Corona- Erhöhung des Kurzarbeitergeldes gesetzlich und betrieblich !!!!!!!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Sehr geehrte Herren Ministerpräsidenten der Länder Niedersachsen und Baden-Württemberg, sehr geehrte Herren Bürgermeister der Städte Hamburg und Stuttgart,

Wir sind Mitarbeiterin/Mitarbeiter beim Passagier- und Flugzeugabfertiger S. Stuttgart Ground Services GmbH als Teil des AHS-Konzerns am Flughafen Stuttgart. Die AHS ist ein bundesweiter Konzern, der von den öffentlichen Flughäfen gegründet wurde, um eine billige Flugzeugabfertigung anbieten zu können. Die größten Anteile besitzen die Flughäfen Hamburg und Hannover. Wir sind somit Beschäftigte eines öffentlichen Unternehmens – aber mit viel niedrigeren Löhnen als im TVÖD. Die Dienstleistung, die die AHS erbringt, ist systemrelevant für die Infrastruktur der Flughäfen. An einem Großteil der bundesdeutschen Flughäfen wäre ohne die AHS eine Passagierabfertigung nicht mehr möglich, teils nicht mal die Frachtabfertigung. Ohne unsere Arbeit hebt kaum noch ein Flugzeug ab.
Ich wende mich heute zusammen mit meiner Gewerkschaft ver.di an Sie, als Ministerpräsident Niedersachsens / Erster Bürgermeister Hamburgs, sowie Sie als Ministerpräsident Baden- Württembergs / Oberbürgermeister Stuttgarts. Die Freie und Hansestadt Hamburg ist Mehrheitseigner des Flughafen Hamburg/Das Land Niedersachsen ist mit 35% am Flughafen Hannover beteiligt und damit auch ein bedeutender Eigner der AHS Holding und meines Betriebes.
Die Corona-Krise hat den Luftverkehr quasi stillgelegt, voraussichtlich für Wochen oder Monate. Mir droht durch Kurzarbeit kompletter Arbeitsausfall und somit nur 60 bzw. 67% Kurzarbeitergeld, wie meinen etwa 2000 Kolleg*innen bundesweit. Wir verdienen nur zwischen Mindestlohn und 15€/Stunde und sind oftmals gezwungen in Teilzeit mit 80 oder 120 Std./Monat zu arbeiten, schon heute haben viele von uns einen zweiten Job, um überhaupt über die Runden zu kommen.
Unser Arbeitgeber sagt, er kann das Kurzarbeitergeld nicht aufstocken. Rücklagen gibt es nicht, Gewinne sind immer zu den Eigentümern geflossen. Sie sind jetzt in der Verantwortung. Das Land Niedersachsen/die Stadt Hamburg aber auch das Land Baden-Württemberg sowie die Stadt Stuttgart haben viele Jahre von den Gewinnen mit profitiert. Jetzt muss es mit Verantwortung für die Existenz der Beschäftigten übernehmen.
Übernehmen Sie Verantwortung für uns und die AHS, setzen Sie sich für die Erhöhung des Kurzarbeitergeldes, betrieblich und gesetzlich, ein. Wir haben in den letzten Jahren mit ver.di für erste Schritte zu angemessenen Löhnen erkämpft. Nur 60 % davon brechen uns das Genick.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!