So entstand derPfgenotstand

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Keiner von der Öffentlichkeit weiß, wie der Pflegenotstand wirklich entstanden ist. Das möchte ich hier gerne mal erzählen.

Es wird sicherlich nicht allein der Grund sein, aber 90% davon.

 Ich war damals 2003 selbst in München in einem Seniorenheim mit 322 Bewohnern in der Ausbildung zur Altenpflegerfachkraft angestellt. Es war ein staatliches Heim. Die Bezahlung war sehr gut. Ich habe schon als Helfer 1430 Euro Netto verdient und Fachpersonal an 1800 Netto . Wir haben auch 13tes Monatsgehälter, Weihnachts und Urlaubsgeld bekommen. Außerdem noch Ortzuschlag. Wir würden noch nach AVR bezahlt, da hätte man noch die Möglichkeit als Fachpersonal von K1 bis K6 je nach dem wie lange man in der Pflege gearbeitet hat hochklettern und wurde auch danach besser bezahlt.

Wir waren auch im FD noch zwei Fachkräfte zwei Helfer um Zwei Sozialhelfer. Die Sozialhelfer haben sich um Essenverteilen, eingeben, Betten machen und beziehen gekümmert. Auch um Sauberkeit der Betten.

2003 wurde das Heim privatisiert und die Sozialhelfer waren weg, unser Personal halbiert, also waren wir im FD nur noch zu dritt , eine Fachkraft und zwei Helfer. Im SD zu zweit. Eine Fachkraft und ein Helfer. Die Gehälter wurden gekürzt. Als Helfet bekam man noch 1100 Euro Netto und als Fachkraft 1500 Euro je nach Lohnsteuer.

Weihnachts und Urlausgeld wurde gestrichen auch das 13 Monatsgehalt. Ortszuschlag gab es auch nicht mehr.

Material wurde gekürzt, man hatte mehr Arbeit und weniger Geld.

Da fing es schon an, weil viele sich das nicht gefallen ließen und haben gekündigt. Leider hat das den Träger nicht gerührt, denn durch die Öffnung der Mauer zum Osten, würden diese mit dem Pflegefachkräften aus der früheren DDR abgedeckt. Die Heimleiter und PDL haben nur gesagt wenn es euch nicht passt dann geht es stehen schon andere vor der Tür. Ich war inzwischen fertig und wollte als Fachkraft tätig sein, hat man mich nicht übernommen, sondern man wollte mich als Helfer weiter behalten, Aber ich hätte die Arbeit der Fachkraft machen sollen. Was ich natürlich abgelehnt habe. Da ging es schon langsam mit Datenfälschung an. 

Ab dieser Zeit hat sich mit Lohnerhöhung in der Pflege nichts getan. Wir sind alle von der Regierung vergessen worden und von den Trägern ausgenutzt worden. Viele sind durch Überlastung krank auch psychisch nicht mehr bereit. 

Dadurch entstand der Pflegenotstand. Sehr viele sind deshalb auch aus der Anstellung raus und haben sich zur freiberuflichen Pflege entschieden weil sie ihren Beruf lieben und helfen wollen, wo auch ich dazu gehöre.

Wir müssen deshalb dagegen angehen und etwas tun, das die Regierung nicht noch mehr falsche Schritte macht und dafür sorgen, dass die freiberufliche Tätigkeit bestehen bleibt.

Durch die jetzt Situation und dem Zustand herrscht in sehr vielen Heimen Kliniken usw. gefährliche Pflege, Datenfälschung Hygienemangel, Betrug, Vernachlässigung der Pflegebedürftigen. Wir dürfen nicht zulassen das der Mensch wie es im Moment aussieht so wenig wert ist. Und die, Pflegekräfte auch nichts mehr.

Helft zusammen auch Angehörige die wissen wie anstrengend diese Arbeit ist. Damit unser Gesundheitssystem endlich verbessert und mehr getan wird.

Das gedämmte Gesundheitssystem muss wieder verstaatlicht werden und hat in der Börse nichts zu suchen.

Bitte unterstützen sie uns und unterschreiben Sie unsere Petition.

vielen Dank