(ADD.: ENGLISH VERSION!) Weg mit der Zensur in Sachen Israel, SWR!

Es gibt leider schon lange eine Art Maulkorb. Hier in München dürfen Einrichtungen, die von der Stadt gefördert werden keinerlei Kritik an der momentanen Politik Israels äußern, geschweige denn öffentliche Vorträge zu dem Thema anbieten, die evtl nur in einem Nebensatz Kritik an Israel äußern könnten. Das steht eigentlich entgegen jeder Meinungsfreiheit. Und es geht ja ausdrücklich nicht um eine Religion, oder ein Volk als solches, sondern es geht um eine rechtsnationalistische Regierung, die mit ihrer Politik immer mehr Hass sät, und das dummerweise auf beiden Seiten, denn viele differenzieren dann leider nicht mehr zwischen Politik und Religion. Ich kann leider nicht verstehen, weshalb auch die hier lebenden Juden da keinen Unterschied machen und jede Kritik am Staat sofort als Antisemitismus einordnen und sich gekränkt jeder Auseinandersetzung entziehen. Natürlich kann ich verstehen, dass es eine Urangst gibt, denn die Nachbarn von Israel machen ja immer wieder deutlich, dass sie die Existenz in Frage stellen, aber Israel hat es auch versäumt das entstandene Unrecht an den vertriebenen Palästinensern auszugleichen. Schon im alten Testament und damit in der Thora steht "Auge um Auge, Zahn um Zahn". Es gab nur einmal Hoffnung unter Rabin, dass ein Ausgleich möglich wäre und nationalistische Gewalt eines Siedlers hat es zunichte gemacht. Seit dem dreht sich die Gewaltspirale unaufhörlich auf beiden Seiten. Und Israel ist in diesem Fall mächtiger. Wie kann es sein ein Land 40 Jahre zu besetzen, ohne eine Lösung und Befreiung anzupacken? Israel ist eine Besatzungsmacht außerhalb seiner Grenzen und vertreibt zukzesive die Einheimischen durch rechtswidrige Ansiedlungen. Palästineser sind Menschen zweiter Klasse, haben keine Rechte und das über Generationen. So wird auch der Hass immer weiter vererbt. Ich bin oft bestürzt über diese Entwicklung. Ich kann verstehen, dass die jüdische Gemeinschaft nach dem Krieg sich geschworen hat, nie wieder Opfer zu sein, aber sieht denn niemand die Umdrehung, dass die Regierung dieser Gemeinschaft zu Tätern wurden und anderen zum Teil das antut, was sie über Jahrhunderte selber erleiden mussten?
Ich persönlich glaube, dass der leider wieder anwachsende Antisemitismus in unserem Land untrennbar mit der Politik Israels verbunden ist und genau durch das Verbot überhaupt differenziert über die Politik Israels reden zu dürfen, alles in einen Topf geworfen wird. Ich habe jüdische Freunde und wir können sehr gut miteinander sprechen und dabei geht es nicht um Religion. Sie sehen ja auch in ihrer Heimat Deutschland was gerade geschieht und kritisieren den Rechtsruck, dem z.B. in Ostdeutschland kaum etwas entgegen gesetzt wird. Es 6 Millionen AFD Wähler und vielleicht zweihundertausended Neonazis und die dürfen brüllen "Wir sind das Volk" und unsere Politik läuft denen hinterher, egal was die anderen Millionen denken. Da ist doch eine Kritik an unserer Regierung gerade in Bayern mehr als berechtigt. Die würden sich für einen Maulkorb schön bedanken... Also hört endlich bei uns in den Medien, bei Veranstaltungen usw. auf, ein Tabu über die Politik Israels durchzusetzen!

Martina Reuther, Munich, Germany
3 years ago
Shared on Facebook
Tweet