(ADD.: ENGLISH VERSION!) Weg mit der Zensur in Sachen Israel, SWR!

Reasons for signing

See why other supporters are signing, why this petition is important to them, and share your reason for signing (this will mean a lot to the starter of the petition).

Thanks for adding your voice.

Ingo Jäger
2 years ago
Künstlerische Freiheit ist wichtig, insbesondere im öffentlich finanzierten Bereich.
Zudem muss die Tötung und ethnische Säuberung Palästinas verarbeitet und kritisiert werden dürfen.

Thanks for adding your voice.

Johann Spischak
2 years ago
Deutschland ist auf keiner Weise unterstützer von Kriegsverbrechen, wie Massenmord und Vertreibung, gerade als Lehre aus der Vergangenheit. Wer als Person oder Organisation das tut, soll dafür als Mittäter selbst gerade stehen und nicht versuchen hinter Deutsche Geschichte zu verstecken.

Thanks for adding your voice.

Manuela Eder
2 years ago
Nie Wieder ?
Schon wieder sind Millionen Menschen entrechtet, enteignet, entmenschlicht (als Terroristen und Monster diffamiert), wegen Ihres Glaubens und nur um ihr Land, Ressourcen, Eigentum zu stehlen. Unerträglich !

Thanks for adding your voice.

Richard Lederer
3 years ago
... weil Israel ein rassistische Unrechtsstaat ist der laufend internationales Recht bricht und daher nicht nur kritisiert werden darf, sondern kritisiert werden muss.

Thanks for adding your voice.

Susanne Renger
3 years ago
...Menschenrechte für ALLE gelten!!!

Thanks for adding your voice.

Bianca Schubert
3 years ago
Menschenrechtsverletzungen sind nicht hinnehmbar, egal von wem sie begangen werden. Auch Opfer von Menschenrechtsverletzungen dürfen keine solchen begehen, Rechtsgrundsätze wie Rache und Blutsfehde gelten im internationalen Recht offiziell nicht, und es würde die Menschheit einen gewaltigen Schritt vorwärts bringen wenn es auch in der Realität so wäre. Menschenrechte sind universell, kein Staat hat das Recht sie nach Belieben außer Kraft zu setzen.

Thanks for adding your voice.

Martina Reuther
3 years ago
Es gibt leider schon lange eine Art Maulkorb. Hier in München dürfen Einrichtungen, die von der Stadt gefördert werden keinerlei Kritik an der momentanen Politik Israels äußern, geschweige denn öffentliche Vorträge zu dem Thema anbieten, die evtl nur in einem Nebensatz Kritik an Israel äußern könnten. Das steht eigentlich entgegen jeder Meinungsfreiheit. Und es geht ja ausdrücklich nicht um eine Religion, oder ein Volk als solches, sondern es geht um eine rechtsnationalistische Regierung, die mit ihrer Politik immer mehr Hass sät, und das dummerweise auf beiden Seiten, denn viele differenzieren dann leider nicht mehr zwischen Politik und Religion. Ich kann leider nicht verstehen, weshalb auch die hier lebenden Juden da keinen Unterschied machen und jede Kritik am Staat sofort als Antisemitismus einordnen und sich gekränkt jeder Auseinandersetzung entziehen. Natürlich kann ich verstehen, dass es eine Urangst gibt, denn die Nachbarn von Israel machen ja immer wieder deutlich, dass sie die Existenz in Frage stellen, aber Israel hat es auch versäumt das entstandene Unrecht an den vertriebenen Palästinensern auszugleichen. Schon im alten Testament und damit in der Thora steht "Auge um Auge, Zahn um Zahn". Es gab nur einmal Hoffnung unter Rabin, dass ein Ausgleich möglich wäre und nationalistische Gewalt eines Siedlers hat es zunichte gemacht. Seit dem dreht sich die Gewaltspirale unaufhörlich auf beiden Seiten. Und Israel ist in diesem Fall mächtiger. Wie kann es sein ein Land 40 Jahre zu besetzen, ohne eine Lösung und Befreiung anzupacken? Israel ist eine Besatzungsmacht außerhalb seiner Grenzen und vertreibt zukzesive die Einheimischen durch rechtswidrige Ansiedlungen. Palästineser sind Menschen zweiter Klasse, haben keine Rechte und das über Generationen. So wird auch der Hass immer weiter vererbt. Ich bin oft bestürzt über diese Entwicklung. Ich kann verstehen, dass die jüdische Gemeinschaft nach dem Krieg sich geschworen hat, nie wieder Opfer zu sein, aber sieht denn niemand die Umdrehung, dass die Regierung dieser Gemeinschaft zu Tätern wurden und anderen zum Teil das antut, was sie über Jahrhunderte selber erleiden mussten?
Ich persönlich glaube, dass der leider wieder anwachsende Antisemitismus in unserem Land untrennbar mit der Politik Israels verbunden ist und genau durch das Verbot überhaupt differenziert über die Politik Israels reden zu dürfen, alles in einen Topf geworfen wird. Ich habe jüdische Freunde und wir können sehr gut miteinander sprechen und dabei geht es nicht um Religion. Sie sehen ja auch in ihrer Heimat Deutschland was gerade geschieht und kritisieren den Rechtsruck, dem z.B. in Ostdeutschland kaum etwas entgegen gesetzt wird. Es 6 Millionen AFD Wähler und vielleicht zweihundertausended Neonazis und die dürfen brüllen "Wir sind das Volk" und unsere Politik läuft denen hinterher, egal was die anderen Millionen denken. Da ist doch eine Kritik an unserer Regierung gerade in Bayern mehr als berechtigt. Die würden sich für einen Maulkorb schön bedanken... Also hört endlich bei uns in den Medien, bei Veranstaltungen usw. auf, ein Tabu über die Politik Israels durchzusetzen!

Thanks for adding your voice.

Helen Brown
3 years ago
Gottstein's response is outrageous. If one cannot criticise WAR CRIMES AGAINST HUMANITY; where is HUMANITY? Palestinians have suffered a great injustice; they are HUMAN BEINGS.

Thanks for adding your voice.

Susanne X
3 years ago
es ist unerträglich, dass der SWR nicht neutral und sachlich bleibt, und die palästinensische Perspektive gleichrangig vermittelt- das ist, als ob bei einem Verbrechen dem Täter allein geglaubt wird!

Thanks for adding your voice.

David König
3 years ago
Weil es keine objektive Berichterstattung im Fernsehen gibt. Vllt mal um 23.30 Uhr auf Arte.