Warme Weihnachten für Cheesy

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Unser lieber Freund Cheesy, Anfang 50, chronisch krank, ehemals im Stadtrat Osnabrück für Die Linken, Katzenfreund und im Moment erwerbslos konnte nach einer exorbitant hohen Nachzahlung der Nebenkosten an die Vonovia seine monatlichen Abschläge für Gas an die Stadtwerke Osnabrück nicht mehr bezahlen.

Die Lieferung mit Gas wurde seitens der Stadtwerke Ende Juli eingestellt, nach drei nicht gezahlten Abschlägen. Soweit, so nachvollziehbar!

Mitte September stellte er beim Jobcenter einen Antrag auf ein Darlehen zur Kostenübernahme, ein paar Tage später bekam er die Zusage.

Anfang Oktober erkundigte er sich telefonisch bei den Stadtwerken, ob er sich noch um etwas kümmern müsste, damit er wieder warm duschen könne, auf eine funktionierende Heizung war er aufgrund der warmen Aussentemperaturen noch nicht angewiesen.

Die Stadtwerke rieten ihm dafür zu sorgen, dass der Anschluss geprüft und der Zähler wieder eingebaut wird! 

Der Zähler wurde ausgebaut!?! Ohne Ankündigung, ohne Voranmeldung, ohne das Nachbarn den Stadtwerken Zugang verschafft haben und ohne gesetzliche Regelungen einzuhalten!!!

Seitdem kämpft Cheesy mithilfe der kostenlosen Rechtsberatung der Kirche, seinem Anwalt, der Arbeitslosenselbsthilfe und dem Jobcenter für den Wiedereinbau des Gaszählers! Die Stadtweke Osnabrück reagieren nicht auf die Post des Anwalts und halten keinerlei Fristen ein! 

Bis heute erhielt Cheesy die mündliche Auskunft seitens der Stadtwerke, dass er den Zähler auf eigene Kosten wieder einbauen lassen könne,, ein Antrag zur Kostenübernahme wurde nach Vorlage mehrerer Kostenvoranschläge seitens des Jobcenters bewilligt. Das Problem ist nur, dass die angeschriebenen Handwerksbetriebe erst Anfang des neuen Jahres Kapazitäten für den Einbau haben und die Aussentemperaturen mittlerweile im Minusbereich liegen! 

 Wir finden: Wer den Zähler ausbaut, baut ihn auch wieder ein! Und zwar zügig!

Es wurden von den Stadtwerken Osnabrück gesetzliche Vorgaben ignoriert , sei es die fehlenden Ankündigungen, die Härtefallregelungen; es wurden Fristen nicht eingehalten und es ist zu befürchten, dass es weitere Kunden der Stadtwerke gibt, mit denen in einer ähnlich menschenverachtenden Weise herumgesprungen wird!