100​.​000 Unterschriften für 100 Millionen Vietnamesen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Hallo liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,


heute bitten wir um Sie um Ihre tatkräftige Mithilfe bei unserer politischen Kampagne.


Wir haben eine Petition www. https://petitions.whitehouse.gov/petition/reconvene-international-conference-vietnam-tool-address-chinas-encroachment-south-china-sea?fbclid=IwAR0o8R_Qvklue4ktfJ6fAYC5qdUmcRImww8tEcdltwTldVDaUrrusBcbc0g  , gestartet und benötigen bis spätestens Mittwoch, 15. April 2020, insgesamt 100.000 Unterschriften.

 

Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie unsere Petition unterschreiben und indem Sie unsere Aktion bei weiteren Personen bekannt machen und diese aufrufen, an unserer Unterschriftenaktion teilzunehmen.


Kurz zu unserem Petitionsthema:


Am 27. Januar 1973 wurde der Vertrag von Paris (offizielle Bezeichnung "Abkommen über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam") von Nordvietnam, den USA und Südvietnam unterzeichnet.
Mit der Unterzeichnung dieses Abkommens in Paris wurde der Vietnamkrieg beendet.
Am 29. März 1973 verließen die letzten US-Soldaten Südvietnam. Die Konflikte innerhalb des Landes konnten mit dem Vertrag allerdings nicht gelöst werden. Der Rückzug der USA aus Südvietnam brachte für das Land erhebliche negative Folgen mit sich.
Neben der militärischen verschlechterte sich auch die wirtschaftliche Situation des Landes, da es nun auf Zahlungen der USA in Milliardenhöhe verzichten musste. Die Arbeitslosenquote stieg schnell und stark an. Viele Menschen flüchteten aus ihrer Heimat.


1975 kam trotz dieses Friedensvertrages von 1973 zur sogenannten Frühjahrsoffensive von Nordvietnam gegen Südvietnam.
In jenem Jahr wurde Südvietnam von Nordvietnam komplett besetzt und kurz darauf annektiert.


Der Vietnamkrieg endete somit am 30. April 1975 mit dem Sieg des kommunistischen Nordvietnams und mit der Wiedervereinigung Vietnams am 2. Juli 1976, unter der Führung Nordvietnams. Dies löste negative Folgen für viele Menschen in Südvietnam aus: Menschen, die zuvor die Regierung Südvietnams unterstützt hatten, wurden in Umerziehungslager eingewiesen. Schätzungen zufolge wurden 2,5 Millionen Personen meist grundlos inhaftiert. Hunderttausende kamen in den Umerziehungslagern zu Tode, Tausende wurden von ihren Wärtern gefoltert oder vergewaltigt. Etwa 200.000 Südvietnamesen wurden exekutiert. Dazu kommen ungefähr 50.000 Menschen, die in Folge von Zwangsarbeit umkamen. Mehr als 1,6 Millionen Menschen, die als "Boot Poeple" genannt werden, versuchten, in einfachen Booten über das Südchinesische Meer ins Ausland zu gelangen.

 

Bitte unterstützen Sie uns. Sobald die Mindestanzahl an 100.000 Unterschriften erreicht ist, werden diese an den US-Präsidenten Donald Trump weitergeleitet. Er versprach, dafür Sorge zu tragen, dass die getroffenen Vereinbarungen in dem 1973 unterzeichneten Vertrag wieder aufleben.

 

Die Zeit drängt, da die Frist am 15.04.2020 endet.

 

Wir bedanken uns schon jetzt vielmals für Ihre Mitwirkung!!!