Petition geschlossen.

Zeit zu handeln - Keine weitere Toleranz für das Scheitern im Wiener KAV

Diese Petition hat 121 Unterschriften erreicht


Sehr geehrte Herr Dr. Michael Häupl!

Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

 

Wir fordern Sie auf zu handeln!

Als Bürgermeister obliegt Ihnen die Letztverantwortung für die Gesundheitsversorgung der Wienerinnen und Wiener, aber auch die Verantwortung für die Beschäftigten der Stadt Wien. Wir fordern Sie auf, Schritte zu setzen! 

Wir sind die ärztlichen und nicht ärztlichen Berufsgruppen, die sich nun für die Wienerinnen und Wiener durch einen starken Winter gekämpft haben. Wir haben die Gangbetten ertragen und mussten unsere Patientinnen und Patienten mit viel zu wenig Personal und dadurch auch weit zu wenig Zeit versorgen und haben dies mit dem bestmöglichen Engagement getan. Von Seiten des Managements ist jedoch weder mehr Personal für unsere nun schon ausgelaugten Stationen und Ambulanzen rekrutiert worden, noch war man bis dato in der Lage die Umsetzung des Verhandlungsergebnisses vom Sommer 2016 (!) zu realisieren. Erst ein Schreiben der Younion Hauptgruppe II vom 10.03. verspricht diese Auszahlung Ende April 2017, welche längst überfällig ist!

Das Vertrauen des Personales ist gebrochen. Wir fordern Sie auf die notwendige Personalverantwortung zu übernehmen. Mit dem notwendigen Druck von oben auf die auch tatsächliche Auszahlung Ende April des Verhandlungsergebnisses vom Sommer 2016 wäre ein erster Schritt gesetzt. Der zweite Schritt muss die Verbesserung der Personaldichte in den Häusern des KAV sein und zwar in allen Berufsgruppen.

Wir, die Kolleginnen und Kollegen des KAV, fordern personelle Konsequenzen in der Führungsebene, um das verlorene Vertrauen wiederherzustellen. Wir fordern außerdem, die längst fällige Einhaltung der gegebenen Versprechen und Zusagen.  

Es muss Schluss sein mit Gangbetten, unterbesetzten Stationen und vor allem mit dem Zurückhalten der versprochenen Zahlungen, die ursprünglich für Dezember, dann für März, zugesagt wurden und nun offenbar Ende April den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zukommen sollten.

Die Wienerinnen und Wiener haben optimal besetzte Krankenhäuser verdient, in denen wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Respekt und Wertschätzung behandelt werden.

Mit meiner Unterschrift unterstütze ich folgende Forderungen der Beschäftigten des KAV:

• Auszahlung der überfälligen Gehaltserhöhungen (von der Younion verhandelt und im April vorgesehen).
• Weitere Verbesserungen der Gehälter der Pflege zur Kompensation der Übernahme von ärztlichen Tätigkeiten
• Ausreichende Personalbesetzung in den Häusern des KAV, so dass in Krisenzeiten immer noch qualitativ hochwertige Arbeit geleistet werden kann.
• Absetzung des Generaldirektors (erledigt!) 

Hochachtungsvoll,

Ihre Belegschaft des KAV!

http://www.pflege-gewerkschaft.at



Heute: Unabhängige verlässt sich auf Sie

Unabhängige Pflegegewerkschaft benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Unabhängige Pflegegewerkschaft Österreich : Zeit zu handeln - Keine weitere Toleranz für das Scheitern im Wiener KAV”. Jetzt machen Sie Unabhängige und 120 Unterstützer/innen mit.