Sinnvolle Bebauung des Flurstücks 647/1 (Friedhofstraße 18) in Tettnang

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Liebe Nachbarn, Bewohner der Stadt Tettnang und sonstige Unterstützer,

im Zuge eines Baugenehmigungsverfahrens der Stadt Tettnang sind wir als Angrenzer / Nachbarn angeschrieben worden, um unsere Einwendungen innerhalb von 4 Wochen vorzubringen.

Als Ersatz der derzeitigen Bebauung mit einem 1 1/2 - geschossigen Einfamilienhaus, ist es geplant ein 3- stöckiges Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage in Flachdachbauweise zu errichten.

Dieses Gebäude passt in keiner Weise in die Umgebung. In näherer Umgebung gibt es keine Gebäude mit Flachdach und im gesamten Wohngebiet gibt es kein einziges 3- geschossiges Gebäude.

Das Erdgeschoss des Gebäudes hat einen Höhenunterschied von über 1,5m ggü. den Erdgeschossen der benachbarten Häuser. Dadurch entsteht eine zusätzliche Beschattung der Räume, Gärten, Terrassen und Balkone der angrenzenden und benachbarten Gebäude. Außerdem entsteht dadurch eine Sicht von oben herab auf die Räumlichkeiten der angrenzenden Gebäude.

Des Weiteren kommt es durch die zusätzlichen Wohneinheiten (ca. 8-10) zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen. Dies wurde in dem Bebauungsplan Tobeläcker VI (vom Jahr 2003) des direkt angrenzenden Wohngebiets als Grund angeführt, dass nur Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften gebaut werden dürfen, um das Verkehrsaufkommen in der Friedhof- und Tobeläckerstraße wegen der Schillerschule (Grundschule) und dem Friedhof gering zu halten. Das nochmals erhöhte Verkehrsaufkommen führt zu einer zusätzlichen Gefährdung des Schulwegs für die Schüler der Schillerschule.

Die Planung der Außenstellplätze und der Tiefgarage sieht eine Befahrung über den Gehweg vor. Dies führt zu einer erhöhten Gefahr für die Kinder auf dem Schulweg, Kinder auf dem Weg zu den nahegelegenen Kindergärten, für ältere Menschen und für Mütter mit Kinderwägen. Zusätzlich entfallen dadurch 5 wichtige öffentliche Parkplätze für Anwohner und Besucher der Tobeläckerstraße. Schon heute gibt es Tage, an denen Anwohner keinen Parkplatz finden.

Deshalb fordern wir eine Bebauung des Grundstücks mit einem Gebäude, das sich in die Umgebung einfügt, die Interessen der Angrenzer und Nachbarn berücksichtigt und auch vereinbar ist mit dem Schutz der Kinder auf dem Schulweg und auf dem Weg in den Kindergarten.

Stichtag für die Einreichung der Einwendungen und damit auch für die Einreichung der Unterschriftensammlung ist der 31.12.2021.

Wir hoffen auf eure/ihre Unterstützung!

Gruß

Die Bewohner der angrenzenden Grundstücke