Petition geschlossen.

Solidarität m. Pfr. Philip Karikoottathil & transparente Aufarbeitung

Diese Petition hat 324 Unterschriften erreicht


Pfr. Dr. Philip Karikoottathil hat sich nach der Beendigung seiner Promotion für den Seelsorgedienst im Bistum entschieden. Seine erste Stelle in der dreijährigen Inkardinationszeit (rechtlich festgelegtes Aufnahmeverfahren als Priester im Bistum Münster) wurde ihm in Steinfurt zugewiesen. Dort ist es bereits ganz am Anfang im Rahmen von Dienstbesprechungen mehrfach zu sexuellen Übergriffen durch seinen Vorgesetzten gekommen.
Im Dezember 2018 hat Pfr. Dr. Philip Karikoottathil sich dem Personalchef des Bistums Münster offenbart und dort die eigene Missbrauchserfahrung und weitere vergleichbare Vorkommnisse aus dem Pfarrhaus zu Protokoll gegeben. Philip Karikoottathil  erklärte sich bereit, zeitnah Heimaturlaub zu beantragen; das Bistum Münster wiederum sagte zu, dass der Steinfurter Vorgesetzte kurzfristig aus dem kirchlichen Dienst ausscheiden würde. Pfr. Karikoottathil wurde zudem eine neue Stelle in Recklinghausen angeboten, die er im März 2019 angetreten hat.
Obwohl dem Bistum sexueller Missbrauch angezeigt worden war, konnte der leitende Pfarrer aus Steinfurt sein Dienstende im September 2019 mit einem feierlichen Abschlussgottesdienst begehen – ohne der Gemeinde vor Ort die wirklichen Gründe dafür offenzulegen. Mittlerweile hat er eine neue Anstellung in einer Einrichtung für geistig herausgeforderte Menschen gefunden. Das Bistum Münster wiederum hat weder gegenüber der Steinfurter Gemeinde noch in Pressemitteilungen wirkliche Transparenz in dieser Angelegenheit hergestellt.

Die Summe dieser Ereignisse hat Pfr. Dr. Philip Karikoottathil schwer verletzt, so dass er sich nach langem Ringen im Juli 2020 zu einer Anzeige entschlossen hat.
Pfr. Dr. Philip Karikoottathil ist zurzeit beurlaubt – auch, um seelisch zu gesunden.


                                  Weitere Informationen:
      https://st-peter-recklinghausen.de/cgi-bin/spart_.pl?usr=0

        Die Unterzeichner der Petition sind entsetzt über diesen
                       Umgang mit
Dr. Philip Karikoottathil!

  •  Es gab im Bistum Münster bereits seit einigen Jahren einen begründeten Anfangsverdacht für den von Pfr. Dr. Philip Karikoottathil angezeigten Lebensstil des Steinfurter Pfarrers. Warum hat man ihm dennoch die Verantwortung für einen indischen Priester übertragen, der aufgrund seines ungeklärten Aufenthaltsstatus in einem existentiellen Abhängigkeitsverhältnis stand, und hat damit die Fürsorgepflicht gegenüber Dr. Karikoottathil eklatant verletzt?
  •  Warum haben Bischof, Weihbischof und andere hochrangige Bistumsvertreter gegenüber der Gemeinde in Steinfurt nicht ehrlich Stellung für das Opfer und gegen den potentiellen Täter bezogen?                                             

                    Transparenz und energische Aufklärung
                    sexuellen Missbrauchs
sehen anders aus!

Die Unterzeichner dieser Petition stehen klar hinter Philip Karikoottathil, den sie als Menschen und Geistlichen außerordentlich schätzen.

  •  Sie fordern, dass das Bistum Münster sexuellen Missbrauch öffentlich transparent aufarbeitet und auf der Seite der Opfer steht.
  •  Die katholische Kirche muss einen Geistlichen, gegen den der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs im Raum steht, sofort und bis zur endgültigen gerichtlichen Klärung außer Dienst stellen.
  •  Ein neuer Arbeitgeber muss über die Hintergründe von Versetzungssituationen vor allem auch im Kontext sexuellen Missbrauchs informiert werden.             

         Wer auch unserer Meinung ist, unterstütze diese Petition                                       mit seiner Unterschrift!

 



Heute: Angelika verlässt sich auf Sie

Angelika Loidl-Stahlhofen benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Verantwortliche im Bistum Münster: Solidarität m. Pfr. Philip Karikoottathil & transparente Aufarbeitung”. Jetzt machen Sie Angelika und 323 Unterstützer*innen mit.