Petition update

Gericht verschiebt Anhörungen zu Assange-Fall bis November – wegen Coronavirus

Thilo Hahn
PF, Germany

Apr 28, 2020 — 

Foto: © Sputnik / Ruptly (Standaufnahme)

https://de.sputniknews.com/panorama/20200427326972417-gericht-verschiebt-anhoerungen-zu-assange-fall-bis-november--wegen-coronavirus/

Gericht verschiebt Anhörungen zu Assange-Fall bis November – wegen Coronavirus

Die Anhörungen zum Auslieferungsfall des WikiLeaks-Gründers Julian Assange sind laut Medien bis November im Zusammenhang mit der Coronavirus-Ausbreitung verschoben worden. Dies entschied die Richterin des Magistratsgerichts von Westminster, Vanessa Baraitser.
Am Montag haben die Rechtsanwälte zusätzliche Argumente für die Verlegung von Anhörungsdaten vorgelegt. Die Seiten beteiligten sich an der Sitzung via Telefonkommunikation. Die Anhörungen zu Assanges Auslieferung sollten am 18. Mai mit eventueller Fortsetzung Mitte Juli beginnen.

„Mir wurde erklärt, dass keine Gründe bestehen würden, zu meinen, dass die Vorbereitung auf die Anhörungen mit der Teilnahme von Zeugen ferngesteuert durchgeführt werden könne. Man muss die bevorstehenden (am 18. Mai – Anm. d. Red.) Anhörungen aufheben und ein neues Datum festsetzen (…). Die dreiwöchigen Anhörungen können nach dem 2. November durchgeführt werden. Dies ist das früheste Datum“, sagte die Richterin bei Beschlussverkündung.
 

Assanges Anwälte wollen um Verschiebung von Anhörungen über Auslieferung bitten
Sie hat die Verhandlung des Falls bis zum 4. Mai vorübergehend vollständig eingestellt, damit Assanges Rechtsanwälte und Vertreter der USA, die die Auslieferung des Angeklagten verlangen, die Termine für die Anhörungen untereinander abstimmen könnten. 

Es war geplant, den Fall über die Auslieferung im Gericht beim Belmarsh-Gefängnis zu verhandeln, wo Assange inhaftiert ist. Die Rechtsanwälte behaupten, dass Assange kranke Lungen habe und dass er im Fall einer Covid-19-Infizierung mit hoher Wahrscheinlichkeit schwer erkranken könne.

Assange selbst hat sich an den heutigen Anhörungen aus Gesundheitsgründen nicht beteiligt - wie auch an der vorigen Anhörung. Die Rechtsanwälte des Angeklagten hatten mehrmals erklärt, dass sie um den Gesundheitszustand ihres Klienten besorgt seien und befürchten würden, dass er sich während der Eskortierung zum Raum für die Videokonferenz mit dem Gericht mit dem Coronavirus anstecken könnte.

ek/mt/sna

 


Keep fighting for people power!

Politicians and rich CEOs shouldn't make all the decisions. Today we ask you to help keep Change.org free and independent. Our job as a public benefit company is to help petitions like this one fight back and get heard. If everyone who saw this chipped in monthly we'd secure Change.org's future today. Help us hold the powerful to account. Can you spare a minute to become a member today?

I'll power Change with $5 monthlyPayment method

Discussion

Please enter a comment.

We were unable to post your comment. Please try again.