Leibnizladen in studentische Hand!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Liebe Kommiliton_innen,

Sicherlich können sich einige von Euch an den Unishop neben der Sparkasse erinnern, der vor ungefähr zwei Jahren geschlossen hat. Seit der Schließung steht der Leibnizladen leer und soll nun für kommerzielle Zwecke vermietet werden. Ein weiterer Raum soll also dazu dienen, Produkte zu verkaufen, die wir durch die Nähe zur Innenstadt ohnehin problemlos bekommen oder die es an der Uni schon an verschiedenen Stellen gibt. Und das, obwohl uns ein selbstverwalteter Raum an der Uni so dringend fehlt.

Wir sind der Meinung, die Uni Leipzig sollte als Aufenthaltsort gestaltet werden. Es fehlt an Freiräumen zum Diskutieren, zum Lernen, zum Zeitverbringen. Die Fachschaftsräte und Referent_innen des StuRa versuchen seit langer Zeit, das Beste aus den verfügbaren Räumlichkeiten zum Wohle der Studierenden herauszuholen - dies gelingt wegen des begrenzten Platzes aber nicht immer. Die Kritischen Einführungswochen als Möglichkeit, Raum für kritische Inhalte zu schaffen, waren bisher nur zeitlich begrenzt zu Beginn des Semesters möglich.

Wir finden, Universitäten sollen nicht nur reines Wissen vermitteln. Stattdessen sollte es darum gehen, Bildung in allen Aspekten  zu erfahren; ob in der Bildung von Freund_innenschaften, von alternativen Vorlesungsreihen, kritischer studentischen Gruppen oder in der Bildung der Person selbst.

Deswegen fordern wir an der Universität Leipzig eine neue Perspektive auf räumliche Strukturen. Wir fordern, dass der seit zwei Jahren leerstehende Leibnizladen hier auf dem Hauptcampus als selbstverwalteter Aufenthaltsraum in die Hände der Studierendenschaft übergeben wird. Dieser Raum soll möglichst herrschaftskritisch und frei von Diskriminierung sowie ökonomischen Sachzwängen sein. Wir wollen einen Ort der Begegnung und des Austausches auf dem Universitätsgelände schaffen. Dazu hoffen wir auf Eure Ideen und Eure kreative Mitwirkung für die Gestaltung.

Mit dieser Petition wollen wir dem Rektorat und den verantwortlichen universitären Personen und Gremien zeigen, dass die Studierendenschaft der Uni hinter unseren Forderungen steht. Nur mit Eurer Unterstützung können wir diese umsetzten - unterschreibt, teilt und erzählt Euren Freund_innen davon!

Wir wollen uns selbst organisieren und nicht verwaltet werden, denn die Hochschule gehört uns allen!



Heute: Hanns verlässt sich auf Sie

Hanns Thiel benötigt Ihre Hilfe zur Petition „StuRa Uni Leipzig: Leibnizladen in studentischer Hand!”. Jetzt machen Sie Hanns und 15 Unterstützer/innen mit.