Hört auf sexuelle Übergriffe zu vertuschen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.000.


Vor kurzem beschloss ich auf einer Reise im Horn von Afrika, eine Flussexpedition zu machen. Ich hätte nie gedacht, dass unser Reiseleiter, der hervorragenden Kritiken bei TripAdvisor vorzuweisen hatte, mich letztendlich vergewaltigen würde und, dass TripAdvisor fast nichts tun würde, um ihn daran zu hindern, es wieder zu tun.

Ich bin eine deutsche Touristin, aber ich bin nur eine von unzähligen Frauen, die von TripAdvisor ignoriert oder misshandelt wurden, nachdem sie auf ihrer Website einen sexuellen Übergriff meldeten. Im Zeitalter von #MeToo nimmt dieses Unternehmen Gewalt gegen Frauen nicht ernst.

Der Angriff war zutiefst traumatisch und wahrscheinlich eines der schlimmsten Dinge, die ich je erlebt habe. 

Die Demütigung, die mir im Anschluss durch TripAdvisor zugefügt wurde, als ich mich um Hilfe zu erhalten an sie wandte, war fast noch schlimmer.

Um andere Touristen vor meinem Angreifer zu warnen, schlug man mir vor, eine Bewertung zu hinterlassen. Diese Lösung war nicht nur kläglich unzureichend, um andere Touristen zu warnen - meine Ein-Stern-Bewertung würden sich nicht nur bei kleineren Beschwerden über den Reiseleiter verlieren, sondern sie erforderten auch, dass ich die schmerzhaften Details meines Angriffs noch einmal durchlebte und mich öffentlich an einem Ort präsentierte, an dem mein Angreifer mich wahrscheinlich finden könnte.

TripAdvisor ist die größte Tourismuswebsite der Welt.

Bitte schließt euch mir an und fordert, dass jetzt endlich Maßnahmen zum Schutz ihrer Nutzer und Nutzerinnen ergreifen und verlangt mehr Sicherheit von den Unternehmen, die sie fördern. 

TripAdvisor hat sich bereits dem öffentlichen Druck zu diesem Thema gestellt, indem es ein System eingeführt hat, das die Nutzer vor Unternehmen mit "Gesundheits-, Sicherheits- und Diskriminierungsproblemen" warnt. Leider hat sich das System als unzureichend und ineffektiv erwiesen.

Jetzt ist es an der Zeit, Richtlinien zu fordern, die die Kunden tatsächlich vor sexuellen Übergriffen schützen und Reiseveranstalter dazu anregen, dasselbe zu tun. Wenn möglichst viele von uns sich jetzt äußern, wird die schlechte Werbung, die TripAdvisor dadurch erhält, nur verstärkt durch unseren Druck und zwingt Sie hofeentlich endlich etwas zu unternehmen.

Schließ dich uns an.