Wiesental in Stephanshausen retten

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Problem
Die Kanalisation in Stephanshausen ist unzureichend ausgebaut und dimensional veraltet. Wenn die Kanalisation z.B. durch Starkregen zusätzlich Oberflächenwasser aufnehmen muss, kann es Rückstauungen in die Haushalte und eine Verunreinigung des Elsterbaches geben. Bei Starkregen läuft zudem schlammführendes Wasser von den umliegenden Hängen in die Ortsmitte. Nun schreibt das Regierungspräsidium Darmstadt der Stadt Geisenheim vor, dies müsste mit 2 Dämpfungs- bzw. Klärbecken gelöst werden und bezieht sich damit auf eine EU-Wasserrahmen-Richtlinie für die Sauberhaltung von Oberflächenwasser. Bei Nichtumsetzung droht die Behörde mit Klage. Der voraussichtliche Bau soll in ein Wiesental erfolgen und würde an dem eigentlichen Problem kaum etwas ändern. Die Baukosten sind mit 4 Mio. veranschlagt und würden auf alle Geisenheimer Haushalte umgelegt. Ggfs. können EU-Fördermittel beantragt werden.

Lösung
Die Bestandsaufnahme der Situation sollte in einem Lokaltermin mit dem Regierungspräsidium Darmstadt, den Stadtwerken, dem Bürgermeister und den anliegenden Bewohnern ergebnisoffen überprüft werden. Unabhängige Ingenieure sind als Fachkundige hinzuzuziehen. Die Überflutung in der Ortsmitte und die mangelnden Dimensionen der Kanalisation sind separat zu betrachten und planerisch zu lösen.

Persönliche Geschichte
Einwohnerin mit Interesse auf eine naturverträgliche und bezahlbare Lösung für das Gemeinwohl



Heute: Sabine verlässt sich auf Sie

Sabine Bierfreund benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Stadtverordnetenversammlung in Geisenheim: Wiesental in Stephanshausen retten”. Jetzt machen Sie Sabine und 29 Unterstützer/innen mit.