Darstellende Künstler prangern den Missbrauch der UEFA an

0 personas han firmado. ¡Ayuda a conseguir 150.000!


Castellano English Française Nederlands Italiano Portugues Galego Català Valencià Euskera

Darstellende Künstler prangern den Missbrauch der UEFA an

Man kann keinen nachhaltigen Sektor aufbauen, wenn für eine Veranstaltung in der Größenordnung  einer Eröffnungsfeier des UEFA Champions League-Finale Freiwillige angefordert werden.

Diese Beschwerde entstand nach der Veröffentlichung eines Aufrufes, getätigt von einem bereits erfahrenen Produzenten (SoldOUT) im Bereich künstlerischer Produktion. Man suche mit Hilfe  eines Castings 200 Künstler, „Freiwillige“, „Alter über 16 Jahre“, mit der Verfügbarkeit „zwischen 15. Mai und 1. Juni zu proben“, um bei dieser Zeremonie einen weltbekannten Musiker und Choreographen von internationalem Renommee zu begleiten.

Die Verbände Apdcm [1] und ConARTE [2] können diesen Angriff auf die Würde und die Rechte der darstellenden Künstler  nur anprangern. So wie sie es schon bei anderen „Arbeitsangeboten“ für unbezahlte Arbeit taten („ als Gegenleistung wird man als Mitwirkender erwähnt“). So geschehen bei der 080 Barcelona Fashion Week oder der Gala für den Goya (von der Filmakademie organisiert).  Ausserdem informieren diese Verbände die Arbeitsaufsichtsbehörde über die alarmierende Verbreitung dieser schlechten Praktiken.

Wir möchten, dass die Eröffnungsfeier des UEFA Champions League-Finales, dieses großen europäischen Profifußballereignisses, als Beispiel guter Praktiken in der Unterhaltungsbranche fungiere. Und auch, dass Sportinstitutionen die Arbeitsbedingungen und Löhne eines Sektors respektieren, der bereits verarmt und zerbrechlich ist: den der darstellenden Künstler.

Wir betrachten es als eine Beleidigung und Beeinträchtigung der beruflichen Fähigkeiten aller Arbeitnehmer und des Künstlerkollektivs, wenn man die Arbeiter nicht für ihre Arbeit bezahlen will.

Wir fordern, dass eine Organisation wie die UEFA sich als  Beispiel für gute Praktiken benehme, die darstellenden Künstler verteidige, und diese Art des Verhaltens, das die Würde der Arbeitnehmer untergräbt, bestehende Arbeitsgesetze verletzt und einen Betrug an den Sozialversicherungsbetrieben bedeutet, strikt zurückweise.

Wir fordern das Ministerium für Bildung, Kultur und Sport, und den königlich spanischen Fußballverband als Mitglied der UEFA auf, gute Praktiken in unserem Land dieser europäischen Einheit zu fördern. Und wir stellen die Forderung an jene privaten Einrichtungen, die diese Veranstaltung finanziell unterstützen, dass sie sowohl von der UEFA, dem Produzenten Soldout, sowie von jedem anderen Outsourcing-Unternehmen, die Einhaltung des geltenden Arbeitsrechts und auch die ethische Investition ihrer ökonomischen Anstrengungen, um diese Veranstaltung zu unterstützen, einfordern mögen.

Tänzer befinden sich heutzutage in unserem Land, in einer Situation, die das SGAE - Jahrbuch detailliert beschreibt: "Tanz: Der Vergleich der Ergebnisse von 2017 mit denen von 2008 zeugt von erheblichen Einbussen anhand dreier Indikatoren: 56% bei der Anzahl der Aufführungen, 46,3% bei der Besucherzahl 54,6% bei den Einnahmen". Diese seit 10 Jahren sinkenden Indikatoren, mit mehr Einbussen als in allen anderen Sektoren der darstellenden Künste, und die nur schüchterne Erholung, die der Tanz in unserem Land im letzten Jahr erlebte, zeugen von komplizierten menschlichen Verhältnissen. Gemäss einer Sozialarbeitsstudie des spanischen Schauspieler- und Tänzerverbands erhalten 92% der Interpreten ein Einkommen von unter 12.000 Euro pro Jahr. Wir sprechen über ein Berufsprofil das mehrheitlich aus 33-jährigen Frauen mit höherer Ausbildung und einem monatlichen Einkommen von 600 € besteht, wenn sie denn gerade ein Engagemant haben…

Hier handelt  es sich nicht um eine Wohltätigkeitsveranstaltung, für die eine desinteressierte Zusammenarbeit vorgeschlagen werden könnte. Es gibt nichts Schlimmeres, als diese Probleme als sich gegenseitig ausschließende Dichotomien zwischen Fußballfans und Künstlern, zwischen Profis und Amateuren auszugeben, wenn das Problem ein ganz Anderes ist: wenn die UEFA Respekt als Wert verteidigt, müsste Sie zunächst jene Profis respektieren, die sie für dieses Sportevent der europäischen Liga „engagieren“ wollen, anstatt einen Aufruf an Freiwillige als Stellenangebot zu verkleiden ...

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Verband der professionellen Tänzer der Autonomen Region Madrid

Cl. Conde Vistahermosa, 9

Tel: (0034) 915695195

 

Kontakt: conarte.media@gmail.com

Soziale Netzwerke: https://www.facebook.com/APDanzaMadrid/

https://twitter.com/apdcm

 

[1] Verband der professionellen Tänzer der Autonomen Region Madrid

[2] Verbandszusammenschluss darstellender Künstler und Arbeiter der Unterhaltungsindustrie

 

Beide Einheiten sind Berufsverbände der ausübenden Künstler und sind in den entsprechenden Aufzeichnungen des Staats- und Landesministeriums für Arbeit vermerkt

 

APDCM ist eine Vereinigung der ConARTE-Konföderation,
ConARTE ist Mitglied der FIA (International Federation of Actors)

Diese internationale Kampagne basiert auf einer ursprünglichen Idee von N.M.
Deutsche Übersetzung von G. S.


¿Quieres compartir esta petición?