Keine Groko: Offener Brief an die SPD Führung

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Offener Brief an die SPD- Führung

 

wundert Ihr Euch eigentlich noch, dass die Umfragewerte für Eure Partei nicht nach oben gehen? Eure Sondierungen in Ehren, aber glaubt Ihr wirklich noch, mit einer CSU, die einen Victor Orban huldigt, sozialdemokratische Politik umsetzen zu können?

Wenn Ihr Eure Partei endgültig an die Wand fahren wollt, dann sondiert mit der CDU/CSU weiter in Richtung auf eine erneute große Koalition!

 

Es ist nicht Eure Pflicht als staatstragende Partei unbedingt eine Regierung mit zu tragen, deren ein Teil sein Heil im zurück zu dem Muff der 60 er Jahre sucht, sondern es ist Eure Pflicht als SPD, auch großen Männern wie Willy Brandt gegenüber, eine solche Regierung zu verhindern!

 

Wollt Ihr etwas für Eure Partei und das Land tun, dann fangt sofort an, mit Euren natürlichen Partnern (Grüne und Linke) über ein gemeinsames Programm zu sprechen, mit dem eine Neuwahl bestritten und auch gewonnen werden kann.

 

Bei der letzten Wahl im September habt Ihr das Thema Gerechtigkeit nur nebulös angesprochen, ohne ganz konkret zu sagen, was Ihr definitiv verändern wollt, und noch viel wichtiger wie und mit welchem/n Partner/n. Von einer Alleinherrschaft der SPD hat doch wohl kein einziger in Eurer Führung geträumt.

 

Also stimmt euch sofort mit Grünen und Linken ab, wer welche Vorstellungen und Forderungen in den Vordergrund der jeweiligen Wahlprogramme stellt. Schnittmengen gibt es mehr wie genug und zu Dissenspunkten wird man in den späteren Verhandlungen mit Sicherheit Lösungen finden! Vor allen Dingen benennt konkret was Ihr verändern wollt und wie dies finanziert werden soll.

 

Es gibt so viel zu tun auf dem Sektor Arbeit, Rente, Bildung, Umwelt, Europa- und Weltpolitik, dass Euch mit Sicherheit schlagende Argumente nicht ausgehen werden. Und bedenkt noch einmal, mit einer 6% Partei CSU ist kein Wechsel zu sozial gerechteren Verhältnissen zu verwirklichen, wohl aber mit Grünen und Linken. Und vor allen Dingen lassen sich auf diesem Wege auch wieder Wähler, die aus Frust vor vielen ungerechten Punkten die AFD gewählt haben, zurückgewinnen.

 

Führen die Gespräche/ Sondierungen mit diesen beiden Parteien noch vor den fälligen Neuwahlen zum Erfolg, dann kann kurz nach den Wahlen eine neue Regierung gebildet werden!

 

Lasst bitte diese letzte Chance für wirkliche Veränderungen in diesem Lande nicht verstreichen und stoppt die Sondierungen mit CDU und CSU lieber Heute als Morgen.

 

Leiharbeit, Scheinselbstständigkeit, Mindestlöhne, Pflege, Rente und Rentenhöhe sind Themen die alle ansprechen. Mit Vermögenssteuer, Erbschaftssteuer und Reichensteuer verprellt Ihr zwar einige, die aber sowieso nicht das  Klientel von SPD, Grünen und Linken ist.

 

Seid in der Lage gemeinsam mit Linken und Grünen auch Visionen für dieses Land, Europa und die Welt zu entwickeln, unsere nachfolgenden Generationen werden es Euch danken. Neben all den innerdeutschen Problemen die zu beseitigen sind, ist ein Bestehen in dieser Welt nur mit einem gestärkten Europa möglich. Auf Länder wie USA und UK ist kein Verlass mehr!

 

In tiefer Sorge um mein Land und meine alte SPD, die ich bisher immer gewählt habe verbleibe ich Euer

 

Klaus Bender

 

 

PS: Falls Ihr wirklich die letzte Chance auf Veränderungen verstreichen lassen wollt, dann bitte ich alle Parteimitglieder einer erneuten Großen Koalition die Zustimmung zu versagen.

 



Heute: Klaus verlässt sich auf Sie

Klaus Bender benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Vorstand SPD: Keine Groko: Offener Brief an die SPD Führung”. Jetzt machen Sie Klaus und 197 Unterstützer/innen mit.