Petition richtet sich an Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration Petra Grimm-Benne

Verbesserung des Personalschlüssels in den Kitas von Sachsen-Anhalt

0

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.

Wer aufmerksam seinen Blick in die Kitas in Sachsen-Anhalt richtet, merkt schnell, dass der Auftrag nach "Bildung Elementar" wie er im Kinderförderungsgesetz  (KiFöG) des Landes Sachsen-Anhalt beschrieben ist, durch die Erzieherinnen und Erzieher nicht erfüllt werden kann. Alle Erzieherinnen und Erzieher geben täglich ihr Bestes und wachsen über sich hinaus, dennoch stoßen sie immer und immer wieder an Ihre Grenzen. Das sind Grenzen, die ohne eine Änderung auf Landesebene, eben im besagten KiFöG nicht zu überwinden sind. Die Situation ist an einem Punkt angekommen, an dem sie zu Lasten der Kinder, der Eltern und nicht zuletzt der Erzieherinnen und Erzieher geht. Unsere Kindertagesstätten haben neben der Betreuung der Kinder auch einen wichtigen Bildungsauftrag. Bereits im Krippenalter (0-3Jahre) werden wichtige Grundsteine gelegt für das spätere Leben. Wir müssen uns endlich bewusst darüber werden, schon in diesem Alter in die Zukunft der Kinder zu investieren und ein stabiles Fundament zu gießen. Unser Ziel ist es deshalb, den Personalschlüssel in den Kitas von Sachsen-Anhalt deutlich zu verbessern.

Morgens in der Kita, die erste Erzieherin ist bereits seit 06:00Uhr im Dienst, die ersten Kinder sind auch schon da, manche müde und verschmust, andere voller Energie und Tatendrang. Gegen 07:30Uhr kommt die zweite Erzieherin dazu. Die Lautstärke erfordert inzwischen beinahe einen Lärmschutz für Kinder und Personal. Zwei größere Jungs streiten, ein kleines Mädchen sitzt traurig in der Ecke und vermisst die Mama. Die Erzieherin ist in der Zwickmühle, was macht sie zuerst? Die nächste Mama bringt ihr Kind. Auch dieses möchte freundlich begrüßt und aufgenommen werden. Der Streit ist inzwischen geschlichtet, aber das kleine Mädchen sitzt noch immer traurig auf dem Boden und weint. Endlich kann die Erzieherin sie auf den Arm nehmen und trösten. Im gleichen Moment hat ein Kind Durst, das Nächste muss zur Toilette und wiederum der Nächste hat bereits eine nasse Hose. Eine Erzieherin kümmert sich darum, dass alle Kinder pünktlich ihr Frühstück bekommen, die Andere schaut nach den Kindern und nimmt Diejenigen in Empfang, die von den Eltern gebracht werden. Sie versucht dabei auch alle Hinweise und Anmerkungen der Eltern aufzunehmen um diese an Ihre Kolleginnen weiter zu tragen. Ich frage mich ernsthaft wie man das alles bewältigen soll? Das ist "nur" der Alltag, dazu kommen noch Vorbereitungen, Dokumentationen, Elterngespräche, Weiterbildungen etc..

Es muss sich dringend etwas ändern. Für unsere Kinder und deren Zukunft. Unsere Kinder brauchen in ihren jungen Jahren, in der Zeit, die sie am Meisten prägt, Aufmerksamkeit, Unterstützung und Begleitung. Das funktioniert nur mit mehr Erzieherinnen und Erziehern, als Bezugspersonen, die Zeit dafür haben sich den individuellen Bedürfnissen der Kinder zu widmen.

Laut KiFöG des Landes Sachsen-Anhalt ist en Mindestpersonalschlüssel festgelegt. Bei der Berechnung dieses Schlüssels wurden allerdings wichtige Faktoren wie bspw. Urlaub, Krankheit und Weiterbildungszeiten nicht berücksichtigt. Fazit, hat eine Erzieherin Urlaub, schon dann ist der Mindestpersonalschlüssel nicht mehr erfüllt. Wird dazu noch jemand krank, droht das Schiff sprichwörtlich zu sinken. Betreuungszeiten können nur durch Überstunden abgesichert werden, welche aber dem Grunde nach nie abgebaut werden können, denn dann würde wieder jemand fehlen und ein Anderer müsste Überstunden machen. Diesen Kreislauf müssen wir endlich aufbrechen und im Sinne unserer Kinder und deren Zukunft eine Änderung bewirken.

Wir fordern die Verbesserung des Personalschlüssels im Kinderförderungsgesetz des Landes Sachsen-Anhalt. In Anlehnung an den Ländermonitor 2016 der Bertelsmann Stiftung erwarten wir der Empfehlung des dort beschriebenen Personalschlüssels zu folgen. Empfohlen wird hier für die Altersgruppen 0-3Jahre ein Erzieher zu 3Kindern und für die Altersgruppe 3-6Jahre ein Erzieher zu 7,5Kindern. Wir fordern die Anpassung des Mindestpersonalschlüssels um eine gute Betreuung und Förderung zu gewährleisten.

 

Diese Petition wird versendet an:
  • Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration
    Petra Grimm-Benne


    Isabel Friedrich startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 3.452 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Isabel verlässt sich auf Sie

    Isabel Friedrich benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Verbesserung des Personalschlüssels in den Kitas von Sachsen-Anhalt”. Jetzt machen Sie Isabel und 3.451 Unterstützer/innen mit.