht...

Thanks for adding your voice.

maria kindler
3 years ago
Ich Werder Fan bin und Demokrat, Menschen Rechte wichtig für mich sind und alle Menschen egal woher unabhängig von Hautfarbe und Geschlecht und Religion gleichwertig sind. Und man mit Faschisten und Unterdrückern keine Geschäfte macht, egal wie lukrativ, diese sein mögen.

Thanks for adding your voice.

Inge Kleemann
3 years ago
der Text bringt es auf den Punkt!

Thanks for adding your voice.

Thorsten Adickes
3 years ago
....Ich der Meinung bin, dass man für Geld nicht alles machen muss.
Als Mitglied des Vereins lehne diese geplante Kooperation ausdrücklich ab.

Thanks for adding your voice.

Philipp Neubarth
3 years ago
Kein Frieden (und schon gar keine Kooperation) mit den Schlächtern von Homosexuellen, den Unterdrückern von Frauen, Antisemiten im Allgemeinen und den Feinden Israels im Besonderen.

Thanks for adding your voice.

Christoph Dahm
3 years ago
Persönlicher Kontakt und Austausch durch Sport ist immer gut, auch mit dem Iran. Aber solange es iranischen Sportlern (das -innen können wir uns hier ja sparen) verboten ist, gegen Israelische Sportler anzutreten, sollte es kein so weitgehendes Engagement deutscher Vereine im Iran geben, wie es von Werder offensichtlich erwogen wird.

Thanks for adding your voice.

Christoph Dahm
3 years ago
Persönlicher Kontakt und Austausch durch Sport ist immer gut, auch mit dem Iran. Aber solange es iranischen Sportlern (das -innen können wir uns hier ja sparen) verboten ist, gegen Israelische Sportler anzutreten, sollte es kein so weitgehendes Engagement deutscher Vereine im Iran geben, wie es von Werder offensichtlich erwogen wird.

Thanks for adding your voice.

Matthaeus Achatz
3 years ago
weil ich gegen unterdrückende Regime bin.