Einführung eines Drittversuchs (u​.​a.) bei LNW an der EH Freibug

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Insbesondere in der aktuellen Situation bezüglich Covid-19 wird deutlich: der Leistungsdruck für Studierende an der Evangelischen Hochschule Freiburg ist unverhältnismäßig hoch und wirkt stark belastend auf viele von uns.
Dazu fordern wir die Hochschulleitung und den Gemeinsamen Prüfungsausschuss erneut auf, aktiv auf folgende Forderungen zur Anpassung der bestehenden Prüfungsordnung einzugehen:

  • Eine allgemein gültige, Covid-19 unabhängige Möglichkeit für Studierende der EH Freiburg, Prüfungen zweimal zu wiederholen, in Form eines Drittversuches durch eine Anpassung des § 16 Wiederholung von Modulprüfungen, Studien und Prüfungsordnung der EH Freiburg  
  • Möglichkeiten zum Schieben oder Flexibilität im Anmeldungsspielraum (einer begrenzten Anzahl) von Leistungsnachweisen, sodass diese nicht direkt als „nicht–bestanden“ gewertet werden
  • Die Anerkennung der Beteiligung Studierender in hochschulpolitischen Gremien in Form einer möglichen Fristverlängerung von Leistungsnachweisen, welches gemäß §32 Absatz 6Satz 6 Gesetz über die Hochschulen in Baden-Württemberg (Landeshochschulgesetz) eingeführt werden kann
  • Eine größere Anerkennung von Care Arbeit, durch eine Anpassung des §19 Schutzbestimmungen bei Mutterschutz, Elternzeit und besonderen Lebenslagen, Studien und Prüfungsordnung der EH Freiburg. Hier sollen nicht nur Studierende mit Kindern bis zum 10. Lebensjahr unterstützt werden, sondern alle Studierende, denen die Personensorge für ein minderjähriges Kind zusteht, welches im gleichen Haushalt lebt. Die Care Arbeit von Eltern endet nicht mit Abschluss des 10. Lebensjahres ihres Kindesund ebenso wenig sollte hier eine Unterstützung der Hochschule enden.