Aufklärung und Verbesserung der aktuellen Zustände auf dem Möller-Gelände

Aufklärung und Verbesserung der aktuellen Zustände auf dem Möller-Gelände

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.
Bei 200 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!
Vanessa Elfers hat diese Petition an Verwaltung und gestartet.

Leserbrief zum Brand auf dem Möller-Gelände

Wir, die Anwohner der Oldenburger Landstraße und des Elmeloher Weges äußern uns in diesem Brief zum aktuellen Geschehen und dem Großbrand am vergangenen Donnerstag. Unsere Grundstücke und Häuser grenzen an das Möller-Gelände.

Die Berichterstattung zum Brand lässt uns staunen: Viele beklagte Missstände sind seit jeher bekannt und durch uns Anwohner mehrfach bei den Behörden angezeigt: Öl, das bei Regen vom Gelände läuft, nächtliche Aktivitäten, Airbags, die am Wochenende ausgelöst werden, laute Motoren“tests“ zu Randzeiten nach 20 Uhr, Abenteuerlustige, auf der Suche nach dem nächsten „Kick“ bei ihren Streifzügen auf das Gelände. Auch der Missstand des schweren Zugangs zum Löschwassers ist nicht erst seit letztem Donnerstag bekannt.

Alle unsere vielen Meldungen blieben von den Behörden bisher unbeantwortet und lässt uns vermuten: Wir sind ja bloß eine zu geringe Anzahl an Delmenhorstern, die brav ihre Steuern hier entrichten; das Möllergelände leider kein Schandfleck in der Stadtmitte, sondern bloß am Stadtrand! Finden wir jetzt Gehör?

Der Großbrand ist hier für uns Anwohner keine Überraschung, sondern eher ein Wunder, dass „erst jetzt“ etwas in dieser Größenordnung passiert ist. Und dass nicht noch mehr passiert ist, haben wir dem schnellen und professionellen Handeln von Polizei und Feuerwehr zu verdanken. Aber die Folgen für die Umwelt sind dramatisch: So wurden durch die Löscharbeiten die Gewässer um das Möllergelände in Mitleidenschaft gezogen. Die Welse imTiergarten roch am Wochenende wie eine Tankstelle und somit ist ein beliebtes Wohnzimmer der Delmenhorster vergiftet. Zum Glück waren auch hier die Feuerwehr und die Stadtwerke schnell vor Ort und konnten hoffentlich Schlimmeres verhindern?! Auch an den schadstoffbelasteten Boden auf dem Gelände wollen wir noch einmal erinnern. Finden wir jetzt Gehör? Werden Andere mit uns „laut“?

Unser Wunsch an die Politik wäre, nicht bloß leere Phrasen zum Wahlkampfauftakt zu schmettern, sondern ehrlich aktiv zu werden! Wir helfen dabei gern mit, denn wir möchten auch weiterhin hier wohnen!

Wir meinen, dass die gewerbliche Nutzung dieses Geländes nicht weiter erlaubt sein darf. Eine Überprüfung der derzeitigen Nutzung ist längst überfällig!

 

� Umfassende Aufklärung der betroffenen Bürger zu Schadstoffen, die beim Brand freigesetzt wurden und Privatgrund und Natur belasten
� Rückmeldung der Behörden an betroffene Anwohner über weiteres Vorgehen und Maßnahmen
o Getroffene und zu erwartende Maßnahmen der Behörden bei der Schadstoffbeseitigung
� Getroffene und zu erwartende Maßnahmen der Behörden zum Schutz der Anwohner
o Konkrete Fragen:
o Wer darf wann wieder in den Garten?
o Wer kümmert sich wann um die Schadstoffbeseitigung?
o Welche Gefahren für die Gesundheit der Anwohner und die zukünftige

Wohnqualität sind vorhanden?
� Rückmeldung/Aufklärung der Behörden an betroffene Anwohner über weiteres Vorgehen und Maßnahmen
� Wunsch der Anwohner: Zukünftig feste und verbindliche Ansprechpartner bei Behörden für betroffene Anwohner
o Hilfreich: Auskunft über Abläufe bei der Stadtverwaltung und wie Anwohner hier konkret unterstützen können
� Sicherstellung der Löschwasserversorgung
� Sicherstellung des Brandschutzes auf dem Gelände
� Überprüfung des Gewerbes auf dem Möller-Gelände
� Sicherstellung der Nachtruhe für Anwohner
� Auskunft über Abläufe bei der Stadtverwaltung und wie Anwohner hier konkret unterstützen können

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.
Bei 200 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit in den Empfehlungen gelistet!