Weltskicup in Dresden - Ausgleichsforderung für Sozio-kulturrelle Arbeit in Dresden

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


In Dresden wird am 13 /14.01. 2018  der Weltcup Skilanglauf veranstaltet. Dafür wird ein Budget von 1,3 Millionen  € benötigt. Aus dem Landes-und Kommune Haushalt werden 600.000,00€ aus Steuermitteln  dafür benutzt. Mit großer Voraussicht wird es zu diesem Zeitpunkt in Dresden keinen Schnee geben, der es ermöglicht an den Elbwiesen einen Skilanglaufweltcup zu ermöglichen. Es wird also Schnee künstlich hergestellt werden müssen. Das kostet unsäglich viel Energie und belastet in hohem Maß die Umwelt. In Sachsen gibt es mehrere Wintersportzentren zB. Oberwiesenthal, Altenberg –Geising, die dafür die nötigen Voraussetzungen haben. Das Image der Stadt leidet eher unter einer solch verantwortungslosen Veranstaltung, als dass sie einen positiven Werbeeffekt hätte. Wer profitiert hier wirklich? Wir finden diese Geldausgabe unverantwortlich und eine Vergeudung von Steuergeldern. Der Prozess dieser  Veranstaltung ist schon sehr weit fortgeschritten und von daher nicht mehr aufzuhalten. Wir fordern jedoch einen angemessenen Ausgleich von 50 % der Gesamtsumme dieser Veranstalter /innen an Projekte und Vereine der Stadt Dresden, die seit Jahren um minimal Beträge feilschen und in keinem Verhältnis zu dieser Summe stehen.

 



Heute: Barbara verlässt sich auf Sie

Barbara Feichtinger benötigt Ihre Hilfe zur Petition „und : Weltskicup in Dresden - Ausgleichsforderung für Sozio-kulturrelle Arbeit in Dresden”. Jetzt machen Sie Barbara und 125 Unterstützer/innen mit.