Hinrichtung stoppen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


Der Jesidische Jugendlicher namens Xalid Shamo wurde zu Unrecht und ohne jeglicher juristische Gerechtigkeit -was man öfters in Irak sehen kann- zum Tode am Strang verurteilt.
Wir fordern die Aufhebung dieses Beschlusses, denn gegen ihm gab es keine Stichfeste Beweise!

Xalid Shamo ist ein Ezidi aus Shingal und lebte seit dem Genozid an den Eziden mit seiner Familie in einem Flüchtlingscamp im Nordirak. Da er Jeside ist, wurde ihm vom Gericht ohne Beweise zu Last gelegt er hätte an eine Person getötet. Seine Familie und hunderte Zeugen verneinen dies und bezeugen das Xalid nichts dergleichen getan habe.

 

Wir Eziden fordern die Aufhebung dieser Gerichtsurteil der irakischen Justiz!

Unabhängigkeit von der Religionszugehörigkeit brauchen wir auch die Unterstützung jeden Menschens der ein Stückchen Humanität in sich trägt.