Die 126. GV des Verein FC Basel 1893 muss zeitnah stattfinden

Die 126. GV des Verein FC Basel 1893 muss zeitnah stattfinden

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Offener Brief

Vorstand des FC Basel 1893  Birsstrasse 320A - CH-4002 Basel

Bettingen, 12.Mai 2020

Jetzt ist zielstrebiges und entschlossenes Handeln gefragt - Die  126. Generalversammlung des Verein FC Basel 1893 muss zeitnah stattfinden

Sehr geehrter Vorstand

Der Coronavirus hat den gesamten FC Basel mit voller Wucht getroffen und sich in historischem Ausmass auf die Finanzen, die Mannschaft, die Fans und Mitarbeiter ausgewirkt. In dieser  ausserordentlichen Lage gebührt den Mitarbeitern und allen, die sich für den FC Basel 1893 eingesetzt haben, ein grosses Dankeschön.

Jetzt ist zielstrebiges und entschlossenes Handeln gefragt.

Der Verein FC Basel 1893, die FC Basel 1893 AG und die FC Basel Holding AG ist durch die Corona-Krise in Schieflage geraten und ich als Vereinsmitglied möchte zeitnahe Informationen über meinen Klub, und nicht irgendwann im Oktober.

Ich als Vereinsmitglied und Fan des FC Basel 1893 möchte substantielle Informationen über den FC Basel, die Finanzen (die gemäss Bernhard Burgener nur noch bis im Oktober gewährleistet sind) und seiner Zukunft. Die 126. Generalversammlung muss daher zeitnah durchgeführt werden, damit die Vereinsführung die vielen und dringenden Fragen der Vereinsmitglieder, persönlich beantworten kann.

Daher bitte ich den Vorstand das untenstehende Konzept zu überprüfen und nach Abklärung mit den kantonalen Behörden, die 126. Generalversammlung zeitnah auf spätestens Ende August 2020 durchzuführen.

  • Die 126. GV ist an einem Samstag durchzuführen, damit die grosse Anzahl der auswärtigen Mitglieder auch die Möglichkeit hat, an der GV teilzunehmen.

Die am 6. Mai 2020 in den Medien verbreitete Mitteilung, dass die 126. Generalversammlung erst irgendwann im Oktober 2020 stattfinden soll, ist nicht rechtskonform und schränkt die Rechte der Vereinsmitglieder auf Informationen ausserordentlich ein.

In der Mitteilung ist nicht ersichtlich, wer diese Verschiebung angeordnet hat (Verein, AG, Holding), da diese ohne Namensgeber ist. Gemäss den Vereinsstatuten des Vereins FC Basel 1893, müssen die Vereinsmitglieder schriftlich informiert werden (…gemäss den mündlichen wie schriftlichen Aussagen der Rechtsanwälte des FC Basel 1893 im 2019…)

Mit rotblauen Grüssen

Peter Hablützel - Vereinsmitglied

 

Konzept für die 126. Generalversammlung FC Basel 1893 im Joggeli 2020         Eine zeitnahe Generalversammlung im Joggeli ist möglich.

Der Verein FC Basel 1893 beantragt bei den zuständigen kantonalen Behörden, eine Ausnahmegenehmigung vom grundsätzlichen Verbot physischer Versammlungen, um die Durchführung der GV zeitnah abzuhalten.

Jeder der drei Tribünenteile (C, B, A) muss gesondert angeschaut werden. Im Joggeli wäre es so, dass im Sektor B (inkl. Gästesektor) 700 Personen, im C 1‘300 und im A 700 Platz finden würden. Sollten sich mehr als 2‘700 Vereinsmitglieder für die GV anmelden, steht noch die Muttenzerkurve im D mit nochmals 700 Plätzen zur Verfügung.

Es werden nur jede dritten Sitzreihe und nur jeder vierte Sitzplatz besetzt, so dass das “Social Distancing” gewährleistet wird. Die Vereinsmitglieder werden jeweils nach Sektoren ins Stadion gelassen, und müssen diese auch wieder nach der GV geordnet auf dem gleichen Weg verlassen. Dabei hat der Gesundheitsschutz der Fans und der Mitarbeiter höchste Priorität. 

Teilnahme an der GV

Der Verein informiert die Vereinsmitglieder schriftlich sowie über die Print- und elektronischen Medien über die Eckpunkte der 126. Generalversammlung.

Mit der Einladung zur GV, erhalten die Vereinsmitglieder einen Link auf die Webseite des FCB zum Anmeldeformular, um die Datenerfassung zu vereinfachen. Die Vereinsmitglieder müssen sich auf der Webseite schriftlich mit ihrem Namen, Adresse, Ort, Email und Telefonnummer für die Teilnahme zur GV anmelden. Nach der Anmeldfrist erhält jedes Vereinsmitglied ein Bestätigungs-Email mit einem Link für seine persönliche Sitzkarte, analog des E-Ticketing. Dort kann er die Sitzkarte herunterladen und ausdrucken. Die Sitzplätze dürfen nicht mit anderen Personen getauscht werden.Vereinsmitglieder die keinen Zugang zum Internet haben, erhalten dementsprechend die Unterlagen per Post zugesandt.  

Auf diese Weise kennt man jedes einzelnes Vereinsmitglied mit seinem Sitzplatz und kann so eine Infizierung lückenlos zurückverfolgen.

Vereinsmitglieder die im Ausland leben

Solange die Reisesperre für Menschen, die im Ausland wohnen, in Kraft ist, können diese nicht persönlich an der GV teilnehmen. Für diese Vereinsmitglieder muss eine schriftliche oder elektronische Möglichkeit entwickelt werden, damit diese ihr Stimmrecht an der GV ausüben können. Der FCB hat mit der Firma Chameleo AG einen kompetenten IT Partner, um die elektronische Stimmabgabe umzusetzen.

Ein- und Auslass ins Stadion

Der Zugang ins Stadion wird via Schleusen mit Absperrgitter geregelt, so dass die Abstandsregeln von 2 Meter eingehalten werden können. Die persönliche Sitzkarte gewährt nur dem Namensinhaber den Zugang zur GV. ID oder Pass muss zur Namenskontrolle mitgebracht werden.

Beim Eingang ins Stadion muss jeder seine Hände desinfizieren und der FC Basel 1893 übergibt jedem Vereinsmitglied eine Maske, mit der Auflage zur Tragepflicht. Um die Bewegungen im Stadion zu minimieren, verteilt der FCB am Eingang an jedes Vereinsmitglied 2x 5dl PET-Mineralwasser.

Eingang / Ausgang

- Der Sektor B via Gellert-Strasse und Gästeeingang

- Sektor A via St. Jakobs-Strasse

- Sektor C via Birs-Strasse und Gellert-Strasse

Sanitäre Anlagen

Vor jeder WC-Anlage stehen Desinfektionsgeräte. Die Benützer müssen vor und nach deren Besuch die Hände desinfizieren. Die WC-Anlagen darf jeweils nur von 1 Person benützt werden. Um die Hygienevorschriften und den Bedarf der WC-Anlagen zu gewährleisten, werden zusätzliche TOI TOI-Kabinen im Aussenbereich und im Stadion aufgestellt. Die WC-Anlagen werden halbstündlich gereinigt und desinfiziert.

Dieses Konzept mit den Hygienevorschriften und den Eingangskontrollen bedingt, dass die Vereinsmitglieder in Etappen aufgeboten werden um eine grössere Menschenmasse vor dem Stadion zu verhindern.

Desgleichen müssen diese nach der GV wieder sektorweise aus dem Stadion herausgewiesen werden.

Bei hohen Temperaturen muss gewährleistet sein, dass die Menschen mit ausreichendem Wasser durch mobile Einheiten versorgt werden. Bei kühlen Temperaturen dementsprechend mit heissen Getränken.

Um die lange Wartezeit bis zur Beginn der GV zu überbrücken, kann man eine Live-Band engagieren um die Wartenden zu unterhalten.

Nach der Versammlung gibt es keine Verpflegung.

Vereinsmitglieder die sich nicht an die Abstandsregel halten, werden unverzüglich aus dem Stadion verwiesen.

 

Peter Hablützel - Vereinsmitglied

 

Rechtsgrundlage für einen Antrag an die kantonalen Behörden für die Durchführung der 126. GV

Versammlungen von Gesellschaften in Zeiten des Coronavirus

Gemäss der aktuell geltenden Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus vom 13. März 2020 (COVID-19-Verordnung 2) ist die Durchführung sämtlicher öffentlicher oder privater Veranstaltungen verboten. Physische Versammlungen von Gesellschaften gelten gemäss FAQ des Bundesamts für Justiz vom 17. April 2020 unabhängig von der Teilnehmerzahl als Veranstaltung im Sinn der COVID-19-Verordnung 2 und sind deshalb grundsätzlich verboten.

Das Verbot physischer Versammlungen von Gesellschaften gilt für alle Gesellschaftsformen, d.h. nicht nur für die Kapitalgesellschaften wie Aktiengesellschaften und GmbHs, sondern auch für Kollektiv- und Kommanditgesellschaften, Vereine und Genossenschaften sowie für Stockwerkeigentümerversammlungen. Das Versammlungsverbot und die nachfolgend dargestellten Sonderregelungen der COVID-19-Verordnung 2 sind nur für Versammlungen der Gesellschafter anwendbar, nicht aber für die weiteren Organe der Gesellschaft, da bereits das geltende Recht für letztere eine physische Versammlung nicht zwingend vorschreibt.

Dieses Verbot galt vorerst bis zum 19. April 2020 und wurde zuerst bis zum 26. April 2020 und später bis zum 10. Mai 2020 verlängert. Die Sonderregelungen der COVID-19-Verordnung 2 gelten auch für Versammlungen, die nach dem 10. Mai 2020 stattfinden, sofern diese vor dem 10. Mai 2020 einberufen und in der Einberufung die entsprechenden Anordnungen gemäss COVID-19-Verordnung 2 getroffen wurden.

1.2              Bewilligte Ausnahme im Einzelfall

Die zuständige kantonale Behörde kann einzelfallweise Ausnahmen vom grundsätzlichen Verbot physischer Versammlungen von Gesellschaften bewilligen, wenn:

überwiegende öffentliche Interessen dies gebieten, beispielsweise für Bildungseinrichtungen und bei Versorgungproblemen; und
von der Ausbildungsinstitution, dem Veranstalter oder dem Betreiber ein Schutzkonzept vorgelegt wird, das verschiedene in Art. 7 der COVID-19-Verordnung 2 aufgeführte Präventionsmassnahmen umfasst.