Petition geschlossen.

UNI-RESIST: Den Fluch der Uni-Assist zusammen überwinden

Diese Petition hat 24 Unterschriften erreicht


Liebe Freunde von Menschenrechte, liebe ausländerfreundliche deutsche Bürger, denen Rassismus und Ungerechtigkeit allgemein widerwärtig sind,

ich bin eine ausländische Absolventin einer großen deutschen Uni. Leider hat sich mein geisteswissenschaftlicher Abschluss von wenig Hilfe im Arbeitfinden bis Dato erwiesen. Seit nämlich zwei Jahren der Suche finde ich keinen Job in meinem Bereich und wollte mich beruflich umschauen um mich wahrscheinlich umzuorientieren. Da bin ich auf den Uni-Mainzer MBA-Studiengang gestoßen, welcher ideal meinen abgeschlossenen Master ergänzen würde und nach einem Abschluss meine Chancen im Karrierekampf deutlich verbessert wären. Und es gäbe keine Hemmungen dazu, wie mir im privaten Gespräch  mit Uni-Mitarbeiter vermittelt wurde, da ich eigentlich die meisten Voraussetzungen erfülle. Gestolpert hat mein Vorhaben jedoch darüber, dass ich meinen Bachelor-Abschluss nicht in Deutschland gemacht habe, obwohl ich auch einen in Deutschland erworbenen Master habe, mit ebenfalls ausreichender Gesamtnote. Die mich angenommene Uni Frankfurt hatte damals meinen ausländischen Abschluss grundsätzlich anerkannt, jedoch kein Zusammenrechnen meiner Noten durchgeführt. Das Verlangen von Durchschnittsnote des Bachelor-Studium seitens Uni-Mainz (wobei ein erfolgreicher Masterabschluss, der ebenso unter Voraussetzungen für diesen Studiengang steht, dem Ruf der Logik nach, eigentlich wichtiger sein sollte) sehe ich als legitim an, jedoch nicht die mit der Berechnungsaufgabe beauftragte Stelle, nämlich die Uni-Assist. Dies heißt für mich jetzt das ich für dieses Jahr mit der Bewerbung schon gescheitert habe, denn die Uni-Assist ist ja für ihre „Leistungen“ unter ausländischen Studenten schon ziemlich „berühmt“.

Es sind leider nur 2 Tagen vor dem Fristende geblieben (ich habe auf diesen Masterstudiengang auf einem Absolventenkongress in Frankfurt recht spät angewiesen worden und für diese Entscheidung (erneut zu studieren) musste ich zuerst den ganzen Frust der vergeblichen Arbeitsuche zugrunde erschöpfen). An der Uni-Mainz wurde mir jedoch gesagt man könne sich bis einschl. 15 Juli sowohl per eine direkte Bewerbung an die Universität als auch über Uni-Assist immer noch bewerben. Doch Auf der Webseite von Uni-Assist steht es dass man mindestens vor 8 Wochen alle Unterlagen einreichen sollte. Vor dem ich schon Geld (75 euro) für die Bewerbung doch aufs gute Glück überweisen wollte, wollte ich kurz klären ob die Operation sich überhaupt noch lohnte in Anbetracht von kurzer Zeit. Ich habe 4 Stunden dafür gebraucht um in dem dafür vorgesehenen Zeitraum die Uni-Assist telefonisch zu erreichen, doch es passierte immer wieder das gleiche - nach dem ursprünglichen telefonischen Wartesignal ging es in einer weiteren Sekunde aufs Besetztzeichen!!!

Die unberechtigt hoch verlangte Bearbeitungsgebühre, unklare Bewerbungsvorgehensweise und praktische Unmöglichkeit der Kontaktaufnahme (v.a. in dringenden Fällen!!) – zählen alle zu den gewöhnlichen Charakteristiken der „Arbeit“ von dieser Institution. Aus Google-Bewertungen (die aktuelle Gesamtbewertung: 1,9 Sterne) kommen zu 90% die „einsternige“ Geschichte und Feedbacks, einige von diesen sind an dieser Stelle zitiertwert, da sie meine Erfahrungen und Erfahrungen meiner Freunde zu 100% wiederspiegeln:

Nima Kh. 

Unglaublich schlechter und inkompetenter Service. Leider hat es Uni Assist 4 Mal nicht geschafft meine Bewerbungsunterlagen an die entsprechende Universität weiterzuleiten. Dadurch habe Ich zwei Mal die Bewerbungsfrist "verpasst" und ein ganzes Jahr verloren, die mir keiner ersetzen wird. Grund: Die Bewerbungsunterlagen sind angeblich unvollständig, wobei nach jeder Bearbeitung, die nebenbei bemerkt über einen monat dauert, jeweils nur Bemerkungen zu zwei fehlenden Dokumenten gemacht werden, statt alle Dokumente direkt zu erwähnen. Ich empfehle jedem einen anderen Service zu verwenden wenn er kann.

 

Cathèrine Ps.

Telefonisch so gut wie nie erreichbar (es gibt zwar eine Warteschlange, aber meistens hat man das Gefühl, der Hörer liegt neben dem Telefon, da nur das Belegtzeichen kommt)

Haben die Unterlagen einer Freundin verloren (!!!) obwohl durch die Sendungsverfolgung eindeutig nachgewiesen werden konnte, dass die Unterlagen in Empfang genommen wurden. Ist den MitarbeiterInnen eigentlich klar, wie sehr Flüchtlinge mit ihren Hoffnungen und Sorgen von deren Arbeit abhängen?

 

Solche Bewertungen mit einem Stern gibt es hunderte mehr (wenn nicht tausende), hinter jedem Kommentar eine Scheitern-Geschichte, eine persönliche Tragödie: für die meisten ausländischen Studiumbewerber hängen mit einer Zulassung doch sehr große Hoffnungen und sehr viele Pläne und Lebensperspektiven zusammen, ein Scheitern kann recht viel wiegen, z.B. da sie nach einer bestimmten Zeit aus Deutschland ausgewiesen werden wenn die keine Uni-Zulassung rechtzeitig vorliegen können.

Es gab bis jetzt mehrere Auseinandersetzungen mit dem Uni-Assist-Frust-Thema in den Medien, um hier nur einige zu erwähnen:

http://www.tagesspiegel.de/wissen/auslaendische-studienbewerber-vor-huerden-in-der-warteschleife-bei-uni-assist/8729566.html

http://www.tagesspiegel.de/wissen/kritik-an-uni-assist-die-humboldt-uni-will-service-verein-kritisch-pruefen/9391818.html

http://www.taz.de/!5042358/

 http://www.furios-campus.de/2015/04/28/was-auslaendische-fu-bewerber-durchmachen-5/  

http://www.migazin.de/2014/04/04/uni-assist-unter-beschuss/  

Die Aufregungen haben aber soweit nichts bewirkt und wie es aus dem zuletzt zitierten Artikel hervorgeht, sehen die Berliner Unis die Uni-Assist leider als unabdingbar. In Anbetracht dieser Tatsache will ich alle, die bis dahin geschaffen haben, meinen Text zu lesen, eine Forderung nicht der Auflösung direkt, aber einer SOFORTIGEN REFORM DER UNI-ASSIST mit einer Unterzeichnung zu unterstürtzen, die unter anderen konkret das Folgende RADIKAL verbessern muss:

-          Eine adäquate Fähigkeit zur telefonischen Kontaktaufnahme (Einstellung mehrerer Mitarbeiter wenn nötig) und RECHTZEITIGE schriftliche Fragenbearbeitung (1-3 Arbeitstagen)

-          Eine verbesserte Leistung mit GARANTIE der rechtzeitigen Informierung über die fehlende Unterlagen VOR DEM Bewerbungsfrist bereits ausgelaufen ist

-          Eine Abschaffung des unverschämten zusätzlichen Tarifs von 15 Euro, welcher für jede neue Bewerbung verlangt wird      

 

Ich wäre allen Unterstützer und Unterzeichner wirklich sehr dankbar, da abgesehen von frustrierenden ausländerfeindlichen „Tätigkeit“ der Uni-Assist, die den Uni-Zugang von ausländischen bzw. deutschen Studenten mit Migrationshintergrund maßgeblich hindert, ist es sehr traurig zu bemerken, dass es so weinig Aufregung seitens der davon geschonten deutschen Uni-Mitbewerber gibt, vielleicht weil sie eben von der unter ausländischen Studenten so gut bekannten Uni-Assist noch nichts gehört haben, will ich hoffen.

p.s. Ich finde es auch schade dass so viele Universitäten an diese vermeintliche Institution sich wenden, für mich heißt es, sie wollen eine Hürde für die Studierende aus Ausland damit schaffen. Vielleicht irre ich mich und es kommt wohl aus Ignoranz, ich möchte ja den Universitäten nicht gleich Rassismus und Xenophobie vorwerfen, aber leider fühlt es sich einfach tatsächlich danach.

 

Ich bitte Sie auch möglichst, wenn Ihre Zeit es Ihnen erlaubt, den unten stehenden resümierenden Text in einen E-Mail zu copypasten und bspw. mit dem Betreff „Assist heißt nicht hindern“ an pressestelle@uni-assist.de zu senden:

 

Hiermit fordere ich folgende die folgende notwendige Änderungen in der bis Dato ausländerfeindlichen Tätigkeiten Ihrer Organisation:

-          Eine adäquate Fähigkeit zur telefonischen Kontaktaufnahme (Einstellung mehrerer Mitarbeiter wenn nötig) und RECHTZEITIGE schriftliche Fragenbearbeitung (1-3 Arbeitstagen)

-          Eine verbesserte Leistung mit GARANTIE der rechtzeitigen Informierung über die fehlende Unterlagen VOR DEM Bewerbungsfrist bereits ausgelaufen ist

-          Eine Abschaffung des unverschämten zusätzlichen Tarifs von 15 Euro, welcher für jede neue Bewerbung verlangt wird      

 



Heute: Daria verlässt sich auf Sie

Daria Ievleva benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Uni-Assist: UNI-RESIST: Den Fluch der Uni-Assist zusammen überwinden”. Jetzt machen Sie Daria und 23 Unterstützer/innen mit.