Die Eradikation von SarsCov2 erfordert eine neue sich selbst verbreitende Maskenmotivation

Reasons for signing

See why other supporters are signing, why this petition is important to them, and share your reason for signing (this will mean a lot to the starter of the petition).

Thanks for adding your voice.

Claudia Anna Marheineke
Jan 26, 2021
ich als Risikopatientin auf die Solidarität der Menschen angewiesen bin.

Thanks for adding your voice.

Eleonore Flassig
Jan 25, 2021
Ich unterschreibe diese Petition sehr gerne, weil ich darüber genau der gleichen Meinung bin, wie Dr. Thomas Kochmann

Thanks for adding your voice.

Susanne Mann
Jan 5, 2021
Ich unterschreibe, weil bei ansteckenden Kranken wie SARS-COV-2 jeder Verantwortung für alle trägt und durch Unvernunft nicht nur sich, sondern anderen schaden kann.

Thanks for adding your voice.

T. S.
Jan 3, 2021
Sobald man die Wohnung verlässt, sollte Maskentragen (am besten mindestens einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz) automatisch dazugehören - sowohl aus eigener Verantwortung, als auch als gesellschaftlich akzeptiertes und gegenseitig erwartetes und erwartbares Verhalten, als auch - wenn/da vorstehende Gründe leider nicht ausreichen, dass dies in ausreichendem Ausmaß befolgt wird - als verpflichtende Schutzmaßnahme gegen Corona. Dies sollte überall im öffentlichen Raum gelten, sowohl innen als auch außen. Die Bedeutung der Infektion über Aerosole wurde lange für Innenräume und wird meines Erachtens weiterhin für draußen stark unterschätzt. Die unbelegte, oft geäußerte Behauptung, Aerosole würden draußen quasi sofort verfliegen, ist insbesondere bei Windstille/geringer Windgeschwindigkeit sowie im Winter bei häufiger Inversionswetterlage und kalten Temperaturen, völlig unplausibel. Dazu muss man sich nur überlegen, wie lange man den Zigarettenrauch – also das Pendant seiner Ausatemluft – eines Rauchers auch draußen noch sehr stark riechen kann, sowohl zeitlich als auch örtlich relativ weit von diesem Raucher entfernt.
Tagtäglich zeigt sich zudem, dass auch der vergrößerte Abstand, obwohl auch draußen geboten und vorgeschrieben, oft/meist nicht ausreichend eingehalten wird. Maskentragen sollte den vergrößerten Abstand nicht ersetzen, sondern vielmehr daran erinnern und zusätzlichen Schutz bieten. Gemeinsam mit Kontaktreduzierungen können Maskentragen und Abstand relativ guten Schutz bringen. Wenn diese Punkte von allen Menschen eingehalten würden, könnte die Pandemie mit diesen relativ einfachen und relativ wenig einschränkenden Maßnahmen (im Verhältnis zu sonst notwendigen, wesentlich stärker einschränkenden und wirtschaftlich schädigenden Maßnahmen) wirksam bekämpft werden. Insgesamt würde dies für die Gemeinschaft mehr Freiheit anstatt weniger bedeuten.

Thanks for adding your voice.

Thilo Schäfer
Jan 3, 2021
Die Endsieg-Formulierung gefällt mir nicht - besser: "Das potentiell allgegenwärtige Vorhandensein von SarsCov2 erfordert ..." dann ist die Petition o.k.

Thanks for adding your voice.

Christine Bloecher
Jan 1, 2021
Diese Petition unterschreibe ich, weil ich mich, aus ganzem Herzen und mit vollem Verstand, dem Anliegen hier, anschließen will.
Denn, als Zulieferer, der Gastro-Branche, die nun bereits, zusammen gerechnet, mit dem Frühjahrs-Lockdown, ganze 4 1/2 Monate (!!!) geschlossen ist und es wohl auch mindestens noch die nächsten 3 Monate bleiben wird, gehören wir zu den, von der Pandemie, betroffendsten Menschen.
Und warum sind die Gastro- und Kulturbranche geschlossen? Nicht, weil es gefährlich ist, an einem Tisch, zumindest mit den Menschen, des eigenen Hausstandes, mit denen man auch am eigenen Küchentisch zusammen speisen würde, zu sitzen - nein, diese Betriebe wurden geschlossen und werden auch weiterhin einzig aus dem Grund geschlossen gehalten, weil die entscheidungs-befugten Politiker fürchten, das man sich, auf dem Weg, zu den Restaurants, mit anderen Menschen würde treffen und somit sich das Virus würde weiter verbreiten können.
Doch wie wahrscheinlich ist es, das man sich, wenn es nur erlaubt sein würde, mit den Menschen, des eigenen Hausstandes, ein Gasthaus aufzusuchen und dort zu speisen, das man sich unterwegs dann mit anderen Menschen treffen würde? Relativ unwahrscheinlich, schließlich geht man direkt zum Essen und geht nicht vorher noch einen Umweg!
Was das, mit dieser Petition zu tun hat?
Ganz besonders viel:
Denn, die hohen Infektionen haben wir nur deswegen, weil man die Schulen offen gelassen hat!
Denn, ich stimme den Kultusminister:innen zu, das die Schulen keine Infektions-Verbreitungsgefahr darstellen. Denn in den Schulen, auf den Schulhöfen, den Fluren und in den Klassenräumen, achten die Lehrer darauf, das die Schüler Abstand halten und Masken tragen, das regelmässig gelüftet werden wird, das sich nicht die Schüler, verschiedener Klassen, mischen u. s. w.
Doch die Kinder verlassen ja nicht morgens ihr Zuhause und sagen "Hex, hex," und sind schon in der Schule angekommen.
Nein. Denn die Schulwege, wo die Schüler immer wieder ohne Masken gesehen werden, die Bushaltestellen, die Bahnsteige, die Wege dazwischen sind das Problem, wo sich das Virus stark verbreiten kann. Und das gleich zwei Mal täglich, auf dem Schul- und auf dem Heimweg.
Und das bei deutschlandweit 10 Millionen Schülern!
Selbst, wenn die Schüler allesamt, auf den Schulwegen und in den Schulen selbst, FF2-Masken tragen würden, die eine Sicherheit, von ca. 95 % haben, dann würde, bei zwei Mal täglich 10 Millionen Begegnungen, deutschlandweit immer noch eine 5-%ige Ansteckungsgefahr bestehen - und da kann sich jede:r selbst ausrechnen, wie viele Ansteckungen da möglich sind. Am besten selbst ausrechen, sonst glaubt es mir keiner.
Darum:
Selbst wenn die Schüller allesamt FFP2-Masken, den Schul- und den Heimweg über und während des gesamten Unterrichts tragen würden, dann wäre die Virusverbreitung immer noch immens hoch.
Deswegen habe ich immer wieder vorgeschlagen, das die Schüler, eines Ortes/eines Stadtteiles ausschließlich in das dort befindliche Schulgebäude gehen sollen dürften, bis so viele Menschen geimpft sein werden, das eine Herden-Immunität besteht.
Denn dann würde die Gefahr, der viel zu vielen Schülerbegegnungen, auf den Schulwegen, drastisch reduziert werden, weil die Schulkinder sich ja auch nachmittags, in ihrer Freizeit, in der Nachbarschaft treffen würden - aber dann eben nur die Schüler, dieses einen Ortes/dieses einen Stadtteiles.
Und in diesen Schulgebäuden könnten die Schüler dann, unter Aufsicht, an den, von den Bundesländern gestellten Laptops/Tablets/Notebooks, sich in den Account, ihrer jeweiligen Klasse, einloggen und dort, mittels Headset, damit nicht die sich im Raum mitbefindenden Schüler gestört werden, dem Unterricht ihres Lehrers folgen, den dieser geschützt, aus dem Home-Office geben würde.
Doch soweit darf man nicht glauben, das unsere Politiker, mit ihrem rieisigen Beraterstab, denken würden!
Darum unterschreibe ich diese Petiton, damit jedem Schüler zukünftig FFP2-Masken zur Verfügung gestellt werden und die Schüler dazu gesetzlich gezwungen werden, diese Maksen auch auf den Schulwegen zu tragen.
Denn noch einmal:
Die Schulwege sind die allergrößte Verbreitungsgefahr des Virus.
Das kann man jetzt ganz genau sehen, wo die Schulen schon eine Zeitlang geschlossen sind, fangen, zumindest in den ländlichen und somit weniger bevölkerten Regionen, die Infektionszahlen zu sinken an. Natürlich sinken die Zahlen immer noch nicht drastisch, weil sich natürlich auch, an den Weihnachtsfeiertagen und in der Zeit, zwischen den Jahren, viel zu viele Menschen getroffen und über die Anzahl, der Menschen, die man nur noch treffen darf, einfach hinweg gesetzt haben.
Aber: wenn die Schüler nicht endlich auch auf den Schulwegen, zum Maskentragen gesetzlich verpflichtet werden, dann kommen wir, von den hohen Infektionszahlen, nie mehr runter. Und dann wird es, weil die Kinder und Schüler, die Virusinfektions symptomlos und damit unbewusst in die Familien tragen und es dort weitergegeben wird, unbekannterweise, bis die erste Person Symptome zeigt, dann auch noch, in Folge dessen, leider sehr, sehr viele Verstorbene und Menschen, die zwar irgendwann wieder genesen sein werden, aber noch unter Folger-Erkrankungen zu leiden haben, geben.
Aus dieser Vielzahl, an Gründen, unterschreibe ich diese Petition und hoffe so sehr, das sich noch viele Menschen mehr hier dran beteiligen werden.

Thanks for adding your voice.

Burkhard Alt
Jan 1, 2021
Auch mein Reden schon seit Monaten.
Maske auf immer und überall.

Thanks for adding your voice.

Björn Stegmayer
Jan 1, 2021
...ich selber kenne Coronakranke der Ihr Leben nicht mehr so ist wie es war.....es sollte das medizinische Personal mehr Gehör und Stimme gegen die Coronaleugner erheben...und diese Leute mal zwingen auf diese Stationen gehen zu müßen...das Sie sehen wie Covid-Patienten um ihr Leben kämpfen...es ist schrecklich!!!!

Thanks for adding your voice.

Brigitte Hauber
Jan 1, 2021
Die " MMs", die Maskenmuffel.....müssen sich eins klar machen....Party und den Löffel frühzeitig abgeben ...oder die Füße still halten und leben.

Thanks for adding your voice.

peter luban
Jan 1, 2021
Der Gesundheit ALLER wegen