Spiel- und Lebensraum im Neubaugebiet Jahnstraße

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Die Stadt Pfungstadt möchte im Süden des Stadtteils Eschollbrücken ein neues Wohngebiet ("Neubaugebiet Jahnstraße") schaffen. In Zeiten explodierender Mieten und knappen Wohnraums sind diese Pläne zu begrüßen. Sie dürfen jedoch nicht auf Kosten der Lebensqualität und der Kinder umgesetzt werden.

Was ist das Problem?

In der aktuellen Fassung des Bebauungsplans würden zwei Häuser praktisch vis-à-vis mit dem Gebäude der Kindertagesstätte stehen. In Folge des sehr geringen Abstands soll das aufwendig für mehrere zehntausend Euro Spendengelder gestaltete Außengelände an der Ostseite stark verkürzt werden. Den Kindern geht hier Spiel- und Entfaltungsraum verloren. Zwar sieht der Plan eine Ausweichfläche im Norden vor, diese war und ist jedoch für eine Erweiterung des Gebäudes vorgesehen. Die aktuelle Planung trägt deshalb vor allem der Schaffung neuen Wohnraumes Rechnung. Neben einem möglichen Wegfall des Entfaltungsraumes können dabei zukünftig auch Probleme durch die Lautstärke enstehen.

Und die Lösung?

Wir, die Unterzeichner dieser Petition, fordern die Stadtverordnetenversammlung in Form des Ausschusses "Stadtplanung, Bauen und Umwelt" der Stadt Pfungstadt auf, den Bebauungsplan "Neubaugebiet Jahnstraße" zu überdenken. Die Pläne sollen umgestaltet werden, dass anstelle der beiden Wohnhäuser ein Begegnungsraum für die neuen und alten Bewohner Eschollbrückens geschaffen wird. Denkbar sind eine kleine Grünanlage mit Gelegenheit zum Sitzen, Essen und Trinken; ein Stellplatz für Fahrräder, die Platzierung von Hochbeeten und so vieles mehr, das eine gute Grundlage für das Zusammenleben von Bewohnern und Kindern schaffen würde. Es liegt in ihrer Hand die richtige Entscheidung zu treffen!